Fussball

DFB-Pokal: Darf Drittligameister Bayern II an der 1. Runde teilnehmen?

Von SPOX
Der FC Bayern II wurde Drittliga-Meister.

Der FC Bayern II darf trotz Gewinn der Drittliga-Meisterschaft nicht in die 2. Bundesliga aufsteigen. Doch wie sieht es eigentlich im DFB-Pokal aus? SPOX klärt auf.

Zwischen dem 11. und 14. September findet die erste Runde im DFB-Pokal statt. Das Finale steigt am 13. Mai in Berlin, erstmalig an einem Donnerstag.

DFB-Pokal: Darf Drittligameister Bayern II an der 1. Runde teilnehmen?

Der Meister der 3. Liga darf normalerweise mit den anderen drei besten Mannschaften an der 1. Runde des DFB-Pokals teilnehmen. Da allerdings die Zweitvertretung des FC Bayern Meister der 3. Liga geworden ist, gilt diese Regel nicht. Es dürfen nämlich keine zwei Mannschaften eines Klubs teilnehmen.

Der DFB schreibt in seinen Regularien wie folgt: "Zweite Mannschaften von Lizenzvereinen sind an den Spielen um den DFB-Vereinspokal nicht teilnahmeberechtigt. Darüber hinaus gilt zusätzlich, dass keine zwei Mannschaften eines Vereins/Kapitalgesellschaft an den Spielen um den DFB-Vereinspokal teilnehmen. Handelt es sich bei einem Verbandspokalsieger um eine Zweite Mannschaft eines Lizenzvereins oder um eine Mannschaft eines Vereins, der bereits mit einer Mannschaft für den DFB-Vereinspokal qualifiziert ist, so tritt an ihre Stelle die nächstplatzierte und teilnahmeberechtigte Mannschaft im Pokalwettbewerb des Landesverbandes."

Daher darf in diesem Jahr der MSV Duisburg in der ersten Runde des Pokals mitspielen.

DFB-Pokal: Wann durften zweite Mannschaften mitspielen?

Seit der Saison 2008/2009 sind zweite Mannschaften im DFB-Pokal verboten. In den Jahren zuvor waren sogar direkte Duelle erlaubt.

In der Saison 1997/1998 beispielsweise besiegte die Profimannschaft von Kaiserslautern in der ersten Runde die eigene zweite Mannschaft mit 5:0. In der Saison 2000/2001 machten die Profis vom VfB Stuttgart das Gleiche. Sie gewannen in der zweiten Runde gegen die eigenen Amateure mit 3:0.

Bereits 1977 spielte der FC Bayern gegen die eigene zweite Mannschaft. Für die Star-Truppe um Franz Beckenbauer und Karl-Heinz Rummenigge begann das Spiel sogar denkbar schlecht: Die Amateure gingen mit 1:0 in Führung. Am Ende ging das Spiel 5:3 für die Profis aus - mit insgesamt vier Toren von Gerd Müller.

Trotz einer abwechslungsreichen Pokal-Geschichte hat es ein vereinsinternes Finale aber nie gegeben.

DFB-Pokal: Die Auslosung der 1. Runde

Die 1. Runde des DFB-Pokals wird am 26. Juli um 18.30 Uhr (im LIVETICKER) ausgelost. Losfeen sind diesmal DFB-Präsident Fritz Keller und die stellvertretende Generalsekretärin Heike Ullrich.

Von den 64 Mannschaften, die wie gewohnt in der 1. Pokalrunde an den Start gehen, stehen allerdings bislang nur 41 Teilnehmer fest. Viele Landesverbände werden ihr Finale erst am 22. August austragen. Lediglich in Sachsen-Anhalt wird es keine Fortsetzung der Pokal-Saison geben. Dort wurde Drittligist Magdeburg zum Teilnehmer ernannt.

DFB-Pokal: Diese Mannschaften sind in der 1. Runde dabei

Bundesliga2. Bundesliga3. LigaVertreter der Landesverbände
FC Bayern MünchenArminia BielefeldWürzburger KickersBaden
Borussia DortmundVfB StuttgartEintracht BraunschweigBayern
RB LeipzigFC HeidenheimFC IngolstadtBrandenburg
Bayer LeverkusenHamburger SVMSV DuisburgBremen
Borussia MönchengladbachDarmstadt 981. FC Magdeburg (Sachsen-Anhalt)Hamburg
VfL WolfsburgHannover 96 Hessen
TSG HoffenheimErzgebirge Aue Mecklenburg-Vorpommern
FC Schalke 04VfL Bochum Mittelrhein
SC FreiburgGreuther Fürth Niederrhein
Eintracht FrankfurtSV Sandhausen Niedersachsen
FC AugsburgHolstein Kiel Rheinland
FSV Mainz 05SSV Jahn Regensburg Sachsen
Hertha BSCVfL Osnabrück Saarland
Union BerlinFC St. Pauli Schlesweig-Holstein
Werder BremenKarlsruher SC Südbaden
1. FC Köln1. FC Nürnberg Südwest
Fortuna DüsseldorfWehen Wiesbaden Thüringen
SC PaderbornDynamo Dresden Westfalen
Württemberg
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung