Fussball

3. Liga: 1. FC Kaiserslautern und Carl-Zeiss Jena stellen auf Kurzarbeit um

SID
Carl-Zeiss Jena hat Kurzarbeit beantragt.

Die Drittligisten 1. FC Kaiserslautern und Carl-Zeiss Jena führen als Reaktion auf die Corona-Krise Kurzarbeit ein.

"Wir werden den Betrieb beim FCK aufrecht halten, jedoch auf das Nötigste runterfahren", sagte FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt: "Wir werden sozusagen auf Sparflamme laufen. Zudem haben wir heute entschieden, dass alle Mitarbeiter des FCK, inklusive der Spieler der ersten Mannschaft, in Kurzarbeit gehen."

Zuvor hatte bereits Jena mitgeteilt, am Dienstag bei der Agentur für Arbeit einen Antrag gestellt zu haben. "Hierzu gab es heute die entsprechenden Informationen an die Spieler, Trainer und Mitarbeiter der Geschäftsstelle, die alle großes Verständnis für die besondere wirtschaftliche Herausforderung, der wir uns als Club gegenüber sehen, signalisiert haben", sagte Geschäftsführer Chris Förster.

In der 3. Liga ruht wegen der Corona-Pandemie vorerst bis zum 30. April der Ball. Das hatte der DFB am Montag bekannt gegeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung