Fussball

Eintracht Frankfurt - Racing Straßburg: Rückspiel der Europa-League-Quali im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Martin Hinteregger muss mit Eintracht Frankfurt einen Rückstand aus dem Hinspiel gegen Racing Straßburg drehen.

Eintracht Frankfurt hat das Rückspiel der Europa-League-Playoffs gegen Racing Straßburg mit 3:0 gewonnen. In einem ausverkauften Heimstadion konnten die Frankfurter sich in einer wilden Partie das Ticket zur Europa League sichern. Hier ist das Spiel zum Nachlesen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Eintracht Frankfurt - Racing Straßburg zum Nachlesen: 3:0

  • Tore: Stefan Mitrovic 1:0 (26., Eigentor), Filip Kostic (60.), Danny da Costa (66.)
  • Rote Karten: Ante Rebic (44.), Dimitri Lienard (55.)

Nach Abpfiff: Das war es von mir aus Frankfurt. Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche Ihnen allen eine gute Nacht. Bis bald.

Nach Abpfiff: Weiter geht es für das Team von Adi Hütter am Sonntag. dann geht es um 18:00 Uhr gegen Fortuna Düsseldorf.

Nach Abpfiff: Morgen um 13 Uhr müssen Frankfurt-Anhänger aufpassen. Dann werden die Gruppen der Europa League ausgelost. Wir sind gespannt, welche Gegner auf die Hessen warten.

Nach Abpfiff: Der Jubel ist groß in der Commerzbank-Arena. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass dieser Sieg erst der Anfang ist. Die Reise geht jetzt erst los. Doch erstmal ist die Erleichterung riesig. Frankfurt hat von Beginn an gekämpft und alles für diesen Erfolg getan. Die Gäste aus Straßburg hatten eigentlich zu keinem Zeitpunkt der Partie die Chance auf den Sieg oder auch nur auf ein Unentschieden. Die Eintracht zieht verdient in die nächste Runde ein und darf entspannt schlafen.

90.+6. Es ist amtlich! Eintracht Frankfurt gewinnt mit 3:0 gegen Straßburg und sichert sich die Qualifikation für die Europa League.

90.+4. Die Franzosen probieren es nochmal und stürmen nach vorne. Doch auch sie wissen wohl, dass sie keine Chance mehr haben.

90.+1. Fünf Minuten gibt es oben drauf. Kein Wunder bei den zahlreichen Unterbrechungen.

90. Auch Adi Hütter wechselt nochmal. Sebastian Rode nimmt auf der Bank Platz. Für ihn kommt Dejan Joveljic in die Partie.

88. ... und Jean-Ricner Bellegarde kommt für Adrien Thomasson.

88. Doppelwechsel bei den Franzosen. Ludovic Ajorque macht Platz für Lebo Mothiba ...

87. Abschluss von Lala, nachdem er sich mit einem guten Dribbling gegen zwei Verteidiger durchgesetzt hat. Der Abschluss lässt allerdings zu Wünschen übrig.

85. Sels steht zu weit vor seinem Kasten und Gacinovic probiert es einfach mal. Sein Schuss von der Mittellinie landet aber klar im Aus.

83. Das hat sich angedeutet. Goncalo Paciencia macht Platz für Mijat Gacinovic, der nach einer kurzen Verletzungspause zurückkehrt auf den Rasen.

81. An der Seitenlinie deutet sich der nächste Wechsel an. Gacinovic richtet sich die Stutzen und wird gleich wohl kommen.

79. Da Costa bekommt es jetzt ab. Gelson Fernandes meldet sich direkt mit einem rüden Foul gegen den Eingewechselten an und sieht dafür die Gelbe Karte.

76. Martin Hinteregger sieht für ein rüdes Einsteigen auf dem linken Flügel gegen Da Costa die Gelbe Karte. Der Frankfurter erklärt zwar, dass er den Ball gespielt hat, doch er kam mit einer solchen Wucht an, dass das in dieser Aktion egal ist.

75. Nun auch der erste Wechsel bei den Hausherren. Dominik Kohr darf nach einer tollen Partie auf der Bank Platz nehmen. Für ihn kommt Gelson Fernandes.

74. Man merkt auch den Frankfurtern an, dass die Kräfte langsam schwinden. Die Angriffe werden nicht mehr mit voller Kraft zu Ende gespielt.

71. Die Schlussphase läuft und Straßburg taumelt angeschlagen über den Rasen. Wenn die Eintracht die nötigen Kraftreserven hat, können sie mit einem weiteren Tor den Deckel draufmachen.

69. Erster Wechsel der Partie auf Seiten der Gäste. Kone macht Platz für Da Costa.

66. Tooooooor! EINTRACHT FRANKFURT - Straßburg 3:0. Kamada läuft nach einem tollen Doppelpass in Richtung Grundlinie und spielt blind ins Zentrum. Danny da Costa weiß ganz genau, wo dieser Ball hinkommt, läuft genau richtig an und schiebt zum 3:0 ein. Damit erarbeitet sich die Eintracht das so wichtige Polster.

65. Erstmal scheint es für Trapp weiterzugehen. Das ist ganz wichtig für die Hessen.

63. Die Partie ist mal wieder unterbrochen. Kevin Trapp hat beim Herauslaufen den linken Fuß von Zohi an die Hand bekommen und muss behandelt werden. Hoffentlich geht es für ihn weiter.

62. Die Eintracht führt 2:0. Das reicht für die Gruppenphase. Allerdings gibt es auch eine schlechte Nachricht: Erzielen die Franzosen auch nur einen Treffer, wären sie weiter. Frankfurt muss jetzt auf das 3:0 drücken und dabei die Null halten.

60. Tooooooor! EINTRACHT FRANKFURT - Straßburg 2:0. Kostic tritt an, und wie! Der Mittelfeldmann tritt mit ganz viel Gefühl über die Mauer und befördert die Kugel mit seinem linken Fuß rechts oben in den Winkel. Ein absolutes Traumtor und ein Schuss, der enorm viel Selbstvertrauen bringt.

60. Freistoß für die Eintracht. Die Position ist mehr als vielversprechend: knapp 20 meter zentral vor dem Tor. Wer tritt an?

57. Nächste strittige Szene. Kone tritt Paciencia im Fallen in die Rippen. Absicht ist ihm nicht zu unterstellen, deswegen läuft die Partie weiter.

56. Damit sind jetzt beide Mannschaften nur noch mit zehn Mann auf dem Rasen.

55. Dominik Kohr sieht für sein Foul, was er vorher begangen hat, die Gelbe Karte.

55. Es hat lange gedauert, aber Dimitri Lienard sieht für seinen Schlag in das Gesicht von Kohr verdientermaßen die Gelbe Karte.

53. Drei Spieler liegen auf dem Boden. Djiku, Lienard und Kohr. Die Wiederholung zeigt, dass einer der Franzosen Kohr direkt ins Gesicht geschlagen hat. Eine klare Tätlichkeit. Doch in der Quali gibt es keinen Videobeweis. Deswegen kommt der Franzose davon.

51. Die Frankfurter Fans werfen jetzt Gegenstände auf die Spieler der Gäste, die einfach probieren, einen Eckball auszuführen. Wir können nicht sagen, dass Grinfeld das Geschehen hier unter Kontrolle hat. Die Stimmung wird von Minute zu Minute hitziger.

49. Hinteregger räumt mit voller Wucht Lala ab. Schiedsrichter Grinfeld wertet das aber nicht als Foul, weil der Frankfurter zuvor den Ball spielt. Eine riskante Aktion des Österreichers.

47. Direkt ein guter Abschluss von Kamada. Der Offensivmann zieht in Richtung rechter Eckfahne, schlägt dann einen harten Haken und zieht anschließend ab. Der Schuss des Frankfurters segelt knapp neben das Tor ins Außennetz.

46. Auf geht's! Die Gäste stoßen an und eröffnen den zweiten Durchgang.

Halbzeit: Die Teams kehren zurück auf den Rasen. Gleich geht es weiter mit den zweiten 45 Minuten.

Halbzeit: Schauen wir aber jetzt auf das Spielerische und das hat gepasst bei Eintracht Frankfurt. Die Hessen führen verdient, wenn auch das Tor etwas glücklich war. Mit den spielerischen Anlagen, die die Eintracht zeigt, ist der Weg zu einem zweiten und vielleicht dritten Tor, auch in Unterzahl, aber auf jeden Fall offen. Die Franzosen hatten bislang noch keine nennenswerte Chance und waren eigentlich über die volle Länge der Halbzeit damit beschäftigt, die Angriffe der Frankfurter abzuwehren. Geht es so weiter, hat das Team von Adi Hütter sehr gute Chancen auf die Qualifikation für Europa.

Halbzeit: Jetzt wird es unschön. Wütende Frankfurter Fans bewerfen die Spieler von Straßburg mit Gegenständen auf dem Weg in die Kabine. Auf dem Platz diskutieren Trapp und Hasebe noch immer mit Schiedsrichter Grinfeld. Alle Frankfurter Parteien müssen jetzt einen kühlen Kopf bewahren, wenn sie ihrem Klub nicht noch weiter schaden wollen.

45.+5.: Das war es mit der ersten Halbzeit. Die Eintracht führt mit 1:0 gegen Straßburg.

45.+2.: Drei Minuten Nachspielzeit gibt es oben drauf.

45.+1.: Die reguläre Spielzeit der ersten Halbzeit ist vorbei und die Partie läuft immer noch nicht weiter. Im Stadion herrscht derzeit ein unglaubliches Pfeifkonzert.

45. Sels liegt immer noch am Boden und wird behandelt. Derweil schauen wir auf die Zeitlupe und sehen definitiv einen Kontakt zwischen Rebic und Sels. Man sieht aber auch, dass der Kroate zurückziehen will. Ob das eine Rote Karte war, ist zu bezweifeln.

44. Makoto Hasebe diskutiert mit dem Schiedsrichter und holt sich dafür auch nochmal die Gelbe Karte ab.

44. ...Und das tut es auch. Rebic sieht für seine Aktion kurz vor der Pause glatt Rot. Das ist eine sehr harte Entscheidung des Schiedsrichters.

43. Rebic läuft im Vollsprint in Richtung Sels. Der Keeper läuft raus, doch Rebic zieht voll durch und läuft in den Keeper rein. Es bildet sich ein Rudel. Das könnte unschön enden.

41. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit laufen. Frankfurt schnuppert am 2:0 und es wäre nicht verwunderlich, wenn sie noch vor der Pause erneut treffen würden

39. Der folgende Eckball sorgt für keine Gefahr.

38. Ganz dicke Chance für Paciencia! Nach einem Eckball von der rechten Seite kommt der Stürmer zum Kopfball und zwingt Sels zur Glanzparade. Es gibt aber direkt den nächsten Eckstoß.

35. Das gibt es doch nicht. Nach einem tollen Doppelpass tankt sich Toure ganz stark durch den Strafraum und sucht den Abschluss. Dabei merkt man aber, dass er eben ein Verteidiger und kein Stürmer ist. Sels pariert und Kostic kommt zwar für einen Nachschuss an den Ball, wird aber mit einer Abseitsposition zurückgepfiffen.

34. Freistoß von der rechten Seite für die Eintracht. Ante Rebic zimmert einfach mal drauf und hofft, dass vielleicht einer den Fuß an der richtigen Stelle habt. Das ist aber nicht der Fall und so endet die Situation ohne Torgefahr.

31. Eine halbe Stunde ist gespielt und derzeit passt es für die Eintracht. Ausruhen darf sie sich aber nicht. Ein Tor sollten sie noch schießen. Wenn nicht sogar noch mehr. An Motivation fehlt es den Hessen aber nicht. Sie greifen weiter mutig an.

29. Adrien Thomasson kommt zu spät gegen Kamada und sieht dafür vollkommen zu Recht die erste Gelbe Karte der Partie.

28. Was bedeutet das Tor? Erstmal bedeutet das, dass die Eintracht jetzt in die Verlängerung müsste. Mit einem Tor mehr, geht es aber in die Gruppenphase. Wichtig ist jetzt aber vor allem, dass die Null hinten stehen bleibt.

26: Toooooor! EINTRACHT FRANKFURT - Straßburg 1:0. Egal, wie es passiert. Hauptsache, es passiert! Rebic kommt über den linken Flügel und sucht Kamada in der Mitte. Stefan Mitrovic kommt angelaufen und will die Kugel vor Kamada klären. Das gelingt aber nicht und der Kapitän legt seinem Team das Ei ins eigene Nest. Ganz bitter für die Gäste.

22. Jetzt geht es mal schnell über das Zentrum. Rebic sucht Paciencia in der Spitze, der startet aber in die falsche Richtung und die Kugel landet beim Gegner. Schade. Das war ein klassisches Missverständnis.

19. Nächste Möglichkeit für die Eintracht. Da Costa schlägt eine Flanke von der rechten Seite und sucht Paciencia. Der Frankfurter schafft es allerdings nicht, sich im Zweikampf gegen seinen Verteidiger durchzusetzen.

18. Hinteregger treibt die Kugel einfach mal bis vor das Tor. Der Verteidiger wird nicht angegangen, also denkt er sich: "Wieso nicht einfach schießen?" Sein Schuss verfehlt knapp den Kasten. Wenn er hier so getroffen hätte, wäre Frankfurt stimmungsmäßig explodiert.

15. Eine Viertelstunde ist gespielt. Frankfurt ist klar überlegen, das zeigen auch die 64 Prozent Ballbesitz, aber bislang steht nur ein Schuss aufs Tor im Statistikbüchlein. Das muss besser werden.

12. Die Anfangsphase gehört ganz klar den Hausherren. In Sachen Spielanteilen haben sie die klare Überhand. Diese müssen jetzt aber in klare Chancen umgemünzt werden.

9. Die Franzosen sind sichtlich beeindruckt von der Wucht, mit der die Frankfurter auftreten. Immer wieder schleichen sich kleine Fehler ein.

7. Erstes richtig dickes Ding für die Eintracht. Kamada taucht nach einer guten Hereingabe goldrichtig im Strafraum und sucht aus der rechten Strafraumhälfte direkt den Abschluss. Sels ist aber auf dem Posten, pariert nach vorne. Der Nachschuss von da Costa wird aufgrund einer Abseitsposition zurückgepfiffen.

5. Die Eintracht kommt gut in die Partie. Ist bissig in den Zweikämpfen und spielt direkt nach vorne. So muss das auch aussehen heute.

3. Die Eintracht kommt gut in die Partie. Ist bissig in den Zweikämpfen und spielt direkt nach vorne. So muss das auch aussehen heute.

1. Auf geht's! Der Ball rollt!

Vor Beginn: Umso gespannter sind wir auf die heutige Partie. Die Eintracht muss eigentlich aggressiv angreifen und das am besten von Anfang an. Ziel dürfte sicher sein, nach 90 Minuten den Einzug in die Europa League zu feiern. Wenn sie einen Umweg über die Verlängerung machen und am Ende siegen, wird es aber sicher auch keinen stören.

Vor Beginn: Für die Eintracht geht es um alles heute. Die letzte Saison war magisch für die Frankfurter. In ganz Europa haben die Fans mit ihren spektakulären Auftritten auf den Rängen für Aufsehen gesorgt. Bliebe dies in dieser Saison aus, wäre das eine herbe Enttäuschung für jeden, der es mit den Hessen hält.

Vor Beginn: Keine der beiden Mannschaften konnte am Wochenende Selbstvertrauen sammeln. Vielleicht liegt das auch daran, dass beide schon mit den Köpfen bei der heutigen Partien waren. So kassierte Straßburg eine 0:2-Niederlage gegen Stade Rennes und Frankfurt musste sich mit 1:2 RB Leipzig knapp geschlagen geben.

Vor Beginn: Worum geht es für die Eintracht? Es geht um nichts Geringeres als den Einzug in den europäischen Wettbewerb. Morgen um 13 Uhr werden die Gruppen der Europa League ausgelost und jeder Frankfurter hofft, den Ball mit dem raten Adler in einem der Lostöpfe zu sehen.

Vor Beginn: "Die Null muss stehen", gab Adi Hütter vor der Partie zu verstehen. Jeder Beteiligte weiß: Gelingt den Belgiern ein Tor, braucht die Eintracht drei Treffer für die nächste Runde. Mit einem 1:0-Sieg würde Frankfurt in die Verlängerung gehen. Mit einem 2:0 wäre man sicher weiter.

Vor Beginn: Die Adler stehen unter Druck. Im Hinspiel mussten sie sich 0:1 geschlagen geben und müssen vor heimischen Publikum jetzt beweisen, dass sie das Zeug für die nächste Runde haben.

Vor Beginn: Auch Straßburg hat via Twitter seine Startformation verkündet: Sels - L. Kone, Mitrovic, Djiku, Lala, Carole - Martin, Thomasson, Lienard - Ajorque, Zohi

Vor Beginn: Die Aufstellung der Eintracht ist da. So startet Frankfurt in die Partie: Trapp - Toure, Hasebe, Hinteregger - Kohr, Rode, da Costa, Kamada, Kostic - Paciencia, Rebic

Vor Beginn: Anpfiff der Partie ist um 20.30 Uhr, gespielt wird in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Wir dürfen uns wohl wieder auf eine grandiose Choreo der Eintracht-Fans freuen.

Vor Beginn: Im Hinspiel gewannen die Franzosen mit 1:0. Dabei hatte Frankfurt auch reichlich Pech: Ein klarer Handelfmeter für die Eintracht wurde vom Schiedsrichter nicht gegeben.

Vor Beginn: Herzlich willkommen beim Rückspiel der Play-off-Runde der Qualifikation zur Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und Racing Straßburg.

Eintracht Frankfurt - Racing Straßburg: Die Aufstellungen

  • Eintracht: Trapp - Toure, Hasebe, Hinteregger - Kohr, Rode, da Costa, Kamada, Kostic - Paciencia, Rebic
  • Racing: Sels - L. Kone, Mitrovic, Djiku, Lala, Carole - Martin, Thomasson, Lienard - Ajorque, Zohi

Eintracht Frankfurt: Neuzugang Bas Dost

Auf dem Transfermarkt hat die Eintracht noch einmal nachgelegt: Bas Dost wurde von Sporting Lissabon verpflichtet. Der Niederländer kostet die Eintracht eine Ablöse von rund sieben Millionen Euro.

Zwischen 2012 und 2016 stürmte Dost bereits in der Bundesliga: Der Torjäger schoss in 85 Ligapartien für den VfL Wolfsburg ganze 36 Tore. Dost soll im Frankfurter Sturmzentrum den zu West Ham United abgewanderten Sebastien Haller ersetzen.

Eintracht Frankfurt: Bisherige Spiele in der Europa-League-Qualifikation

RundeHeimAuswärtsErgebnis
2. Runde, HinspielFlora TallinnEintracht Frankfurt1:2
2. Runde, RückspielEintracht FrankfurtFlora Tallinn2:1
3. Runde, HinspielFC VaduzEintracht Frankfurt0:5
3. Runde, RückspielEintracht FrankfurtFC Vaduz1:0
Play-offs, HinspielRacing StraßburgEintracht Frankfurt1:0
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung