Cookie-Einstellungen
Fussball

Julian Nagelsmann: Finale gegen FC Bayern wäre "einfach unschön"

Von SPOX
Julian Nagelsmann ist froh über den Finalgegner BVB.

Julian Nagelsmann ist froh, dass er mit RB Leipzig im DFB-Pokalfinale nicht auf seinen künftigen Arbeitgeber FC Bayern trifft.

"Ja, ganz klar", sagte Nagelsmann im Interview für das offizielle Pokalmagazin des DFB auf die Frage, ob er froh darüber sei, dass er mit RB Leipzig im Endspiel nicht auf den FC Bayern trifft. "Einerseits wegen der Qualität der Bayern, aber andererseits auch wegen meiner persönlichen Geschichte."

Nagelsmann verglich die Konstellation mit dem Duell zwischen RB Leipzig und der TSG Hoffenheim in der 2. Runde des DFB-Pokals im Oktober 2018. "Damals haben wir mit der TSG im Pokal gegen Leipzig gespielt, als mein Wechsel schon feststand und sind ausgeschieden. Diese Situation war einfach unschön, das kann ich gerne einräumen", sagte Nagelsmann. Hoffenheim schied nach einer 0:2-Niederlage in Leipzig aus. Grundsätzlich gelte, "dass man immer froh ist, wenn man mit dem aktuellen Arbeitgeber nicht auf den künftigen trifft".

Statt auf seinen künftigen Arbeitgeber trifft Nagelsmann im Finale am Donnerstag (20.45 Uhr im Liveticker) auf Borussia Dortmund. Nagelsmann könnte sich mit seinem ersten Titel in Richtung München verabschieden.

Großen Einfluss auf seine Bilanz in Leipzig sollte der Ausgang des Endspiels allerdings nicht haben, meint Nagelsmann: "Es ist ein Unterschied, ob man einen Titel holt oder nicht. Ich glaube aber, dass sich die Betrachtung mit ein wenig Abstand ändern wird. Denn unabhängig von diesem einen Spiel war es eine gute Zeit mit einer guten Entwicklung. Das gilt sowohl für die Mannschaft und die Spieler als auch für mich. Aber klar: Der Pokal-Titel würde die ganze Geschichte abrunden und den Abschied für alle ein wenig leichter machen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung