Cookie-Einstellungen
Fussball

Halle muss 12.000 Euro zahlen

SID
Im Rahmen des Spiels zwischen dem Halleschen FC und Dynamo kam es zu einigen Vorfällen
© getty

Drittligist Hallescher FC ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro verurteilt worden.

Halle-Fans hatten im Rahmen des Ligaspiels am 21. März bei Dynamo Dresden nicht nur Pyrotechnik gezündet, sondern auch nach dem Schlusspfiff mit Urin gefüllte Becher auf Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes geworfen. Das geht aus dem Urteil des DFB hervor.

Zudem wurden die sanitären Anlagen im Gästebereich beschädigt und zwei Dynamo-Schals angezündet. Mehrere Personen wurden leicht verletzt. Halle hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Der Hallesche FC in der Übersicht

Werbung
Werbung