Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Pokal: Werder Bremen unterliegt beim VfL Osnabrück

SID
Werder Bremen traf in der 1. Pokal-Runde auf Osnabrück.

Bundesliga-Absteiger Werder Bremen hat sich an der Bremer Brücke blamiert: Beim Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück unterlagen die Hanseaten in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 0:2 (0:1).

Maurice Trapp (44.) köpfte die Gastgeber zum 1:0, mit einem Schuss von der Mittellinie sorgte Sven Köhler (90.+4) für die Entscheidung. Werder traf insgesamt dreimal Aluminum, zweimal war Nicolai Rapp der Pechvogel.

"Wir hätten in der zweiten Halbzeit vier Tore schießen müssen", sagte Werder-Coach Markus Anfang in der ARD und haderte mit der Chancenverwertung. In der vergangenen Saison hatte Werder noch das Halbfinale erreicht.

Osnabrück verlangte den Bremern alles ab, vor allem bei Standards waren die Hausherren immer gefährlich und brachten die Werderaner in Verlegenheit.

Es war erst der dritte Pflichtspielvergleich beider Teams. Zuvor hatte es in der Saison 1980/81 zwei Vergleiche in der 2. Liga gegeben, die der SV Werder mit 3:1 und 4:1 für sich entschieden hatte.

Schon in der ersten Minute hatten die Bremer die erste Chance. Eren Dinkci passte den Ball in den Fünfmeterraum, VfL-Keeper Philipp Kühn wollte klären, traf aber Bremens Felix Agu. Der abgeprallte Ball ging aber knapp neben den linken Pfosten.

VfL Osnabrück wird immer mutiger

Aber der VfL wurde im weiteren Verlauf immer mutiger. In der 21. Minute hatte Osnabrücks Innenverteidiger Lukas Gugganig mit einem Kopfball an die Latte Pech. Ebenfalls das Alu-Lattengestänge traf Bremens Niclas Füllkrug (47.) und vergab wenige Augenblicke später noch eine zweite Riesenchance per Kopf.

Zweitliga-Absteiger Osnabrück bestritt vor dem Pokalduell nur ein Drittligaspiel und gewann trotz 86 Minuten in Unterzahl beim 1. FC Saarbrücken mit 2:1. Bremen ließ dem 1:1 zum Auftakt der 2. Bundesliga gegen Hannover 96 ein 3:2 in Düsseldorf folgen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung