Cookie-Einstellungen
Fussball

Kamerun zieht den Kopf aus der Schlinge

SID
Viermal wurde eine Auswahl Kameruns bislang Afrika-Meister - zuletzt 2002
© Getty

WM-Teilnehmer Kamerun hat dank des Freiburger Bundesligaprofis Mohamadou Idrissou beim Afrika-Cup wieder den Einzug ins Viertelfinale vor Augen. Tunesien steht dagegen vor dem Aus.

Idrissou erzielte vier Minuten vor Schluss den 3:2 (0:1)-Siegtreffer der unzähmbaren Löwen gegen Sambia in Lubango. Damit rückte Kamerun mit drei Punkten auf den zweiten Platz vor.

Dagegen muss der viermalige WM-Teilnehmer Tunesien, der gegen Spitzenreiter Gabun 0:0 spielte, um das Weiterkommen zittern. Nur ein Sieg gegen Kamerun im abschließenden Gruppenspiel würde den Nordafrikanern noch das Weiterkommen sichern.

Mulenga bringt Sambia in Führung

Lange Zeit hatte es für Kamerun, das zum Auftakt gegen Gabun 0:1 verlor, nach einem vorzeitigen K.o. ausgesehen. Bereits in der achten Minute war Sambia durch Jacob Mulenga in Führung gegangen.

Doch im zweiten Durchgang drehte der Favorit durch Geremi (68.) und Samuel Eto´o (72.) das Spiel, ehe der Bielefelder Chris Katongo per Foulelfmeter nochmal für den Ausgleich sorgte.

Ägypten erreicht Viertelfinale

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung