Cookie-Einstellungen

Balakov, Glatzen-Jogi und Kasalla: Stuttgarts Pokalhelden von 1997

 
Krassimir Balakov hat mit dem DFB-Pokalsieg 1997 den einzigen Titel seiner VfB-Zeit gewonnen. Am 29. März wird der Bulgare 56 Jahre alt. Wir blicken auf die Stuttgarter Helden von damals und was aus ihnen wurde.
© imago images
Krassimir Balakov hat mit dem DFB-Pokalsieg 1997 den einzigen Titel seiner VfB-Zeit gewonnen. Am 29. März wird der Bulgare 56 Jahre alt. Wir blicken auf die Stuttgarter Helden von damals und was aus ihnen wurde.
Durch Siege gegen Fortuna Köln (4:1 i.E.), Hertha BSC (5:4 i.E.), den FSV Zwickau (2:0), den SC Freiburg (4:2 i.E.) und den HSV (2:1) spielte sich der VfB ins Endspiel im Berliner Olympiastadion, dort wartete überraschend Regionalligist Cottbus.
© imago images
Durch Siege gegen Fortuna Köln (4:1 i.E.), Hertha BSC (5:4 i.E.), den FSV Zwickau (2:0), den SC Freiburg (4:2 i.E.) und den HSV (2:1) spielte sich der VfB ins Endspiel im Berliner Olympiastadion, dort wartete überraschend Regionalligist Cottbus.
Im Finale krönten die Stuttgarter eine starke Saison, die sie in der Bundesliga mit dem vierten Platz beendet hatten. Ein "Spiel mit Hirn" hatte Trainer Joachim Löw vor dem Spiel angekündigt, entsprechend taktisch war die Partie geprägt.
© imago images
Im Finale krönten die Stuttgarter eine starke Saison, die sie in der Bundesliga mit dem vierten Platz beendet hatten. Ein "Spiel mit Hirn" hatte Trainer Joachim Löw vor dem Spiel angekündigt, entsprechend taktisch war die Partie geprägt.
Cottbus spielte mutig mit, die beiden Tore des Tages erzielte jedoch Giovane Elber per Kopf (18.) und überlegtem Lupfer (52.). Mit folgender Besetzung im 3-5-2-System holte der VfB den dritten und bisher letzten von drei Pokaltriumphen seiner Geschichte:
© imago images
Cottbus spielte mutig mit, die beiden Tore des Tages erzielte jedoch Giovane Elber per Kopf (18.) und überlegtem Lupfer (52.). Mit folgender Besetzung im 3-5-2-System holte der VfB den dritten und bisher letzten von drei Pokaltriumphen seiner Geschichte:
Tor - FRANZ WOHLFAHRT: Vier Jahre spielte der Österreicher in Stuttgart, nach der Rückkehr in die Heimat machte er erst im Alter von 43 Jahren endgültig Schluss. In der Folge Torwarttrainer beim ÖFB und bis 2021 Geschäftsführer Sport bei Admira Wacker.
© imago images
Tor - FRANZ WOHLFAHRT: Vier Jahre spielte der Österreicher in Stuttgart, nach der Rückkehr in die Heimat machte er erst im Alter von 43 Jahren endgültig Schluss. In der Folge Torwarttrainer beim ÖFB und bis 2021 Geschäftsführer Sport bei Admira Wacker.
Abwehr - MARCO HABER: Stammt aus der FCK-Jugend und wurde in Lautern Pokalsieger und Meister. Zweifacher Nationalspieler, nach seiner VfB-Zeit auf den Kanaren und in Zypern aktiv. Heute im NLZ der Münchner Löwen tätig.
© imago images
Abwehr - MARCO HABER: Stammt aus der FCK-Jugend und wurde in Lautern Pokalsieger und Meister. Zweifacher Nationalspieler, nach seiner VfB-Zeit auf den Kanaren und in Zypern aktiv. Heute im NLZ der Münchner Löwen tätig.
FRANK VERLAAT: Bereits zuvor gewann der Niederländer mit AJ Auxerre den nationalen Pokal, spielte außerdem drei Jahre für Werder und ließ die Karriere in Österreich ausklingen. Sein Sohn Jesper steht bei Waldhof Mannheim unter Vertrag.
© imago images
FRANK VERLAAT: Bereits zuvor gewann der Niederländer mit AJ Auxerre den nationalen Pokal, spielte außerdem drei Jahre für Werder und ließ die Karriere in Österreich ausklingen. Sein Sohn Jesper steht bei Waldhof Mannheim unter Vertrag.
THOMAS BERTHOLD: "In der Kabine sieht es aus wie in der Lackiererei von Mercedes-Benz", berichtete der Weltmeister von den Feierlichkeiten. Seine Glanzzeiten (u.a. Bayern, Roma) hatte er hinter sich. Sorgte bei "Querdenker"-Veranstaltungen für Aufsehen.
© imago images
THOMAS BERTHOLD: "In der Kabine sieht es aus wie in der Lackiererei von Mercedes-Benz", berichtete der Weltmeister von den Feierlichkeiten. Seine Glanzzeiten (u.a. Bayern, Roma) hatte er hinter sich. Sorgte bei "Querdenker"-Veranstaltungen für Aufsehen.
Mittelfeld - MATTHIAS HAGNER: Der 22-Jährige war der Shootingstar im Team, es folgten drei Jahre in Gladbach sowie Stationen bei Fürth, Saarbrücken und dem FSV Frankfurt. Schlug eine Trainerlaufbahn ein, derzeit im Jugendbereich.
© imago images
Mittelfeld - MATTHIAS HAGNER: Der 22-Jährige war der Shootingstar im Team, es folgten drei Jahre in Gladbach sowie Stationen bei Fürth, Saarbrücken und dem FSV Frankfurt. Schlug eine Trainerlaufbahn ein, derzeit im Jugendbereich.
GERHARD POSCHNER: Der VfB war seine erste Profistation, in Stuttgart, Dortmund und bei 1860 brachte es der Sechser auf 290 BL-Spiele. Bei den Löwen und in Saragossa arbeitete er als Geschäftsführer, nun wieder als Spielerberater tätig.
© imago images
GERHARD POSCHNER: Der VfB war seine erste Profistation, in Stuttgart, Dortmund und bei 1860 brachte es der Sechser auf 290 BL-Spiele. Bei den Löwen und in Saragossa arbeitete er als Geschäftsführer, nun wieder als Spielerberater tätig.
KRASSIMIR BALAKOV: Der Bulgare mit dem feinen linken Fuß lieferte mit einer perfekt getretenen Ecke die Vorlage zum 1:0. Stolze acht Jahre hielt es ihn im Schwabenland. Es folgte eine durchwachsene Trainerkarriere, zuletzt bis 2021 bei ZSKA 1948 Sofia.
© imago images
KRASSIMIR BALAKOV: Der Bulgare mit dem feinen linken Fuß lieferte mit einer perfekt getretenen Ecke die Vorlage zum 1:0. Stolze acht Jahre hielt es ihn im Schwabenland. Es folgte eine durchwachsene Trainerkarriere, zuletzt bis 2021 bei ZSKA 1948 Sofia.
ZVONIMIR SOLDO: Der kroatische Mittelfeldstratege ist eine Vereinslegende und blieb dem Klub zehn Jahre treu. Für 48 Spiele trainierte er den 1. FC Köln, zuletzt beim Tractor FC im Iran. 2010 eröffnete er in Zagreb das Cafe Bulldog.
© imago images
ZVONIMIR SOLDO: Der kroatische Mittelfeldstratege ist eine Vereinslegende und blieb dem Klub zehn Jahre treu. Für 48 Spiele trainierte er den 1. FC Köln, zuletzt beim Tractor FC im Iran. 2010 eröffnete er in Zagreb das Cafe Bulldog.
THORSTEN LEGAT: Jüngeren Fußballfans vor allem durch seine Auftritte in verschiedensten TV-Shows (Kasalla!) bekannt. Zuvor ein gestandener Bundesligaspieler, der dreimal Pokalsiegier (VfB, Werder, Schalke) und einmal Meister wurde.
© imago images
THORSTEN LEGAT: Jüngeren Fußballfans vor allem durch seine Auftritte in verschiedensten TV-Shows (Kasalla!) bekannt. Zuvor ein gestandener Bundesligaspieler, der dreimal Pokalsiegier (VfB, Werder, Schalke) und einmal Meister wurde.
Sturm - FREDI BOBIC: Der zweite Teil des magischen Dreiecks um Balakov und Elber wurde mit dem BVB Meister, die meisten seiner 108 BL-Tore erzielte er für den VfB (69). Erst Sportvorstand in Frankfurt, nun Geschäftsführer Sport bei der Hertha.
© imago images
Sturm - FREDI BOBIC: Der zweite Teil des magischen Dreiecks um Balakov und Elber wurde mit dem BVB Meister, die meisten seiner 108 BL-Tore erzielte er für den VfB (69). Erst Sportvorstand in Frankfurt, nun Geschäftsführer Sport bei der Hertha.
GIOVANE ELBER: "Eine Niederlage wäre eine Blamage gewesen", sagte der Brasilianer später. Der Doppelpacker sorgte mit seinem coolen Abschluss für die Vorentscheidung. Beim FC Bayern wurde er zur Legende und arbeitet heute als Klubrepräsentant.
© imago images
GIOVANE ELBER: "Eine Niederlage wäre eine Blamage gewesen", sagte der Brasilianer später. Der Doppelpacker sorgte mit seinem coolen Abschluss für die Vorentscheidung. Beim FC Bayern wurde er zur Legende und arbeitet heute als Klubrepräsentant.
Einwechselspieler - THOMAS SCHNEIDER: Nur die letzten zwei Jahre seiner Karriere verbrachte er nicht beim VfB (Hannover). Ein halbes Jahr trainierte er 2013/14 das Profi-Team. Dann Co-Trainer von Löw beim DFB und zuletzt Chef-Scout.
© imago images
Einwechselspieler - THOMAS SCHNEIDER: Nur die letzten zwei Jahre seiner Karriere verbrachte er nicht beim VfB (Hannover). Ein halbes Jahr trainierte er 2013/14 das Profi-Team. Dann Co-Trainer von Löw beim DFB und zuletzt Chef-Scout.
RADOSLAW GILEWICZ: Der polnische Mittelstürmer spielte in Deutschland für den VfB und den KSC und wurde danach noch viermal Meister in Österreich. Bis zum Januar 2021 arbeitete er 2,5 Jahre als Koordinator beim polnischen Verband.
© imago images
RADOSLAW GILEWICZ: Der polnische Mittelstürmer spielte in Deutschland für den VfB und den KSC und wurde danach noch viermal Meister in Österreich. Bis zum Januar 2021 arbeitete er 2,5 Jahre als Koordinator beim polnischen Verband.
DANNY SCHWARZ: Für Unterhaching, Stuttgart, die Löwen und den KSC lief er über 300-mal in Liga eins und zwei auf. Ab 2012 als Trainer in der Bayern-Jugend. Zuletzt Coach bei den Würzburger Kickers.
© imago images
DANNY SCHWARZ: Für Unterhaching, Stuttgart, die Löwen und den KSC lief er über 300-mal in Liga eins und zwei auf. Ab 2012 als Trainer in der Bayern-Jugend. Zuletzt Coach bei den Würzburger Kickers.
Trainer - JOACHIM LÖW: Blieb der frühere Bundestrainer in Berlin noch vom Rasierer verschont, verpasste ihm Poschner auf dem Stuttgarter Rathausbalkon doch noch eine Glatze. Vor seiner DFB-Zeit noch in Österreich und der Türkei.
© imago images
Trainer - JOACHIM LÖW: Blieb der frühere Bundestrainer in Berlin noch vom Rasierer verschont, verpasste ihm Poschner auf dem Stuttgarter Rathausbalkon doch noch eine Glatze. Vor seiner DFB-Zeit noch in Österreich und der Türkei.
So sahen die Stuttgarter Pokalhelden aus, als sie 20 Jahre später zur Jubiläumsfeier zusammenfanden.
© imago images
So sahen die Stuttgarter Pokalhelden aus, als sie 20 Jahre später zur Jubiläumsfeier zusammenfanden.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung