Fussball

Aller guten Dinge sind drei: Preußen Münster legt erneut Einspruch ein

SID
Preußen Münster hat erneut Einspruch eingelegt.
© imago images / Noah Wedel

Preußen Münster hat beim Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes offenbar zum dritten Mal Einspruch gegen die Wertung eines Drittligaspiels eingelegt.

Wie der kicker berichtet, handelt es sich diesmal um das 0:1 vom vergangenen Samstag bei Eintracht Braunschweig. Wie schon zuvor begründeten die Münsteraner ihren Einspruch damit, dass die Austragung des Spiels gegen die Grundsätze des Fairplay und der Chancengleichheit verstoßen habe.

Zuvor hatte Münster bereits am 5. Juni Klage gegen die Wertung des Spiels gegen Bayern München II (2:3) und gegen die 0:1-Niederlage beim Chemnitzer FC am 16. Juni eingereicht. Der erste Einspruch wurde vom Sportgericht bereits als "unbegründet" zurückgewiesen. Das Urteil im zweiten Fall ist noch offen.

Der Verein hatte sich lange gegen die Fortsetzung des Spielbetriebs in der 3. Liga gewehrt, die Auflagen des DFB-Hygienekonzepts seien "in der kurzen Zeit" nicht zu erfüllen. Am 22. Mai teilte der Verein mit, dass man sich dem "Willen des DFB leider beugen und den Spielbetrieb wieder aufnehmen" müsse. Münster belegt mit 35 Punkten derzeit einen Abstiegsplatz.

3. Liga: So steht es um die Abstiegsränge

RangTeamSp.+/-Pkt.
141. FC Magdeburg34642
15Hallescher FC34-440
16Chemnitzer FC34-640
17FSV Zwickau34-637
18Preußen Münster34-1135
19Sonnenhof Großaspach34-3129
20Carl Zeiss Jena34-4319
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung