Fussball

Europa League: Wolfsberger AC - Borussia Mönchengladbach im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Lars Stindl hat die Fohlen in Graz zum Sieg geschossen.

Im Europa-League-Spiel zwischen dem Wolfsberger AC und Borussia Mönchengladbach haben sich die Fohlen durch ein Tor von Lars Stindl mit 1:0 durchgesetzt und weiter beste Chancen auf den Einzug in die Zwischenrunde. Hier könnt Ihr die Partie im Live-Ticker nochmal nachlesen.

Alle Europa-League-Spiele gibt es auf DAZN zu sehen - hole Dir jetzt den kostenlosen Probemonat!

Wolfsberger AC - Borussia Mönchengladbach im LIVE-TICKER zum Nachlesen - 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Stindl (60.).

Nach dem Spiel: Am abschließenden Gruppenspieltag geht es für Wolfsberg am 12. Dezember auswärts beim AS Rom zur Sache und Borussia Mönchengladbach trifft zuhause auf Basaksehir aus der Türkei.

Nach dem Spiel: Durch den heutigen Sieg hat Gladbach mit nun acht Punkten als Tabellenführer ind Gruppe J beste Chancen, um auch im Frühjahr international zu spielen. Wolfsberg liegt mit vier Punkten am Tabellenende und kann nun definitiv nicht mehr in die K.o.-Phase der Europa League kommen. Denn die beiden besten Teams der Gruppe haben bei noch einem verbleibenden Spiel jeweils schon acht Punkte (neben Gladbach auch noch die Roma).

Nach dem Spiel: Borussia Mönchengladbach gewinnt das vorletzte Spiel in der Gruppenphase durch einen Treffer von Stindl in der 60. Minute mit 1:0 beim Wolfsberger AC. Vor allem in der ersten halben Stunde waren die Borussen sehr gut im Spiel, danach kam Wolfsberg mehr auf und in der stärksten Phase der Gastgeber schlug dann eben Kapitän Stindl zur Führung für die Gladbacher zu. Danach spielten die Rheinländer den knappen Vorsprung routiniert über die Zeit, hatten sogar noch die ein oder andere Chance, um das 2:0 zu erzielen.

90.+4: Schlusspfiff in Graz.

90.+1: Schiedsrichter Gözübüyük ordnet in der zweiten Halbzeit drei Minuten Nachspielzeit an.

89.: Dritter Wechsel bei Borussia Mönchengladbach: Für Thuram kommt Raffael ins Spiel.

88.: Herrmann wird links im Strafraum mit einem Anspiel von Embolo in die Tiefe geschickt, der Gladbacher Joker steht dann vor Keeper Kofler, der den folgenden Schuss abwehren kann.

85.: Zweiter Wechsel bei Wolfsberg: Für Niangbo kommt Schmerböck ins Spiel.

82.: Knapp vorbei! Die Gladbacher speilen einen blitzsauberen Konter, Herrmann bedient links am Strafraum Benes und der Slowake spitzelt den Ball aus ungefähr zehn Metern ganz knapp rechts unten am Tor vorbei.

80.: Den Wolfsberger läuft mittlerweile etwas die Zeit davon, denn seit dem Gegentreffer nach genau einer Stunde kommen die Gastgeber nur noch selten zu zwingenden Torchancen, um den möglichen Ausgleich zu erzielen.

77.: Zweiter Wechsel bei Borussia Mönchengladbach: Für Plea kommt Herrmann ins Spiel.

77.: Nach einer Freistoßflanke von Liendl kommt Leitgeb aus neun Metern per Kopf zum Abschluss, kann den Ball aber nicht mehr sehr platziert aufs Tor bringen. So schnappt sich Keeper Sommer das Leder.

76.: Erster Wechsel bei Wolfsberg: Für Schmid kommt Wernitznig ins Spiel.

74.: Erster Wechsel bei Borussia Mönchengladbach: Für Stindl kommt Embolo ins Spiel.

72.: Bei den Gladbachern macht sich mit Stürmer Embolo ein erster Einwechselspieler für einen Einsatz in Kürze bereit. Derzeit holt sich der Schweizer letzte taktische Anweisungen von Coach Rose.

70.: So langsam geht es in die Schlussphase dieser Begegnung und die Wolfsberger versuchen noch zum Ausgleich zu kommen, nachdem Gladbach doch etwas überraschend in der 60. Minute durch Stindl in Führung ging.

66.: Riesenchance für Gladbach! Thuram behauptet sich zunächst auf der linken Außenbahn, flankt anschließend an den langen Pfosten, wo Plea den Ball mit einer Grätsche in Richtung Tor befördert. Am Ende geht das Leder nur hauchdünn rechts am Tor vorbei.

63.: Knapp drüber! Nach einer Freistoßflanke von links kommt Plea im Zentrum aus zirka zehn Metern zum Kopfball und setzt diesen knapp über das Tor.

62.: Wolfsbergs Gollner stoppt Benes ungefähr 25 Meter vor dem eigenen Strafraum durch ein taktisches Foul und sieht dafür folgerichtig die Gelbe Karte.

Lars Stindl siegt Gladbach in Graz zum Sieg

60.: Toooooooooor! Wolfsberger AC - BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 0:1! Stindl schlägt zu! Die Gäste spielen einen blitzsauberen Angriff über die linke Seite stark zu Ende. Wendt passt den Ball flach ins Zentrum und dort versenkt Stindl das Leder aus etwa acht Metern gegen die Laufrichtung von Keeper Kofler zur 1:0-Führung links ins Eck.

58.: Harmlos! Stindl kommt von halblinks am Strafraum aus 20 Metern zum Schuss, das wird aber eher ein Schüsschen, dass Torhüter Kofler souverän pariert.

54.: Die Wolfsberger kontern blitzschnell über Niangbo, dieser bedient Weissman und der Israeli zieht dann von halbrechts am Strafraum aus etwa 18 Metern ansatzlos ab. Der Schuss geht nur knapp über das Tor.

53.: Liendl schießt einen Eckball von rechts in den Strafraum und Leitgeb kommt nur einen Schritt zu spät. Leitgeb war schon im Hinspiel in Gladbach mit zwei Toren erfolgreich, beide ebenfalls per Kopf.

50.: Wolfsbergs Schmid kommt rechts im Strafraum nach Flanke von Schmitz zum Kopfball, dieser ist jedoch recht harmlos und so packt Keeper Sommer sicher zu.

47.: Beide Trainer verzichten zur Pause auf jegliche Umstellungen und vertrauen weiterhin ihren jeweiligen Startformationen.

46.: Weiter geht es in Graz.

Halbzeit: Zur Halbzeit des Europa-League-Spiels zwischen dem Wolfsberger AC und Borussia Mönchengladbach steht es noch 0:0. Über weite Strecken der ersten 45 Minuten waren die Gäste spielerisch überlegen, kamen aber nicht über einige Distanzschüsse als nennenswerte Abschlüsse hinaus. Auf der Gegenseite hatte der WAC nach einer halben Stunde die größte Möglichkeit, das 1:0 zu erzielen. Nach einem Gladbacher Ballverlust kam der Ball zu Niangbo, doch der Ivorer traf das Spielgerät beim Abschluss suboptimal und so war diese gute Möglichkeit zum 1:0 dahin.

45.+2: Halbzeit in Graz.

45,+1: Schiedsrichter Gözübüyük ordnet eine Minute Nachspielzeit in der ersten Halbzeit an.

44.: Gleich ist in Graz Pause und derzeit lassen es beide Mannschaften etwas ruhiger angehen. Die Teams dürfte wohl mit einem Remis zufrieden sein und dieses erst einmal mit in die Kabinen nehmen wollen.

40.: Dadurch, dass die Wolfsberger vor allem zuletzt bei der Niangbo-Topchance eine gewisse Gefährlichkeit zeigten, wirkt Gladbach nun gewarnt und nimmt etwas das Tempo aus der Begegnung.

37.: Schmid wird mit dem Rücken zum Tor stehend angespielt, er dreht sich blitzschnell und zieht sofort volley aus 20 Metern ab. Den Flachschuss in Richtung linkes Eck hält Keeper Sommer souverän fest.

34.: Leitgeb zieht bei einem zu kurz vor der Abwehr geklärten Ball aus etwa 28 Metern einfach mal ab und knallt ihn meterweit über das Tor.

32.: Obwohl die Gäste aus Mönchengladbach das Spiel größtenteils kontrollieren und teilweise sogar dominieren, hatten nun eben die Wolfsberger durch Niangbo die bislang beste Möglichkeit, um den Führungstreffer zu erzielen.

WAC: Niangbo lässt Großchance verstreichen

30.: Wieder verlieren die Gladbacher den Ball im Spielaufbau, Schmid flankt von der rechten Seite ins Zentrum und dort kommt Niangbo völlig frei aus elf Metern an das Spielgerät, trifft es aber im Abschluss suboptimal und so ist diese eigentliche Topchance für die Wolfsberger dahin.

27.: Ritzmaier wird links am Strafraum angespielt und er versucht es anschließend mit einer Hereingabe an den Fünfmeterraum. Niangbo rechnet nicht mit diesem Anspiel und so verstreicht diese im Ansatz gute Möglichkeit für den WAC.

24.: Die Hälfte der ersten Halbzeit ist mittlerweile rum und bislang hat Gladbach die Begegnung größtenteils sehr gut im Griff. Neben den spielerischen Vorteilen fanden die Gäste auch schon einige Möglichkeiten vor, größtenteils durch Distanzschüsse.

20.: Gladbachs Strobl unterläuft ein Fehlpass im Aufbauspiel und so kommt Wolfsberg in weiterer Folge zu einem relativ einfach erarbeiteten Eckball.

17.: Liendl schießt einen Freistoß nach Handspiel von Wendt von rechts am Strafraum direkt in Richtung langes Eck, zielt jedoch deutlich zu ungenau und so geht der Ball weit über den Kasten.

15.: Die spielerische Überlegenheit der Gladbacher lässt sich auch statistisch belegen. Die Gäste haben bislang 70 Prozent Ballbesitz, Wolfsberg als Heimmannschaft lediglich 30 Prozent.

13.: Harmlos! Novak behauptet sich zunächst auf der rechten Außenbahn, doch seine Flanke an den kurzen Pfosten findet keinen Abnehmer.

11.: Zehn Minuten sind in Graz gespielt und die Gastgeber machen ganz klar den Eindruck, dass sie die 0:4-Klatsche aus dem Hinspiel unbedingt wettmachen wollen. Schon in der Anfangsphase hatte Gladbach einige Torabschlüsse.

10.: Schon wieder kommen die Gäste aus Mönchengladbach zu einem Torabschluss, dieses Mal bedient Stindl seinen Mitspieler Plea und dieser zieht aus 17 Metern ab. Der Schuss geht knapp über das Tor.

9.: Dieses Mal versucht es Gladbachs Kapitän Stindl von halblinks am Strafraum aus 18 Metern mit einem Schuss, dieser ist aber letztlich zu unplatziert so eine sichere Beute für WAC-Keeper Kofler.

6.: Die Wolfsberger Abwehr kann eine Hereingabe von der linken Außenbahn nur unzureichend klären und so kommt Plea aus ungefähr 13 Metern volley zum Abschluss. Der Schuss des Franzosen geht deutlich links am Tor vorbei.

3.: Nach einer Hereingabe von links am Strafraum durch Niangbo zieht Weissman aus etwa elf Metern direkt ab, der Schuss geht knapp über das Tor.

1.: Los geht es in Graz.

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da. So schicken die Trainer ihre Mannschaften aufs Feld:

  • Wolfsberg: Kofler - Novak, Sollbauer, Gollner, Schmitz - Schmid, Leitgeb, Ritzmaier - Liendl - Weissman, Niangbo
  • Mönchengladbach: Sommer - Lainer, Strobl, Bensebaini, Wendl - Zakaria, Hofmann, Benes, Stindl - Plea, Thuram

Vor Beginn: Wolfsbergs Interimstrainer Sahli hat im Vergleich zum 4:1-Sieg in Mattersburg keine einzige Veränderung in der Startelf vorgenommen. Gladbach-Coach Rose reagierte hingen auf die kürzliche 0:2-Pleite in der Bundesliga und bringt mit Strobl, Bensebaini, Benes, Hofmann und Stindl gleich fünf neue Leute im Vergleich zur Niederlage in Berlin.

Vor Beginn: Mittlerweile sitzt bei Wolfsberg nicht mehr Coach Struber auf der Bank, der Salzburger hat sich zuletzt in Richtung England verabschiedet und trainiert nun auf der Insel den Zweitliga-Aufsteiger Barnsley. Strubers bisheriger Co-Trainer Mohamed Sahli steht nun erst einmal beim WAC als Interimstrainer in der Verantwortung. Am zurückliegenden Wochenende gab Sahli seinen Einstand als Interimscoach und feierte mit dem WAC einen 4:1-Auswärtssieg in Mattersburg.

Vor Beginn: Das Hinspiel war eine klare Sache - für den Außenseiter aus dem Lavanttal! Zum Auftakt in die Gruppenphase gewann der WAC in Gladbach mit 4:0! Leitgeb (zwei Tore), Weissman und Ritzmaier trafen für die Gäste.

Vor Beginn: Fünfmal wurden bisher ein deutsches und österreichisches Team in eine EL-Gruppe zusammengelost. Viermal kam das deutsche Team weiter. 2009/10 Werder Bremen und der HSV, 2012/13 Bayer Leverkusen und 2016/17 Schalke 04. Nur RB Leipzig 2018/19 scheiterte.

Vor Beginn: Seitdem hat BMG aber kein Spiel mehr in der Europa League verloren. In der Gruppe J befindet sich die Mannschaft von Marco Rose somit auf Platz zwei. Die Wolfsberger sind Letzter, haben allerdings nur einen Punkt Rückstand.

Vor Beginn: Ausgetragen wird die Partie in der Grazer Merkur Arena. Gladbach wird dann auf eine Revanche aus sein, immerhin setzte es im Hinspiel zuhause eine 0:4-Schlappe.

Vor Beginn: Die Begegnung zwischen dem Wolfsberger AC und Borussia Mönchengladbach wird heute um 18.55 Uhr angepfiffen. Schiedsrichter ist dann der Niederländer Serdar Gözübüyük. Als Linienrichter fungieren seine Landsmänner Charles Schaap und Jan de Vries, der vierte Offizielle ist Allard Lindhout.

Wolfsberger AC gegen Borussia Mönchengladbach heute im TV und Livestream

Die Partie wird exklusiv und in voller Länge auf DAZN zu sehen sein. Der Streamingdienst geht um 18.40 Uhr mit Moderator Freddy Harder auf Sendung. Kommentiert werden die 90 Spielminuten dann von Uli Hebel. Als Experte unterstützt Oliver Lederer.

Eine Übertragung im TV wird es nicht geben.

Europa League: Tabelle der Gruppe J

In der Gruppe J ist noch alles möglich. Die vier Mannschaften liegen eng beieinander.

PlatzVereinSpieleSiegeRemisNiederlagenToreGegentoreDiffPkt
1Istanbul Basaksehir42115507
2Borussia Mönchengladbach412147-35
3AS Rom41217435
4Wolfsberger AC41125504
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung