Cookie-Einstellungen
Fussball

Nächster Schock für Arsene Wenger

Von SPOX
Thomas Vermaelen (l.) wird dem FC Arsenal rund zwei Monate fehlen
© Getty

Nach der Verletzung von Arsenals Jack Wilshere muss auch Thomas Vermaelen lange pausieren. Ein Ex-Gunner heuert derweil in Japan an. Bei Manchester City sorgt eine E-Mail für Riesenärger, Neymar redet endlich Klartext. Und: Ex-Mainzer Aristide Bance hat einen neuen Verein.

Nächster Rückschlag für Wenger: Für den FC Arsenal kommt es knüppeldick. Nachdem am Wochenende bekannt wurde, dass Youngster Jack Wilshere mit einer Knöchelverletzung rund drei Monate pausieren muss, folgt nun die nächste Hiobsbotschaft. Verteidiger Thomas Vermaelen unterzog sich am Montag einer Operation an der Achillessehne und fällt laut "Mirror" ungefähr zwei Monate aus. Die Verletzung zog er sich im Champions-League-Qualifikationsspiel gegen Udinese Calcio zu. Schon in der vergangenen Saison konnte der Belgier wegen immer neuer Beschwerden lediglich fünf Ligaspiele absolvieren. Damit kann sich allerdings Ex-Bremer Per Mertesacker eines Stammplatzes fast schon sicher sein.

Wirbel um E-Mail bei ManCity: Manchester City sorgt derzeit für mächtig Zündstoff in den englischen Medien. Grund hierfür ist eine E-Mail von Klub-Boss Garry Cook an die Mutter von City-Verteidiger Nedum Onuoha, Anthonia Onuoha. Jene E-Mail sollte wohl ursprünglich bei Fußball-Chef Brian Marwood landen, wurde aber versehentlich an Mutter Onuoha geschickt, die ihren Sohn trotz eines Krebsleidens weiterhin in beratender Funktion vertritt. Der Aufreger an der ganzen Sache: In besagter E-Mail scheint sich Cook über die Krankheit von Anthonia Onuoha lustig zu machen. "Als ich meine E-Mails geöffnet habe und die Nachricht sah, war das der schlimmste Moment meines Lebens. Noch schlimmer als die Krebsdiagnose", klagte die geschockte Mutter. Es folgte ein offizieller Beschwerdebrief an den englischen Fußballverband, nun droht Cook eine Untersuchung.

Neymar redet Klartext: Na, heute schon die neuesten Neymar-News gelesen? Nicht? Im Fall des begehrten Brasilianers scheint sich ja das Blatt tagtäglich zu wenden. Zuletzt hieß es, er habe möglicherweise schon einen Vorvertrag beim FC Barcelona unterschrieben. Das neueste Update liefert Santos-Präsident Luis Alvaro de Olveira: "Es stimmt nicht, dass Barca Neymar bereits verpflichtet hat, aber wir stehen mit Sandro Rosell (Barcelonas Präsident, Anm. d. Red) in Kontakt und ich glaube, dass Neymar zum jetzigen Zeitpunkt Barcelona näher ist als Real", verriet Oliveira gegenüber "RAC 1". Und auch Neymar selbst meldete sich zu Wort: "Madrid und Barca sind auf mich zugekommen, beide Klubs wollen mich. Aber es gibt überhaupt keine Einigung", stellte der Brasilianer klar. Auf eine baldige Fortsetzung könnt Ihr Euch gefasst machen!

Ljungberg in die J-League: Ex-Arsenal-Star nach Japan: Freddie Ljungberg ist Kult. Der 34-Jährige, der zehn Jahre beim FC Arsenal unter Vertrag stand, wechselt in die J-League. Beim japanischen Klub Shimizu S-Pulse will es der alte Schwede noch einmal wissen. Keeper Kaito Yamamoto freut sich bereits: "Seine Kraft und seine Beweglichkeit sind unglaublich", wird er in der "Sun" zitiert. Zuletzt kickte Ljungberg bei Celtic Glasgow.

Neuer Klub für Bance: Im August 2010 wechselte Aristide Bance von Mainz zu Al-Ahli nach Dubai. Seitdem hörte man nicht mehr viel vom Ex-Bundesligisten. Nachdem er sich bereits vorübergehend zu Umm-Salal ausleihen ließ, hat er nun beim nächsten Klub angeheuert. Sein neuer Arbeitgeber ist Samsunspor, ein Süper-Lig-Aufsteiger aus der Stadt Samsun.

Arsenals Thomas Vermaelen im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung