Cookie-Einstellungen

DFB-Startelf: Löws Lieblingsschüler spielt - dieses Trio muss aussetzen

 
Es ist so weit! Deutschland trifft am heutigen Dienstag (21 Uhr) in München zum EM-Auftakt auf Weltmeister Frankreich. Welcher Startelf könnte Bundestrainer Joachim Löw vertrauen? Bei den Franzosen wiederum gibt es nur einen echten Wackelkandidaten.
© getty

Deutschland trifft am heutigen Dienstag (21 Uhr im Liveticker) in München auf Weltmeister Frankreich. Welcher Startelf könnte Bundestrainer Joachim Löw vertrauen?

Nach Informationen von SPOX und Goal stehen Leon Goretzka, Gladbachs Jonas Hofmann und Jamal Musiala beim Auftaktspiel gegen Frankreich nicht im DFB-Kader. Löw muss ja vor jeder Begegnung jeweils drei Spieler auf die Tribüne setzen.
© getty
Nach Informationen von SPOX und Goal stehen Leon Goretzka, Gladbachs Jonas Hofmann und Jamal Musiala beim Auftaktspiel gegen Frankreich nicht im DFB-Kader. Löw muss ja vor jeder Begegnung jeweils drei Spieler auf die Tribüne setzen.
TOR - Manuel Neuer (FC Bayern München): Am Stammkeeper ist natürlich nicht zu rütteln. Gegen Frankreich wird Bernd Leno die Nummer zwei sein, so viel verriet Löw schon einmal.
© getty
TOR - Manuel Neuer (FC Bayern München): Am Stammkeeper ist natürlich nicht zu rütteln. Gegen Frankreich wird Bernd Leno die Nummer zwei sein, so viel verriet Löw schon einmal.
VERTEIDIGUNG - Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach): Gegen Lettland stand er bereits in der Startelf und machte seine Sache ordentlich. Der 27-Jährige ist so etwas wie Löws Lieblingsschüler.
© getty
VERTEIDIGUNG - Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach): Gegen Lettland stand er bereits in der Startelf und machte seine Sache ordentlich. Der 27-Jährige ist so etwas wie Löws Lieblingsschüler.
Mats Hummels (Borussia Dortmund): Der Dortmunder hat sich nach seiner Rückkehr längst integriert und gehört zu den Führungsspielern. Die immer mal wieder zwickende Patellasehne sollte er im Griff haben.
© getty
Mats Hummels (Borussia Dortmund): Der Dortmunder hat sich nach seiner Rückkehr längst integriert und gehört zu den Führungsspielern. Die immer mal wieder zwickende Patellasehne sollte er im Griff haben.
Antonio Rüdiger (FC Chelsea): Unter Löw gesetzt und dank des Champions-League-Sieges mit weiterem Auftrieb. Könnte es mit Karim Benzema zu tun bekommen.
© getty
Antonio Rüdiger (FC Chelsea): Unter Löw gesetzt und dank des Champions-League-Sieges mit weiterem Auftrieb. Könnte es mit Karim Benzema zu tun bekommen.
MITTELFELD - Joshua Kimmich (FC Bayern München): Wie Philipp Lahm könne Kimmich auf verschiedenen Positionen Leistung bringen, lobte Löw am Montag. Auf rechts ist er fürs deutsche Team aber mangels Alternativen am wertvollsten.
© getty
MITTELFELD - Joshua Kimmich (FC Bayern München): Wie Philipp Lahm könne Kimmich auf verschiedenen Positionen Leistung bringen, lobte Löw am Montag. Auf rechts ist er fürs deutsche Team aber mangels Alternativen am wertvollsten.
Toni Kroos (Real Madrid): Nach überstandener Corona-Infektion ist er in der Mittelfeld-Schaltzentrale gesetzt. Gegen Pogba, Kante und Co. wird er jedes Prozent Spritzigkeit brauchen.
© getty
Toni Kroos (Real Madrid): Nach überstandener Corona-Infektion ist er in der Mittelfeld-Schaltzentrale gesetzt. Gegen Pogba, Kante und Co. wird er jedes Prozent Spritzigkeit brauchen.
Ilkay Gündogan (Manchester City): Für Goretzka reicht es noch nicht von Beginn an, also rückt Gündogan neben Kroos. Ist das nicht zu offensiv? "Sie sind schlau, können Räume schließen", lobte Löw das Duo. Kompaktheit sei Trumpf gegen den Weltmeister.
© getty
Ilkay Gündogan (Manchester City): Für Goretzka reicht es noch nicht von Beginn an, also rückt Gündogan neben Kroos. Ist das nicht zu offensiv? "Sie sind schlau, können Räume schließen", lobte Löw das Duo. Kompaktheit sei Trumpf gegen den Weltmeister.
Robin Gosens (Atalanta Bergamo): Ist aufgrund seiner offensiven Qualitäten links eigentlich schon gesetzt. Erzielte gegen Lettland sein erstes Länderspieltor und strotzt dementsprechend vor Selbstvertrauen.
© getty
Robin Gosens (Atalanta Bergamo): Ist aufgrund seiner offensiven Qualitäten links eigentlich schon gesetzt. Erzielte gegen Lettland sein erstes Länderspieltor und strotzt dementsprechend vor Selbstvertrauen.
Thomas Müller (FC Bayern München): Hat sich nach seinem Comeback gut ins Mannschaftsgefüge eingearbeitet - "Radio Müller" ist gerade für die jüngeren Spieler um ihn herum enorm wertvoll.
© getty
Thomas Müller (FC Bayern München): Hat sich nach seinem Comeback gut ins Mannschaftsgefüge eingearbeitet - "Radio Müller" ist gerade für die jüngeren Spieler um ihn herum enorm wertvoll.
STURM - Serge Gnabry (FC Bayern München): Die Quote (16 Tore in 21 Länderspielen) ist herausragend. Auch gegen Frankreich gibt es an Gnabry kein Vorbeikommen.
© getty
STURM - Serge Gnabry (FC Bayern München): Die Quote (16 Tore in 21 Länderspielen) ist herausragend. Auch gegen Frankreich gibt es an Gnabry kein Vorbeikommen.
Kai Havertz (FC Chelsea): Im Abschlusstraining setzte Löw auf Sane in der A-Elf. Es könnte sich aber um einen Bluff handeln. Auch wenn Sanes Schnelligkeit für ihn spricht - die bessere Form hat der Champions-League-Sieger.
© getty
Kai Havertz (FC Chelsea): Im Abschlusstraining setzte Löw auf Sane in der A-Elf. Es könnte sich aber um einen Bluff handeln. Auch wenn Sanes Schnelligkeit für ihn spricht - die bessere Form hat der Champions-League-Sieger.
Taktisch sieht es so aus, dass Kimmich den Rechtsverteidiger gibt und über den Flügel marschieren soll. Einzig offen scheint die Frage, ob Havertz oder Leroy Sane beginnen werden.
© SPOX
Taktisch sieht es so aus, dass Kimmich den Rechtsverteidiger gibt und über den Flügel marschieren soll. Einzig offen scheint die Frage, ob Havertz oder Leroy Sane beginnen werden.
TOR - Hugo Lloris (Tottenham Hotspur): Mit seinen 34 Jahren hat er schon 125 Länderspiele absolviert und ist damit der erfahrenste Spieler beim Weltmeister.
© getty
TOR - Hugo Lloris (Tottenham Hotspur): Mit seinen 34 Jahren hat er schon 125 Länderspiele absolviert und ist damit der erfahrenste Spieler beim Weltmeister.
ABWEHR - Benjamin Pavard (FC Bayern): Pavard ist wie zuletzt beim FCB auch in der Equipe tricolore hinten rechts gesetzt. Zudem ist es für ihn in der "Fußball Arena München" freilich auch ein Heimspiel.
© getty
ABWEHR - Benjamin Pavard (FC Bayern): Pavard ist wie zuletzt beim FCB auch in der Equipe tricolore hinten rechts gesetzt. Zudem ist es für ihn in der "Fußball Arena München" freilich auch ein Heimspiel.
Raphael Varane (Real Madrid): Nach einer titellosen Saison mit den Königlichen soll nun der nächste Triumph mit Frankreich her. Hinten eine Bank beim Weltmeister.
© getty
Raphael Varane (Real Madrid): Nach einer titellosen Saison mit den Königlichen soll nun der nächste Triumph mit Frankreich her. Hinten eine Bank beim Weltmeister.
Presnel Kimpembe (PSG): Kennt aus der Champions League das Gefühl, in München zu gewinnen. Hat sich nach guten Leistungen in Paris nun auch unter Didier Deschamps festgespielt.
© getty
Presnel Kimpembe (PSG): Kennt aus der Champions League das Gefühl, in München zu gewinnen. Hat sich nach guten Leistungen in Paris nun auch unter Didier Deschamps festgespielt.
Lucas Hernandez (FC Bayern): Beim FC Bayern soll er ab der kommenden Saison nun endlich ins Zentrum rücken, bei Frankreich jedoch ist er hinten links gesetzt.
© getty
Lucas Hernandez (FC Bayern): Beim FC Bayern soll er ab der kommenden Saison nun endlich ins Zentrum rücken, bei Frankreich jedoch ist er hinten links gesetzt.
MITTELFELD - N'Golo Kante (Chelsea): Der aktuell vielleicht beste Sechser der Welt und wohl der Hauptgrund für den CL-Triumph von Chelsea. Kante dürfte auch das DFB-Team vor arge Probleme stellen.
© getty
MITTELFELD - N'Golo Kante (Chelsea): Der aktuell vielleicht beste Sechser der Welt und wohl der Hauptgrund für den CL-Triumph von Chelsea. Kante dürfte auch das DFB-Team vor arge Probleme stellen.
Paul Pogba (Manchester United): Verpasste weite Teile der Saison verletzt, greift nun aber wieder voll an. Kann er sein Potenzial nun wieder voll abrufen?
© getty
Paul Pogba (Manchester United): Verpasste weite Teile der Saison verletzt, greift nun aber wieder voll an. Kann er sein Potenzial nun wieder voll abrufen?
Adrien Rabiot (Juventus): Der vielleicht einzige echte Wackelkandidat im aktuellen Team. An seiner Stelle könnte auch Corentin Tolisso starten, der zuletzt in den Tests randurfte.
© getty
Adrien Rabiot (Juventus): Der vielleicht einzige echte Wackelkandidat im aktuellen Team. An seiner Stelle könnte auch Corentin Tolisso starten, der zuletzt in den Tests randurfte.
ANGRIFF - Antoine Griezmann (FC Barcelona): Bei Barca meist glücklos, aber im Nationalteam eine feste Größe. Griezmann erzielte bereits sechs EM-Tore - drei fehlen ihm aktuell zum Rekord (9, Cristiano Ronaldo und Michel Platini).
© getty
ANGRIFF - Antoine Griezmann (FC Barcelona): Bei Barca meist glücklos, aber im Nationalteam eine feste Größe. Griezmann erzielte bereits sechs EM-Tore - drei fehlen ihm aktuell zum Rekord (9, Cristiano Ronaldo und Michel Platini).
Karim Benzema (Real Madrid): Der Rückkehrer ist direkt wieder eine feste Größe im Sturm der Franzosen. Gilt auch mit 33 Jahren immer noch als einer der besten Mittelstürmer überhaupt.
© getty
Karim Benzema (Real Madrid): Der Rückkehrer ist direkt wieder eine feste Größe im Sturm der Franzosen. Gilt auch mit 33 Jahren immer noch als einer der besten Mittelstürmer überhaupt.
Kylian Mbappe (PSG): Hinter ihm sind alle Topklubs in Europa her. Mit seiner Schnelligkeit und seiner Abschlussstärke gilt er schon jetzt als Weltstar. Hat das Zeug, auch diesem Turnier seinen Stempel aufzurdrücken.
© getty
Kylian Mbappe (PSG): Hinter ihm sind alle Topklubs in Europa her. Mit seiner Schnelligkeit und seiner Abschlussstärke gilt er schon jetzt als Weltstar. Hat das Zeug, auch diesem Turnier seinen Stempel aufzurdrücken.
Ob Rabiot oder Tolisso die zweite Acht neben Pogba besetzen, ist offen. Ansonsten stellt sich eigentlich nur die Frage, ob Griezmann eine falsche 9 gibt oder doch vielleicht mit Benzema im Zentrum auf den ungeliebten Flügel weichen muss.
© SPOX
Ob Rabiot oder Tolisso die zweite Acht neben Pogba besetzen, ist offen. Ansonsten stellt sich eigentlich nur die Frage, ob Griezmann eine falsche 9 gibt oder doch vielleicht mit Benzema im Zentrum auf den ungeliebten Flügel weichen muss.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung