Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

VfL erstmals seit 2012 im Viertelfinale

SID
Der VfL Bochum steht nach dem Auswärtssieg in München im Viertelfinale
© getty

Der VfL Bochum ist erstmals seit 2012 wieder ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Mannschaft von Gertjan Verbeek gewann das Zweitliga-Duell bei 1860 München 2:0 (2:0) und darf sich nach seinem dritten Pokalerfolg in dieser Saison ohne Gegentor über Zusatzeinnahmen von mehr als einer Million Euro freuen.

Janik Haberer (39.) und Tim Hoogland mit einem irregulären Treffer (44.) machten den vierten Sieg des VfL im vierten Pokalmatch gegen die Löwen perfekt, alle Begegnungen fanden im Achtelfinale statt.

In der Runde der letzten Acht empfängt Bochum Titelverteidiger und Rekordcupsieger FC Bayern München.

Vor 19.800 Zuschauern begannen die Gastgeber nervös und überließen dem VfL die Initiative. Beflügelt vom 4:0-Erfolg gegen den SC Paderborn bestimmte Bochum das Geschehen, klare Torchancen gab es für die Gäste aber zunächst nicht. Nach 20 Minuten lösten sich die Sechziger aus der Umklammerung.

Das Spiel im RE-LIVE

Haberer gelang nach einer gelungenen Einzelaktion daher etwas überraschend die Führung, ehe Hoogland den Ball zum 2:0 mit dem Unterarm ins Tor beförderte. Schiedsrichter Marco Fritz gab den Treffer aber trotz der berechtigten Proteste der Löwen, die zuvor die beiden Erstligisten 1899 Hoffenheim und FSV Mainz 05 aus dem Pokal geworfen hatten.

Nach der Pause mühten sich die abstiegsbedrohten Münchner, das Spiel zu drehen. Unter dem Strich fehlten der Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann aber die Mittel, um Bochum noch ernsthaft in Gefahr zu bringen.

1860 München - Bochum: die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung