Cookie-Einstellungen

Ein Märchen! Das war Leicesters Meisterteam 2016

 
Im Mai 2016 wurde das Märchen wahr: Leicester City gewann die englische Meisterschaft. SPOX blickt zurück auf die Helden von damals, die mit zehn Punkten Vorsprung vor Arsenal Premier-League-Sieger wurden.
© getty
Im Mai 2016 wurde das Märchen wahr: Leicester City gewann die englische Meisterschaft. SPOX blickt zurück auf die Helden von damals, die mit zehn Punkten Vorsprung vor Arsenal Premier-League-Sieger wurden.
Kasper Schmeichel (TW, 38 Spiele, 36 Gegentore): Auch dank ihm stellte Leicester nach Tottenham und United die drittbeste Defensive der Liga. In der Jugend von City ausgebildet kam Schmeichel 2011 aus Leeds zu den Foxes.
© getty
Kasper Schmeichel (TW, 38 Spiele, 36 Gegentore): Auch dank ihm stellte Leicester nach Tottenham und United die drittbeste Defensive der Liga. In der Jugend von City ausgebildet kam Schmeichel 2011 aus Leeds zu den Foxes.
Mark Schwarzer (TW, 0 Spiele): Mittlerweile ist die australische Torhüter-Ikone 49 Jahre alt. Er kam in der Meistersaison in der Liga nicht zum Einsatz, im Pokal durfte er dreimal ran. Nach dem Titelgewinn beendete er seine Karriere (514 PL-Spiele!).
© getty
Mark Schwarzer (TW, 0 Spiele): Mittlerweile ist die australische Torhüter-Ikone 49 Jahre alt. Er kam in der Meistersaison in der Liga nicht zum Einsatz, im Pokal durfte er dreimal ran. Nach dem Titelgewinn beendete er seine Karriere (514 PL-Spiele!).
Danny Simpson (RV, 30 Spiele, 0 Tore): War im 4-4-2-System als Rechtsverteidiger gesetzt und am Zenit seines Schaffens. 2019 verließ er die Foxes in Richtung Huddersfield. Übrigens: Simpson wurde bei United ausgebildet und gewann 2008 die CL.
© getty
Danny Simpson (RV, 30 Spiele, 0 Tore): War im 4-4-2-System als Rechtsverteidiger gesetzt und am Zenit seines Schaffens. 2019 verließ er die Foxes in Richtung Huddersfield. Übrigens: Simpson wurde bei United ausgebildet und gewann 2008 die CL.
Ritchie De Laet (RV, 12 Spiele, 1 Tor): Er war schon zuvor Meister, 2009 war das mit ManUnited. Er kam als 18-Jähriger zu den Red Devils, wechselte nach einigen Leihen 2012 zu Leicester. Heute spielt er wieder bei Royal Antwerpen.
© getty
Ritchie De Laet (RV, 12 Spiele, 1 Tor): Er war schon zuvor Meister, 2009 war das mit ManUnited. Er kam als 18-Jähriger zu den Red Devils, wechselte nach einigen Leihen 2012 zu Leicester. Heute spielt er wieder bei Royal Antwerpen.
Wes Morgan (IV, 39 Spiele, 2 Tore): Der Jamaikaner war damals Kapitän des Meisterteams. Avancierte in dieser Spielzeit zu einem Mentalitätsmonster. Seit 2012 spielt er für die Foxes, im Sommer 2021 machte er Schluss.
© getty
Wes Morgan (IV, 39 Spiele, 2 Tore): Der Jamaikaner war damals Kapitän des Meisterteams. Avancierte in dieser Spielzeit zu einem Mentalitätsmonster. Seit 2012 spielt er für die Foxes, im Sommer 2021 machte er Schluss.
Robert Huth (IV, 35 Spiele, 3 Tore): Morgan und Huth als IV-Duo einer Meistermannschaft – das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Aber Huth machte seine Sache gut, er gewann über 60 Prozent seiner Zweikämpfe. Seit 2018 ist er Rentner.
© getty
Robert Huth (IV, 35 Spiele, 3 Tore): Morgan und Huth als IV-Duo einer Meistermannschaft – das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Aber Huth machte seine Sache gut, er gewann über 60 Prozent seiner Zweikämpfe. Seit 2018 ist er Rentner.
Marcin Wasilewski (IV, 4 Spiele, 0 Tore): Spielte bis zu seinem 27. Lebensjahr ausschließlich in Polen. Sein Abenteuer begann mit dem Wechsel zu Anderlecht. 2013 ging es weiter zu Leicester. Der Verteidiger beendete seine Karriere 2020.
© getty
Marcin Wasilewski (IV, 4 Spiele, 0 Tore): Spielte bis zu seinem 27. Lebensjahr ausschließlich in Polen. Sein Abenteuer begann mit dem Wechsel zu Anderlecht. 2013 ging es weiter zu Leicester. Der Verteidiger beendete seine Karriere 2020.
Yohan Benalouane (IV, 4 Spiele, 0 Tore): Der Tunesier kam pünktlich zur Meistersaison aus Bergamo. Spielte bei den Foxes aber kaum eine Rolle. Im Februar wechselte er für den Rest der Saison auf Leihbasis zu Florenz. Meister darf er sich dennoch nennen.
© getty
Yohan Benalouane (IV, 4 Spiele, 0 Tore): Der Tunesier kam pünktlich zur Meistersaison aus Bergamo. Spielte bei den Foxes aber kaum eine Rolle. Im Februar wechselte er für den Rest der Saison auf Leihbasis zu Florenz. Meister darf er sich dennoch nennen.
Christian Fuchs (LV, 32 Spiele, 0 Tore): Bochum, Mainz, Schalke – Fuchs kam als erprobter Bundesliga-Spieler nach England. Das war 2015, gutes Timing. Anders als Benalouane machte sich Fuchs unverzichtbar. Lässt seine Karriere in den USA ausklingen.
© getty
Christian Fuchs (LV, 32 Spiele, 0 Tore): Bochum, Mainz, Schalke – Fuchs kam als erprobter Bundesliga-Spieler nach England. Das war 2015, gutes Timing. Anders als Benalouane machte sich Fuchs unverzichtbar. Lässt seine Karriere in den USA ausklingen.
Ben Chilwell (LV, 0 Spiele): War damals 18 Jahre alt und spielte im Grunde noch für die U23. Stand jedoch neun Mal im Premier-League-Kader und kam im Pokal dreimal zum Einsatz. Der englische Nationalspieler spielt inwzischen für Chelsea.
© getty
Ben Chilwell (LV, 0 Spiele): War damals 18 Jahre alt und spielte im Grunde noch für die U23. Stand jedoch neun Mal im Premier-League-Kader und kam im Pokal dreimal zum Einsatz. Der englische Nationalspieler spielt inwzischen für Chelsea.
Marc Albrighton (RM, 38 Spiele, 2 Tore): Wechselte 2014 mit 24 Jahren zu den Foxes und machte einen großen Entwicklungssprung. Glänzte vor allem als Vorbereiter (6 Assists). Kreierte in dieser Saison 62 Torchancen. Spoiler: Einer hatte mehr.
© getty
Marc Albrighton (RM, 38 Spiele, 2 Tore): Wechselte 2014 mit 24 Jahren zu den Foxes und machte einen großen Entwicklungssprung. Glänzte vor allem als Vorbereiter (6 Assists). Kreierte in dieser Saison 62 Torchancen. Spoiler: Einer hatte mehr.
N'Golo Kante (ZM, 37 Spiele, 1 Tor): Wahrscheinlich DIE Entdeckung der Saison. Der Franzose war damals Neuzugang, kam vom SM Caen nach England. Lief jede Lücke zu, war immer omnipräsent. Nach dem Meisterjahr legte Chelsea 35 Mio. Euro für Kante hin.
© getty
N'Golo Kante (ZM, 37 Spiele, 1 Tor): Wahrscheinlich DIE Entdeckung der Saison. Der Franzose war damals Neuzugang, kam vom SM Caen nach England. Lief jede Lücke zu, war immer omnipräsent. Nach dem Meisterjahr legte Chelsea 35 Mio. Euro für Kante hin.
Danny Drinkwater (ZM, 35 Spiele, 3 Tore): Auch er wechselte zu Chelsea, ein Jahr nach Kante. 37,9 Mio. Euro war er den Blues wert. Steuerte damals acht Assists zum Meistertitel bei. Mittlerweile tourt er durch die Klubs.
© getty
Danny Drinkwater (ZM, 35 Spiele, 3 Tore): Auch er wechselte zu Chelsea, ein Jahr nach Kante. 37,9 Mio. Euro war er den Blues wert. Steuerte damals acht Assists zum Meistertitel bei. Mittlerweile tourt er durch die Klubs.
Andy King (ZM, 25 Spiele, 2 Tore): Kam schon als 16-Jähriger aus der Chelsea-Jugend zu den Foxes. Der Waliser hat mit 376 Spielen für die Foxes die drittmeisten hinter Vardy und Schmeichel. Aktuell bei Bristol City.
© getty
Andy King (ZM, 25 Spiele, 2 Tore): Kam schon als 16-Jähriger aus der Chelsea-Jugend zu den Foxes. Der Waliser hat mit 376 Spielen für die Foxes die drittmeisten hinter Vardy und Schmeichel. Aktuell bei Bristol City.
Daniel Amartey (ZM, 5 Spiele, 0 Tore): Der Ghanaer kam im Winter 2016, also inmitten der Meistersaison, als Ergänzungsspieler zu Leicester. Ist seitdem auch nicht über diesen Status hinausgewachsen, spielt aber noch bei den Foxes.
© getty
Daniel Amartey (ZM, 5 Spiele, 0 Tore): Der Ghanaer kam im Winter 2016, also inmitten der Meistersaison, als Ergänzungsspieler zu Leicester. Ist seitdem auch nicht über diesen Status hinausgewachsen, spielt aber noch bei den Foxes.
Gökhan Inler (ZM, 5 Spiele, 0 Tore): Wechselte vor der Saison von Napoli zum LCFC. Er wurde als Königstransfer gefeiert. Doch es kam anders. Inler fristete ein Dasein auf der Bank und wechselte 2016 zu Besiktas. Nun bei Demirspor.
© getty
Gökhan Inler (ZM, 5 Spiele, 0 Tore): Wechselte vor der Saison von Napoli zum LCFC. Er wurde als Königstransfer gefeiert. Doch es kam anders. Inler fristete ein Dasein auf der Bank und wechselte 2016 zu Besiktas. Nun bei Demirspor.
Jeffrey Schlupp (LM, 24 Spiele, 1 Tor): In Hamburg geboren, in England aufgewachsen. Durchlief sämtliche Jugendteams von Leicester. In der Meistersaison ein sehr guter Bankspieler. Im Sommer 2017 war er Crystal Palace 14 Mio. Euro wert.
© getty
Jeffrey Schlupp (LM, 24 Spiele, 1 Tor): In Hamburg geboren, in England aufgewachsen. Durchlief sämtliche Jugendteams von Leicester. In der Meistersaison ein sehr guter Bankspieler. Im Sommer 2017 war er Crystal Palace 14 Mio. Euro wert.
Riyad Mahrez (RF, 37 Spiele, 17 Tore): In der Vorsaison noch mit 7 Scorerpunkten, es war seine erste Spielzeit bei den Foxes. Dann die Explosion: 17 Tore, 10 Assists, kreierte 68 Chancen (Höchstwert). 2018 der Wechsel zu ManCity (67,8 Mio. Euro).
© getty
Riyad Mahrez (RF, 37 Spiele, 17 Tore): In der Vorsaison noch mit 7 Scorerpunkten, es war seine erste Spielzeit bei den Foxes. Dann die Explosion: 17 Tore, 10 Assists, kreierte 68 Chancen (Höchstwert). 2018 der Wechsel zu ManCity (67,8 Mio. Euro).
Nathan Dyer (RF, 12 Spiele, 1 Tor): Leicester hatte noch Bedarf auf der rechten Offensivseite. Nach Mahrez kam nichts. Deswegen wurde der 33 Jahre alte Dyer von Swansea ausgeliehen. Perfekter kann eine Leihe nicht laufen, oder? 2021 machte er Schluss.
© getty
Nathan Dyer (RF, 12 Spiele, 1 Tor): Leicester hatte noch Bedarf auf der rechten Offensivseite. Nach Mahrez kam nichts. Deswegen wurde der 33 Jahre alte Dyer von Swansea ausgeliehen. Perfekter kann eine Leihe nicht laufen, oder? 2021 machte er Schluss.
Jamie Vardy (ST, 36 Spiele, 24 Tore): Die Aschenputtel-Story schlechthin: Rauswurf bei Sheffield Wednesday, Ausbildung zum Carbonfaser-Techniker, 8. Liga, 3. Liga, Sprung ins Profi-Geschäft. 2015/16: Tore in 11 aufeinanderfolgenden Spielen – PL-Rekord!
© getty
Jamie Vardy (ST, 36 Spiele, 24 Tore): Die Aschenputtel-Story schlechthin: Rauswurf bei Sheffield Wednesday, Ausbildung zum Carbonfaser-Techniker, 8. Liga, 3. Liga, Sprung ins Profi-Geschäft. 2015/16: Tore in 11 aufeinanderfolgenden Spielen – PL-Rekord!
Shinji Okazaki (ST, 36 Spiele, 5 Tore): Auch er ist wie Huth und Fuchs aus der Bundesliga bekannt. Kam aus Mainz und entwickelte sich zu einem wertvollen Rollenspieler. Im Sommer 2019 verließ er die Foxes. Aktuell vereinslos.
© getty
Shinji Okazaki (ST, 36 Spiele, 5 Tore): Auch er ist wie Huth und Fuchs aus der Bundesliga bekannt. Kam aus Mainz und entwickelte sich zu einem wertvollen Rollenspieler. Im Sommer 2019 verließ er die Foxes. Aktuell vereinslos.
Leonardo Ulloa (29 Spiele, 6 Tore): 10 Millionen Euro legte Leicester 2014 für den Argentinier hin. Kam aus Brighton. Machte 102 Spiele für Leicester. Zuletzt bei Rayo Vallecano, seit Sommer 2021 ohne Klub.
© getty
Leonardo Ulloa (29 Spiele, 6 Tore): 10 Millionen Euro legte Leicester 2014 für den Argentinier hin. Kam aus Brighton. Machte 102 Spiele für Leicester. Zuletzt bei Rayo Vallecano, seit Sommer 2021 ohne Klub.
Andrej Kramaric (2 Spiele, 0 Tore): Nanu, was macht Kramaric denn in diesem Kader? Klingt komisch, der heutige Hoffenheimer spielte in der Hinrunde aber noch für die Foxes. Erst im Winter lieh ihn die TSG aus. Er darf sich dennoch PL-Sieger nennen.
© getty
Andrej Kramaric (2 Spiele, 0 Tore): Nanu, was macht Kramaric denn in diesem Kader? Klingt komisch, der heutige Hoffenheimer spielte in der Hinrunde aber noch für die Foxes. Erst im Winter lieh ihn die TSG aus. Er darf sich dennoch PL-Sieger nennen.
Demarai Gray (LF, 12 Spiele, 0 Tore): Das Eigengewächs von Birmingham City galt schon 2016 als großes Talent. Leicester schlug im Winter zu und Gray (damals 20) durfte in der Rückrunde regelmäßig spielen. Nach Intermezzo in Leverkusen jetzt bei Everton.
© getty
Demarai Gray (LF, 12 Spiele, 0 Tore): Das Eigengewächs von Birmingham City galt schon 2016 als großes Talent. Leicester schlug im Winter zu und Gray (damals 20) durfte in der Rückrunde regelmäßig spielen. Nach Intermezzo in Leverkusen jetzt bei Everton.
Joe Dodoo (RF, 1 Spiel, 0 Tore): War in der Meistersaison 21 Jahre alt, spielte noch regelmäßig bei der U23, durfte aber eben einmal bei den Profis mitmischen und ist somit auch Meister. Seitdem nicht sonderlich erfolgreich. Heute vereinslos.
© getty
Joe Dodoo (RF, 1 Spiel, 0 Tore): War in der Meistersaison 21 Jahre alt, spielte noch regelmäßig bei der U23, durfte aber eben einmal bei den Profis mitmischen und ist somit auch Meister. Seitdem nicht sonderlich erfolgreich. Heute vereinslos.
Claudio Ranieri (Trainer): Der Meistercoach. Der Italiener übernahm Leicester 2015 als Abstiegskandidat und formte eine Einheit aus seinem Team – mit rigoroser Defensive und blitzschneller Offensive. 2017 entlassen - bis Januar 2022 bei Watford.
© getty
Claudio Ranieri (Trainer): Der Meistercoach. Der Italiener übernahm Leicester 2015 als Abstiegskandidat und formte eine Einheit aus seinem Team – mit rigoroser Defensive und blitzschneller Offensive. 2017 entlassen - bis Januar 2022 bei Watford.
Vichai Srivaddhanaprabha (Eigentümer): Der Visionär. Der Thailänder gründete die Duty-Free-Shops-Gruppe "King Power" und übernahm Leicester City 2010. Verstarb bei einem tragischen Helikopterabsturz. Heute leitet sein Sohn Aiyawatt den Klub.
© getty
Vichai Srivaddhanaprabha (Eigentümer): Der Visionär. Der Thailänder gründete die Duty-Free-Shops-Gruppe "King Power" und übernahm Leicester City 2010. Verstarb bei einem tragischen Helikopterabsturz. Heute leitet sein Sohn Aiyawatt den Klub.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung