Cookie-Einstellungen
Fussball

UEFA vergibt EM-Finale an Berlin - Eröffnungsspiel in München

SID
Das Finale der Europameisterschaft wird im Berliner Olympiastadion ausgetragen.
© getty

Das Finale der Fußball-Europameisterschaft 2024 wird in Berlin ausgetragen.

Leon Goretzka und Leroy Sane schießen die deutsche Nationalmannschaft in ihrem Münchner Wohnzimmer zum Auftaktsieg, Manuel Neuer stemmt vor über 70.000 Zuschauern den zehn Kilogramm schweren Silberpokal in den Berliner Nachthimmel: So oder ähnlich dürfte das deutsche Traumszenario für die Heim-EM 2024 aussehen. Der Fahrplan steht, die Leitplanken sind gesetzt - die Detail-Planung für ein weiteres Sommermärchen kann beginnen.

Wie schon bei der WM 2006 findet auch beim nächsten Turnier im eigenen Land das Finale im Berliner Olympiastadion statt. Dies beschloss das Exekutivkomitee der UEFA auf seiner Planungssitzung am Dienstag. Die Hauptstadt setzte sich im Kampf um das Traumziel der deutschen Mannschaft am 14. Juli 2024 gegen München durch, in der dortigen Allianz Arena wird stattdessen exakt einen Monat vorher das Eröffnungsspiel angepfiffen.

Die 51 Partien wurden dabei zahlenmäßig recht gleichmäßig auf die zehn bereits vorher feststehenden Austragungsorte verteilt. Die meisten Begegnungen finden mit je sechs in Berlin, Dortmund und München statt, die wenigsten Spiele bekamen Gelsenkirchen und Leipzig mit jeweils vier. Gastgeber von fünf Duellen sind Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und Stuttgart. Die Halbfinals werden in München und Dortmund gespielt.

"Wir wollen ein tolles Fußballfest organisieren, aber es soll auch mehr als ein Fußballfest sein. Es soll wirklich ein Fest für alle sein, um die Menschen zu verbinden", sagte Turnierdirektor Philipp Lahm zuletzt bei der Enthüllung des EM-Mottos "United by Football. Vereint im Herzen Europas". "Ich bin sicher, dass wir gemeinsam die größte EURO aller Zeiten auf die Beine stellen können", ergänzte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin.

Eröffnungsspiel in München

Aus Gründen der Nachhaltigkeit wurden die Spielorte in drei Cluster eingeteilt. Die Nord/Nordost-Zone umfasst Berlin, Hamburg und Leipzig, dann der Westen mit Dortmund, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Köln sowie der Süden mit Frankfurt, München und Stuttgart. In jeder Gruppe gibt es nur Spiele in zwei Clustern, um die Reisewege zu reduzieren.

Die Qualifikationsgruppen werden am 9. Oktober in der Messe Frankfurt ermittelt, die Auslosung der Endrunde geht im Dezember 2023 in der Hamburger Elbphilharmonie über die Bühne. Das deutsche Team ist als Gastgeber als einzige der 24 Mannschaften sportlich für das Turnier gesetzt. Einzig 1988 fand eine Europameisterschaft in der damaligen Bundesrepublik statt, beim europaweiten Turnier 2021 gab es vier Spiele in München.

Bis auf Düsseldorf waren die zehn Spielorte alle auch Gastgeber bei der Weltmeisterschaft 2006. Die EM-Stadien wurden im September 2017 vom Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter 14 Bewerbern ausgewählt, Bremen, Hannover, Mönchengladbach und Nürnberg scheiterten in der Vorauswahl. Fast genau ein Jahr später setzte sich Deutschland bei der Vergabe des Exko mit 12:4-Stimmen gegen den einzigen Kontrahenten Türkei durch.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung