Fussball

Sandhausen weiter dank Last-Minute-Treffer

SID
Richard Sukuta-Pasu brachte Sandhausen in Führung

Der SV Sandhausen hat mit einem Kraftakt das vierte Erstrunden-Aus im DFB-Pokal seit 2010 vermieden. Bei Zweitliga-Absteiger SC Paderborn setzte sich das Team von Trainer Kenan Kocak durch ein Last-Minute-Tor von Tim Kister (90.+1) mit 2:1 (1:0) durch.

Paderborns Neuzugang Sven Michel (50.) hatte zwischenzeitlich die Sandhäuser Führung durch Richard Sukuta-Pasu (18., Foulelfmeter) ausgeglichen.

Die Gastgeber präsentierten sich vor 4436 Zuschauern zunächst engagierter und leidenschaftlicher. Sandhausen, das fast auf den Tag genau vor einem Jahr in einem Zweitligaduell 6:0 in Paderborn gewonnen hatte, ging allerdings durch Sukuta-Pasus Strafstoß in Führung. Der Angreifer war zuvor von SCP-Verteidiger Thomas Bertels von den Beinen geholt worden.

In der überaus umkämpften und keineswegs hochklassigen Partie erwischte Paderborn den perfekten Neustart nach dem Seitenwechsel: Michel behauptete sich rustikal, aber fair gegen Philipp Klingmann und vollstreckte mit einem Flachschuss zum 1:1. Paderborn war in der Folge lange die bessere Mannschaft, doch nach einem Freistoß zerstörte Kister die Hoffnungen der Hausherren.

Die 1. Runde des DFB-Pokals in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung