Cookie-Einstellungen
Fussball

Sturm Graz scheitert in EL-Quali

Von Ruben Zimmermann
Bittere Pleite für Graz-Trainer Darko Milanic: Seine Mannschaft ist bereits ausgeschieden
© getty

Das Abenteuer Europa League ist für den österreichischen Vertreter SK Sturm Graz bereits nach der zweiten Qualifikationsrunde wieder beendet. Die Grazer unterlagen dem isländischen Vizemeister Breidablik Kopavogur vor heimischem Publikum mit 0:1. Im Hinspiel war man bereits nicht über ein 0:0 hinausgekommen.

Den entscheidenden Treffer vor knapp 8.000 Zuschauern in der UPC-Arena erzielte Ellert Hreinsson (38.), der den Ball nach Vorarbeit von Nichlas Rohde im Tor unterbrachte. Anschließend zogen sich die Isländer weit zurück. Obwohl Graz aktiver wurde, blieben die Angriffe zumeist ungefährlich.

Auch eine Gelb-Rote Karte gegen Elfar Arni Adalsteinsson (80.) und die daraus resultierende Überzahl konnte Graz nicht mehr nutzen. Am Ende scheiterten die Österreicher vor allem an der eigenen Chancenverwertung. Graz gelang über 180 Minuten in Hin- und Rückspiel kein einziger Treffer.

Differdingen setzt Düdelingen-Coup fort

In der vergangenen Saison hatte sich mit Red Bull Salzburg eine weitere österreichische Mannschaft auf ähnliche Weise blamiert. Die Bullen unterlagen damals in der zweiten Qualifikationsrunde für die Champions League F91 Düdelingen aus Luxemburg nach Auswärtstoren.

Den Überraschungscoup des Vorjahres wiederholten die Spieler des FC Differdingen 03. Das Team setzte sich nach einem 2:1-Sieg im Hinspiel durch ein 3:3-Unentschieden im zweiten Aufeinandertreffen gegen den niederländischen Vertreter FC Utrecht durch.

Die EL-Qualifikation im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung