-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Schwulenfeindliche Aussagen von Cassano

Von SPOX
Italiens Nationalstürmer Antonio Cassano ist bekannt für seine Eskapaden
© Getty

Antonio Cassano hat bei der EM mit schwulenfeindlichen Äußerungen für Aufregung gesorgt. "Ich hoffe, dass keine Schwulen in der Mannschaft sind", sagte der 29-Jährige über das italienische Nationalteam.

Auslöser für Cassanos Äußerungen im Casa Azzurri waren Fragen der Reporter bezüglich Homosexualität im italienischen Nationalteam. Zuvor hatte der italienische Fernsehmoderator Alessandro Cecchi Paone in einem Radio-Interview behauptet, dass zwei Homosexuelle und ein Bisexueller in der Squadra Azzurra spielen würden.

Checchi Paone, der selbst homosexuell ist, hätte laut eigenem Bekunden Beziehungen mit zwei italienischen Profi-Fußballern gehabt. Nachdem Cassano in Krakau zunächst noch ausweichend reagierte und nicht sagen wollte, was er darüber denke, ließ er sich im Anschluss doch zu dem homophoben Statement hinreißen.

Spielt mit Wechselgedanken

Außerdem überlegt der Italiener wohl seinen Verein, den AC Milan, zu verlassen. Als Grund nannte er den angeblichen Verkauf seines Mitspielers, des Brasilianers Thiago Silva, zu Paris Saint Germain. "Silva zu verkaufen ist ein Verbrechen. Er ist der beste Verteidiger der Welt und sollte um keinen Preis verkauft werden", sagte der 29-Jährige.

"Ich spiele zuerst bei der Europameisterschaft, dann überlege ich, ob ich beim AC Mailand bleibe oder den Klub verlasse", sagte der italienische Nationalspieler. Cassano spielt seit 2010 für den AC Mailand. In der abgelaufenen Saison erzielte er in der Serie A in 16 Spielen 3 Tore.

Antonio Cassano im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung