Cookie-Einstellungen
Fussball

Eintracht Frankfurt vs. Fenerbahce: Europa League: Der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Eintracht Frankfurt beginnt heute die Europa-League-Reise mit einem Spiel gegen Fenerbahce Istanbul. Das Spiel des ersten Gruppenspieltags könnt Ihr hier im Liveticker verfolgen.

Eintracht Frankfurt -Fenerbahce 1:1 (1:1): Die Statistik zum Spiel:

Eintracht Frankfurt - Fenerbahce 1:1 (1:1)

Tore1:0 Özil (12.), 1:1 Lammers (41.), 1:2 Berisha
Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - da Costa, Hinteregger, Ndicka, Durm - Kamada, Sow, Jakic, Kostic - Borre (72. Hauge), Lammers
Aufstellung FenerbahceBayindir - Szalai, Kim, Aziz- Kadioglu (76. Gümüskaya), Luiz Gustavo, Yandas (76. Meyer), Osayi-Samuel - Özil (76. Pelkas), Valencia (76. Berisha), Rossi
Gelbe KartenMeyer (82.) - Luiz Gustavo (86.) - Osayi-Samuel (90.+5.) - Jakic (90.+5.) - Özer (90.+6.) - Hrustic (90+6.) - Pacencia (90.+6.)

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Klicke hier für den Refresh der Seite.

Eintracht Frankfurt vs. Fenerbahce: Europa League: Der Liveticker zum Nachlesen

Fazit: Eintracht Frankfurt holt einen verdienten Punkt gegen Fenerbahce Istanbul, hat dabei aber früh und ganz spät in der Partie Glück. Nach Istanbuler Sturmlauf schafft die SGE noch vor der Pause den Ausgleich und ist anschließend spielbestimmend. Ein Tor will allerdings nicht gelingen. Stattdessen bekommt Fenerbahce in der Nachspielzeit per Elfmeter die riesige Chance zum Siegtreffer. Berisha trifft im Nachschuss, doch der VAR macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Ein zuvor sehr faires Spiel endet in einer Rudelbildung.

90.+7: Schlusspfiff: Jetzt ist Schluss nach einer turbulenten Nachspielzeit!

90.+6: Und auch Hrustic holt sich einen Gelben Karton.

90.+6: Gelbe Karte Gonçalo Mendes Paciencia

90.+6: Gelbe Karte Berke Özer.

90.+5: Es hagelt Gelbe Karte: Kristijan Jakic sieht eine.

90.+5: Jetzt wirds wild: Osayi-Samuel sieht Gelb, danach eskalierts hier fast. Die beiden Ersatzbänke sind fast geschlossen auf dem Feld. Irgendwie bekommt Schiedsrichter Mariani die Szene beruhigt.

90.+2: Was ist hier denn los? Pelkas schiebt den Ball in Richtung Tor, Trapp hat die Ecke, kann den Ball aber nicht zur Seite abwehren. Dann ist Berisha am gedankenschnellsten und schiebt Trapp den Ball durch die Beine. Ekstase bei Fener. Doch im Jubel der Gäste schaut sich der VAR die Szene noch einmal an, was fast untergeht. Und was sieht er? Berisha startet zu früh ein. Kein Tor!

90.+2: Tooooor für Fenerbahce: Mergim Berisha trifft erneut zur Führung für die Gäste.

90. Minute: Und jetzt gibts tatsächlich Elfmeter für Fener! Rossi schickt Pelkas in die Tiefe, Trapp muss raus und legt den Istanbuler. Klare Sache

87. Minute: Kostic bringt eine Flanke von links, die Kamada am zweiten Pfosten erreicht. Er könnte aus spitzem Winkel schießen, in der Mitte sind aber auch zwei Abnehmer. Angesichts der Fülle der Möglichkeiten überkommen den Japaner Entscheidungsschwierigkeiten - und am Ende wirds 'ne Mischung aus Schuss und Pass, die erfahrungsgemäß selten zum Torerfolg führt.

86. Minute: Gelbe Karte für Luiz Gustavo. Luiz Gustavo stoppt Kamada im Vorwärtsgang. Der Schiedsrichter lässt erst noch Vorteil laufen und zückt dann Gelb.

82. Minute: Max Meyer bekommt die gelbe Karte Er spielt im Mittelfeld schon auf Zeit und sieht dafür Gelb.

80. Minute: Es fehlt nicht viel, aber eben immer ein bisschen was: Hauge und Kamda kombinieren sich gut über die rechte Seite in Richtung Sechzehner. An dessen Kante kommt der Pass des Norwegers auf den Japaner aber nicht genau, sodass Kamada der Ball verspringt. Auch da wäre mehr drin gewesen.

76. Minute: Vierfach- Wechsel bei Fenerbahce: Özil, Valencia, Yandas und Kadioglu gehen für Pelkas, Berisha, Meyer und Gümüskaya.

72. Minute: Erster Wechsel bei Frankfurt: Borre, der dem Spiel nicht seinen Stempel aufdrücken konnte, wird durch Jens Petter Hauge ersetzt. Ist er der Frankfurter Edeljoker?

71. Minute: Die Istanbuler haben hier bei den Torschüssen immer noch klar die Nase vorne - 11:3 - aber zehn davon datieren noch aus der ersten Hälfte. Die Statistik zeigt aber auch: Wenngleich Frankfurt hier deutlich besser geworden ist - an Torgefahr mangelt es noch.

69. Minute: Das können sich die Frankfurter hier auf die Fahnen schreiben: Die zuvor so gefährlichen Gäste finden hier offensiv fast nicht mehr statt.

65. Minute: Das tut schon beim Zuschauen weh: Luiz Gustavo zieht aus 20 Metern mit dem Vollspann ab, Jakic wirft sich mit allem (aber wirklich allem), was er hat in den Ball und krümmt sich anschließend vor Schmerzen am Boden. Aber jeder, der schon mal einen Ball dorthin bekommen hat, wo Jakic getroffen wurde, weiß: Am schönsten ists, wenn der Schmerz nachlässt. Es geht weiter.

62. Minute: Die SGE hätte sich hier langsam die Führung verdient, sie ist im Vergleich zur Anfangsphase dieser Partie nicht wieder zu erkennen.

60. Minute: Frankfurt jubelt, Frankfurt hadert! Wieder gehts ganz schnell über die rechte Seite. Durm schickt Kamada in die Tiefe, der ist hinter der Kette, kann den Ball quer legen - und Lammer schiebt erneut ein. Aber Mariani pfeift das Tor sofort zurück - und hat mit seiner Entscheidung recht.

58. Minute: Da Costa bekommt unmittelbar vor dem Fener-Strafraum einen Schlag ins Genick von seinem Gegenspieler Yandas, der den Ellenbogen ausfährt. Das war keine Absicht, aber schmerzhaft offensichtlich trotzdem. Nach kurzer Behandlung kann der Rechtsverteidiger weitermachen.

56. Minute: Durm nimmt ihn volley! Eine Ecke von Kostic ist eigentlich ungefährlich, doch den Abpraller aus der zweiten Reihe nimmt der Außenverteidiger mit vollem Risiko - gar nicht mal so weit vorbei am linken Pfosten.

54. Minute: Frankfurt agiert jetzt deutlich stabiler und auch im Spiel nach vorne mit deutlich mehr Ruhe am Ball.

52. Minute: Machts Frankfurt jetzt auf die Fener-Art? Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte gehts ganz schnell, Kamada schickt aus dem Zentrum Kostic über die linke Seite. Der hat ganz viel Gefühl bei der Flanke, sucht am zweiten Pfosten Lammers, der nochmal ablegen kann auf den mitgelaufenen Kamada. Doch der Japaner bringt den Ball nicht gefährlich aufs Tor.

50. Minute: Danny da Costa lässt sich auf seiner rechten Abwehrseite zu einem billigen Foul hinreißen. Auf Höhe des Sechzehners gibt es weit draußen Freistoß für Fener. Doch auch der kommt richtig schwach. Kein Problem für die Frankfurter Hintermannschaft.

49. Minute: Özil bekommt jetzt hier ein paar Gegenstände aus der Frankfurter Kurve ab, lässt davon offenbar etwas rausbringen. Seine Ecke verhungert am ersten Pfosten.

48. Minute: Frankfurt steht in diesen ersten Minuten der zweiten Halbzeit deutlich kompakter als zu Beginn der ersten Hälfte. Aber Fener drängt - Ecke.

Anpfiff 2. Halbzeit: Ohne Wechsel geht es in die zweite Hälfte.

Halbzeit: Eine unterhaltsame erste Halbzeit ist zu Ende - mit einem etwas schmeichelhaften Ergebnis für die Eintracht. In den ersten 30 Minuten hatte Frankfurt massive Probleme mit dem schnellen Umschaltspiel der Istanbuler, die verdient früh in Führung gingen. Doch zum Ende der ersten Hälfte fing sich die Glasner-Elf auch defensiv und kam mit dem ersten gut zu Ende vorgetragenen Spielzug über Jakic, Kostic und Lammers zum Ausgleich.

Abpfiff 1. Halbzeit: Der Schiedsrichter pfeift zum Pausentee.

45.+2. Minute: Zwei Minuten hat der Schiedsrichter übrigens obendrauf gegeben. Die sind fast abgelaufen.

45.+1. Minute: Und auf der Gegenseite wird es auch noch einmal gefährlich: Özil verpasst eine scharfe Flanke von der linken Seite am langen Pfosten nur knapp.

45. Minute: Wieder riesiges Chaos im Istanbuler Strafraum: Lammers vergibt aus spitzem Winkel, der Ball prallt in die Mitte, wo Kamada ihn aber mit der Hand verarbeitet.

44. Minute: Und die Frankfurter Fans unter den gut 20.000 Zuschauern machen jetzt richtig Lärm. Das ist die Eintracht-Europokal-Atmosphäre!

41. Minute: Toooor für Eintracht für Frankfurt. Ausgleich! Kostic wird von Jakic mit einem überragenden Flugball aus dem Halbfeld über rechts geschickt. Der Kroate geht im Sechzehner ein paar Meter, sieht Lammers mitlaufen, legt quer - und der Stürmer muss den Ball nur noch einschieben. Erster richtig gelungener Spielzug der Hausherren - erstes Tor!

40. Minute: Mit dem Kopf durch die Wand: Kamada will in den Sechzehner von Fener, bleibt hängen. Jakic versucht es nochmal, auch er scheitert an der kompakten Abwehrkette. Dann gibts - wie schon ein paarmal in diesem Spiel - den schnell Gegenangriff der Istanbuler, der in einer Ecke mündet. Özil bringt die auf den Kopf seines Mitspielers Aziz, aber Trapp ist da.

38. Minute: Jetzt ist gerade ziemlich die Luft raus in diesem Spiel. Viele Ballverluste, viele Ungenauigkeiten, kaum Spielfluss. Fenerbahce verteidigt kompakt, Frankfurt fällt nichts ein.

35. Minute: Mesut Özil ist übrigens abgesehen von seinem Tor bisher ziemlich unauffällig. Aber sein Treffer macht den Unterschied bisher.

32. Minute: Im Spielaufbau ist das weiter ganz mau bei den Hausherren, aber immerhin: Die defensiven Probleme der Anfangsphase sind nicht mehr ganz so eklatant.

31. Minute: Jetzt wälzt sich Durm am Boden. Im Zweikampf mit Osayi-Samuel knickt er ganz blöd um. Aber es geht wohl weiter.

29. Minute: Die SGE hat hier übrigens 57 Prozent Ballbesitz in der ersten halben Stunde. Aber Fener macht aus seinen 43 Prozent viel mehr, ist gefühlt ständig gefährlich mit seinen schnellen Umschaltaktionen.

27. Minute: Frankfurt traut sich nach dieser Chance ein bisschen mehr zu - und die Gäste lassen ihnen jetzt auch ein bisschen mehr Raum.

23. Minute: Aus dem Nichts die Riesen-Chance zum Ausgleich! Kamada schickt Kostic über links in den Strafraum, der kann den Ball quer legen, am Fünfer rutscht aber Lammers knapp an der Kugel vorbei. Im Nachschuss scheitert dann Sow zunächst an einem gegnerischen Bein und dann an Fenerbahces Keeper Bayindir. Kleiner Trost: Der Treffer hätte wohl nicht gezählt, Kostic stand bei Kamadas Pass im Abseits

22. Minute: Wieder viel zu viel Platz: Enner Valencia behauptet sich an der rechten Eckfahne gut, bringt mit dem Rücken zum Tor eine Flanke, die Frankfurt noch klären kann. Doch der Rückraum ist nur von Fener-Spielern besetzt. Glück für Frankfurt, dass der Abschluss eines Istanbuler Spielers missglückt.

20. Minute: Frankfurt bemüht sich jetzt um Spielkontrolle, spielt sich den Ball ein paarmal quer zu. Beim ersten Pass in die Tiefe ist der Ballbesitz aber schon wieder weg.

18. Minute: Jetzt mal Ballgewinn der Eintracht im Mittelfeld: Jakic erarbeitet sich die Kugel, braucht aber zu lange fürs Abspiel: Er bedient Kamada in der Tiefe, der läuft praktisch unbedrängt aufs Tor zu, steht jedoch auch nen guten Meter im Abseits. Aber so könnte es gehen.

17. Minute: Die Mängel im Rückwartsgang sind frappierend bei der Eintracht. Fener schaltet nach Ballgewinn schnell um und Frankfurt ist über die Außen immer wieder extrem offen.

15. Minute: Wie reagiert Frankfurt auf den frühen Schock? Noch steckt er ihnen sichtbar in den Gliedern, nach vorne geht gar nichts.

12. Minute: Tooor für Fenerbahce: Und der Schiedsrichter gibt das Tor. Valencia steht nach Ansicht des VAR nicht in der Schussbahn. Somit darf Özil doch noch jubeln.

10. Minute: Scheibenschießen in Frankfurt! Osayi-Samuel spielt sich mit Rossi über die rechte Seite durch. Der Italiener trifft aus drei Metern den Pfosten, doch der Ball prallt zurück in die Gefahrenzone, Rossi schießt noch einmal und Özil drückt den Abschluss aus spitzem Winkel über die Linie. Doch Valencia, der in Trapps Sicht steht, ist wohl im Abseits. Der VAR schaut sich an.

8. Minute: Frankfurt versucht früh zu pressen, doch die Gäste befreien sich bisher jedes Mal problemlos aus den Drucksituationen.

4. Minute: Frankfurt hat hier defensiv extreme Probleme, gerade über die Außen kommt Fener viel zu leicht zur Grundlinie. Auf der rechten Strafraumseite ist es Osayi-Samuel, der einen Ball unbedrängt verarbeiten und nach innen legen kann. Sow will retten, hält das lange Bein rein - und trifft den eigenen Pfosten. Riesen-Glück für die Eintracht.

1. Minute: Guter Start der Frankfurter, da Costa holt auf rechts eine Ecke heraus. Diese spielt Kostic aber in die Füße des ersten Fenerbahce-Verteidigers. Dann gehts ganz schnell: Gustavo spielt den Ball schnell hinten raus, Rossi geht allleine auf Trapp zu - doch der Routinier schiebt dem Eintracht-Keeper den Ball in die Arme. Was für eine Chance auf die frühe Führung!

Anpfiff 1. Halbzeit: Schiedsrichter Maurizio Mariani pfeift die Partie an.

Eintracht Frankfurt vs. Fenerbahce: Europa League heute im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Die Eintracht startet in die neue Spielzeit jedoch mit einem Handicap. Trainer Oliver Glasner wurde für die Partie gesperrt und wird die Mannschaft nicht von der Seitenlinie aus coachen dürfen. Der Grund: Als er in der vergangenen Saison noch den VfL Wolfsburg trainierte, waren die Wölfe in der Europa League dreimal in der Halbzeitpause nicht rechtzeitig auf den Rasen zurückgekehrt.

Vor Beginn: In der Bundesliga läuft es für die Hessen alles andere als nach Plan. Nach vier Spieltagen hat man lediglich drei Zähler sammeln können. Nur drei Mannschaften sind in der Tabelle hinter der Eintracht. Das heutige Spiel ist jedoch kein Bundesliga-Spiel, sondern der Europa-League-Auftakt. Nach einem Jahr ohne Europa League nimmt die SGE wieder am Wettbewerb teil, bei dem sie 2018/19 ihren größten Erfolg auf europäischer Ebene feierten, als sie erst im Halbfinale nach Elfmeterschießen am späteren EL-Sieger Chelsea scheiterten.

Vor Beginn: Um 21 Uhr wird das Spiel im Frankfurter Deutsche Bank Park angepfiffen.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Europa-League-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Fenerbahce Istanbul.

Eintracht Frankfurt vs. Fenerbahce: Europa League heute im TV und Livestream

DAZN ist nicht mehr der Rechteinhaber für die Europa League. Diese liegen für die Saison 2021/22 bei der RTL Mediengruppe. Deshalb könnt Ihr Eintracht Frankfurt gegen Fenerbahce live und in voller Länge bei dem Streamingdienst von RTL, bei TVNow, verfolgen.

Der Livestream ist jedoch kostenpflichtig. Die Kosten dafür betragen nach Ablauf des kostenlosen Probemonats 4,99 Euro je Monat. Da heute insgesamt 15 Partien stattfinden, wird bei TVNow auch eine Konferenz angeboten.

Europa League: Eintracht Frankfurts Gruppe D vor dem 1. Spieltag

RangMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Eintracht Frankfurt00000:000
1Fenerbahçe00000:000
1Olympiakos Piräus00000:000
1Royal Antwerp FC00000:000

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung