Fussball

DFB-Pokal, Viertelfinale: Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen - Der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Im letzten Viertelfinale des DFB-Pokals sicherte sich Eintracht Frankfurt das Ticket für das Halbfinale. Gegen Dortmund-Bezwinger Werder Bremen stand am Ende ein 2:0-Sieg zu Buche. Hier könnt Ihr den Liveticker zur Partie nachlesen.

Die Eintracht steht dagegen zum dritten Mal in den vergangenen vier Anläufen im Halbfinale. Andre Silva (45.+6) verwandelte den regelkonformen Strafstoß, den Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) aber erst nach extrem ausführlicher Ansicht der Videobilder gegeben hatte. Zudem traf Daichi Kamada (60.).

Frankfurts Filip Kostic sah in der Nachspielzeit zudem die Rote Karte wegen groben Foulspiels (90.+1).

DFB-Pokal: Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen 2:0 (1:0) - Der Liveticker zum Nachlesen

Tore: 1:0 Silva (45.+6/Handelfmeter), 2:0 Kamada (60.)

Rote Karte: Kostic (90.+1)

Fazit: Die Bremer dagegen kamen nach dem späten Gegentreffer im ersten Durchgang nie richtig in den Tritt und waren offensiv im zweiten Durchgang zu harmlos. Am Wochenende gegen Hertha BSC geht es im Abstiegskampf weiter, auf dem im restlichen Verlauf der Saison nun der Fokus liegt. Frankfurt schlägt in Leverkusen auf.

Fazit: Die Frankfurter machten am Ende den deutlich besseren Eindruck und sorgten spätestens durch den zweiten Treffer von Kamada für klarere Verhältnisse. Anschließend verwalteten die Gastgeber die Führung gut, die Rote Karte gegen Kostic schmerzt allerdings für die kommenden Aufgaben im Pokal.

Abpfiff: Dann ist Feierabend! Eintracht Frankfurt steht nach einem 2:0-Erfolg über Werder Bremen im Halbfinale!

90.+9: Fußball gespielt wird auf bei den Seiten nicht mehr, dadurch war die Unterbrechung eben zu lang. Dennoch: Die Frankfurter haben eine sehr starke Leistung abgeliefert.

90.+7: Beide Mannschaften agieren trotz des Platzverweises in Gleichzahl, weil die Bremer nicht mehr wechseln können. Die Unterbrechung wird nun natürlich nachgespielt.

90.+5: Toprak wird unter Applaus der Zuschauer mit einer Trage vom Feld gefahren, an dieser Stelle gute Besserung an den Bremer!

90.+3: Während Toprak behandelt wird, läuft die Nachspielzeit, sechs Minuten sind angezeigt.

90.+1: Rote Karte für Filip Kostic! Der Serbe tritt Toprak mit der Sohle voraus auf die Wade, Zwayer steht direkt daneben und schickt den Frankfurter korrekterweise vom Rasen.

90.+1: Auch die Bremer wechseln nochmal offensiv. Augustinsson geht vom Rasen, Youngster Woltemade kommt.

90.: Die Frankfurter nehmen nochmal etwas Zeit von der Uhr, bringen Pacienca für den Torschützen Silva.

88.: Silva verpasst die Entscheidung! Kostic bringt das Spielgerät von links flach an den kurzen Pfosten, wo Silva aus der Drehung abzieht. Moisander ist aber zur Stelle und blockt den Schuss des Frankfurters ab.

86.: Die Bremer erhöhen den Druck nun doch ein wenig, allerdings machen die Frankfurter auch nicht mehr viel nach vorne. Und ein Frankfurter Konter könnte die ganze Sache auch beenden.

84.: Trapp muss mal zupacken! Rashica probiert es aus 22 Metern zentraler Position mit einem aufsteigenden Schuss, den der Frankfurter Keeper im Torzentrum aber sicher aus der Luft holt.

82.: Frankfurt dagegen rüstet sich defensiv, Torschütze Kamada geht vom Rasen und wird durch Sechser Kohr ersetzt.

Kohfeldt bringt Sargent für Vogt

82.: Florian Kohfeldt setzt voll auf die Offensive, bringt Sargent für Verteidiger Vogt. Der US-Amerikaner geht direkt ganz vorne rein.

80.: Aber auch Selke wird verwarnt, weil sich der Bremer nach einem Zweikampf zwischen Osako und Trapp, die zusammengerauscht waren, für den Japaner eingesetzt hatte.

80.: Hinteregger holt sich nach einem kleinen Scharmützel mit Selke die Gelbe Karte ab.

79.: Augustinsson tritt einen Freistoß von rechts mal aussichtsreich an den langen Pfosten, wo Ilsanker allerdings stark vor Osako klärt.

77.: Die Frankfurter wechseln auf der Außenbahn, da Costa kommt für Chandler in die Partie.

76.: Obwohl ein Comeback aus Bremer Sicht durchaus im Rahmens des Möglichen ist, wirken die Gäste mutlos und ohne Ideen im Spiel nach vorne.

DFB-Pokal: Frankfurt überlässt Bremen den Ball

74.: Eggestein probiert es erneut aus der Distanz, erneut vergebens. Sein Versuch aus gut 25 Metern geht deutlich über den Kasten der Frankfurter.

72.: Die Frankfurter überlassen den Bremern nun ein wenig den Ball, wirklich viel damit anfangen können die Gäste aber nicht. Die Partie plätschert weiterhin vor sich hin.

70.: Rashica hat im linken Halbraum mal ein wenig Platz, seine Hereingabe ist aber deutlich zu ungenau und wird von Ilsanker problemlos ins Toraus befördert.

68.: Mitte des zweiten Durchgangs sind die Frankfurter klar auf Halbfinal-Kurs und spielen die Minuten ruhig herunter, ohne dabei unter Druck zu geraten. Der Gegentreffer kurz vor der Pause scheint Werder den Zahn gezogen zu haben.

66.: Da ist der angekündigte Wechsel: Osako kommt positionsgetreu für Bittencourt in die Begegnung.

64.: Bei den Bremern scheitn Kohfeldt offensiv ein wenig frischen Wind reinbringen zu wollen, Osako macht sich an der Seitenlinie warm.

62.: Die Bremer sind nach dem erneuten Gegentreffer natürlich extrem ernüchtert, konnten bisher nach Wiederanpfiff aber auch nicht an die gute erste Halbzeit anknüpfen.

Kamada macht nach Kostic-Flanke das 2:0 für die SGE

60.: Toooor!!! EINTRACHT FRANKFURT - SV Werder Bremen 2:0 - Torschütze: Daichi Kamada. Ist das schon die Vorentscheidung? Kostic flankt das Spielgerät mit viel zu viel Platz von links an den langen Pfosten auf Kamada, der ebenfalls sträflich frei steht und aus vier Metern volley unten rechts einschiebt.

58.: Aufregung im Frankfurter Strafraum! Selke wird von Ilsanker im Strafraum an der Wade getroffen. Diesmal entscheidet sich Zwayer nicht für einen Strafstoß - korrekte Entscheidung!

56.: Derweil probiert es Bittencourt mal mit einem Abschluss aus gut 30 Metern, der Ball rutscht ihm aber über den linken Fuß und landet weit oben im Fangnetz.

54.: Die Partie scheint ein wenig eingeschlafen zu sein, beiden Mannschaften gelingt im Moment wenig nach vorne.

52.: Kostic bricht auf der linken Seite zum ersten Mal durch und sucht mit einer flachen Hereingabe Silva am kurzen Pfosten, Vogt ist aber vor dem Portugiesen zur Stelle und bereinigt die Situation.

Eintracht-Frankfurt-Fans mit Banner gegen Hopp

50.: Jetzt wird's auch auf den Rängen wieder ernst: Während sich beide Mannschaften auf dem Rasen den Ball zuspielen, entrollen die Frankfurter ihr erstes Banner gegen Dietmar Hopp und gegen Kollektivstrafen.

48.: Die Partie läuft wieder - übrigens ohne Wechsel auf beiden Seiten des Feldes.

46.: Der zweite Durchgang in Frankfurt läuft - oder auch nicht. Denn aus dem Bremer Block fliegen Feuerwerkskörper, Felix Zwayer unterbricht die Partie.

Halbzeit: Auch Trainer Florian Kohfeldt sah übrigens nach dem Pausenpfiff noch Gelb. Auf dem Weg in die Kabine war zudem zu hören, wie er nochmal auf Schiedsrichter Zwayer eingeredet hat. Der Werder-Trainer hatte den Schiri gefragt: "Kann ich Ihnen auch Gelb geben, Herr Zwayer?!?"

Halbzeit: Die Bremer dagegen fühlen sich ein wenig betrogen, Florian Kohfeldt hat sich beim Gang in die Kabine ebenfalls die Gelbe Karte abgeholt und ist aufgebracht. Der SVW hatte bis zum Gegentreffer eine starke Leistung abgeliefert und war am Drücker, Selke hatte mit seinem Kopfball zehn Minuten vor der Pause sogar eine gute Chance auf die Führung. Dennoch: Entschieden ist in Frankfurt gar nichts.

Halbzeit: Andre Silva schießt die Frankfurter also in Führung, nachdem eine kuriose Szene eine bis dato eigentlich chancenarme erste Halbzeit beendet hat. Die Frankfurter starteten sehr gut in die Partie, verloren dann aber Mitte des ersten Durchgangs den Faden und wurden vom durchaus überraschenden Bremer Pressing überrumpelt. Der Treffer ist glücklich, die Entscheidung des Unparteiischen gemeinsam mit dem Video-Assistenten ist aber korrekt.

45.+7: Dann ist Pause in Frankfurt!

45.+6: Bittencourt kassiert im Anschluss aufgrund von Meckern noch die Gelbe Karte.

45.+6: Tooooooorrrr!!! EINTRACHT FRANKFURT - SV Werder Bremen 1:0 - Torschütze: Andre Silva (Handelfmeter). Silva tritt in der fünften Minute der Nachspielzeit an - und schweißt oben links ein.

DFB-Pokal: Videobeweis in der Nachspielzeit in Frankfurt

45.+3: Elfmeter für Frankfurt! Zwayer zeigt auf den Punkt. Eine knifflige, angesichts der Handhaltung aber korrekte Entscheidung.

45.+1: Video-Beweis in Frankfurt kurz vor der Pause! Geprüft wird ein Bremer Handspiel im eigenen Strafraum. Augustinsson hatte den Arm im Zweikampf gegen Chandler nach einer Frankfurter Hereingabe weit oben. Zwayer rennt zum Video-Monitor.

45.: Die Nachspielzeit im ersten Durchgang wird angezeigt, eine Minute gibt es obendrauf.

43.: Werder hat kurz vor der Pause mit seinem aggressiven Pressing die Frankfurter überrascht. Aktuell ist bei den Gastgebern auch noch Silva am Boden, der Portugiese packt sich an die Leiste, scheint aber weitermachen zu können.

41.: Es wird hitziger! Nach einem Foul von Bittencourt an Hinteregger ringen beide Spieler um den Ball. Felix Zwayer beruhigt die Gemüter und lässt nach einer kurzen Unterredung ohne weitere Karten weiterspielen.

39.: Die Frankfurter sind zu unkonzentriert! Werder presst auf einmal unerwartet hoch, sofort verliert Kostic rechts neben dem Sechzehner den Ball und sorgt für höchste Not in der Defensive. Ilsanker geht entschlossen gegen den Deutsch-Brasilianer dazwischen und verhindert erneut Schlimmeres.

37.: Erneut stiftet Selke Unruhe in der Frankfurter Hälfte, nach einem Ballverlust von Ilsanker ist der Bremer scheinbar frei durch in Richtung Trapp, wird von Hinteregger aber noch vor einem schönen Solo gestellt. Glück für die SGE!

Trapp entschärft Selke-Kopfball

35.: SELKE! Bittencourt bringt nach schnell ausgeführtem Standard eine Flanke von rechts knapp vor den Frankfurter Fünfer, wo Selke zum Kopfball kommt. Trapp reagiert auf der Linie blitzschnell und fischt die Kugel unten links noch aus seinem Kasten.

34.: Selke wird von Abraham an der Mittellinie nach einem Zweikampf per Hand im Gesicht getroffen, für den Argentinier gibt es folgerichtig die Gelbe Karte.

32.: Hinteregger! Nach einem Eckball prallt das Spielgerät vor den SVW-Sechzehner, wo der Österreicher volley abzieht, seinen Versuch aber flach Zentimeter neben den rechten Pfosten setzt.

30.: Augustinsson bringt das Spielgerät behutsam von rechts rein, Trapp hat an der Fünferkante aber eine Faust dran. Ilsanker befördert die Kugel anschließend aus der Gefahrenzone.

29.: Auf der Gegenseite probiert es Bittencourt mit der Hereingabe von links nach einem Foul an Eggestein, Hinteregger blockt das Spielgerät aber ins Toraus. Eckball Werder!

27.: Kostic probiert es in Robben-Manier! Der Serbe zieht von der linken Seite ins Zentrum und hat ein wenig Platz zum Abschluss, sein Versuch aus 18 Metern leicht linker Position hoppelt aber knapp links am Bremer Kasten vorbei.

25.: Kamada schlägt den nächsten Eckball von rechts in den Bremer Sechzehner, erneut sind die Gäste aus dem Norden aber zuerst am Ball. Der Druck steigt, Chancen bleiben aber weiter aus.

23.: Kostic bringt den nächsten Freistoß aus 35 Metern zentraler Position in den Fünfer, dort steigt aber Moisander am höchsten und verhindert aus Bremer Sicht Schlimmeres.

DFB-Pokal-Viertelfinale: SGE übernimmt die Kontrolle

21.: Die Frankfurter übernehmen langsam aber sich die Kontrolle über das Spiel, die Bremer sind in den letzten Minuten kaum noch in Ballbesitz. Der Favorit dreht auf.

19.: Ilsanker findet Silva rechts von der Mittellinie zentral an der Strafraumkante, der Portugiese steht in aussichtsreicher Abschlussposition aber knapp im Abseits.

17.: Toure versucht es mit dem nächsten schnellen Chip-Ball aus dem Mittelfeld auf den rechtsaußen agierenden Chandler, Pavlenka kommt aber clever aus seinem Kasten und pöhlt den Ball ins Seitenaus.

15.: Die erste Frankfurter Ecke von links lässt die anfällige Bremer Defensive nicht zittern, sie wird von Eggestein souverän aus dem Strafraum geschlagen. Offensiv fehlt der SGE noch ein wenig das Feuer.

13.: Bisher ist es ein heikler Balanceakt beider Mannschaften, die noch nicht sicher sind, wie viel Risiko sie gehen wollen. Beide Teams stehen hoch, allerdings ohne volles Risiko zu gehen. Chandler bringt eine Flanke von rechts in den Bremer Sechzehner, Toprak klärt am kurzen Pfosten aber vor Kamada zum Einwurf.

11.: Moisander verirrt sich mal in ungewöhnliche Gefilde, dribbelt sich auf der linken Seite an Toure vorbei und ist plötzlich in der gegnerischen Hälfte. Dort findet der Finne aber keinen Abnehmer, denn seine Mitspieler waren von seiner Aktion wohl ebenso überrascht.

DFB-Pokal: Werder Bremen beginnt zögerlich

9.: Bittencourt tritt einen Freistoß von halbrechts in den Fünfer, dort segelt er aber an Freund und Feind vorbei und landet in den Armen von Trapp.

7.: Frankfurt sucht den Weg über die Bremer Außenbahnen nach vorne, auf der Gegenseite sind die Gäste noch etwas zögerlich unterwegs, wollen nicht ins offene Messer laufen.

5.: Munterer Beginn auf beiden Seiten. Kostic hat gleich zweimal die Gelegenheit, von links zu flanken. Einmal köpft Vogt den Ball vor Toure heraus, beim zweiten Anlauf packt Pavlenka im kurzen Eck sicher zu.

3.: Rashica probiert es nach gut drei Minuten mit einem ersten Abschluss aus gut 25 Metern zentraler Position, sein Schuss wird von Chandler aber entscheidend abgefälscht, sodass Trapp ihn sicher einsammeln kann.

Anpfiff: Der Ball rollt in der Commerzbank Arena.

Vor Beginn: Die Bilanz der Mannschaft von Florian Kohfeldt seit vergangenem Herbst ist dennoch erschreckend. Werder hat seit dem 13. Spieltag nur ein Liga-Spiel gewonnen, neun Partien gingen verloren. Dafür gab es im DFB-Pokal-Achtelfinale einen überraschenden 3:2-Erfolg vor heimischer Kulisse gegen Borussia Dortmund, der den Bremern das Viertelfinale beschert hat.

Vor Beginn: Bei Frankfurt hat sich neben Bas Dost vor dem Spiel auch noch Sebastian Rode abgemeldet. Der Mittelfeldspieler leidet an einem Magen-Darm-Infekt.

Vor Beginn: Frankfurts Trainer Adi Hütter hat sich für folgende Formation entschieden: Trapp - Toure, Hinteregger, Abraham, N'Dicka - Ilsanker - Chandler, Sow, Kamada, Kostic - Silva.

Vor Beginn: Werder Bremen beginnt mit folgender Aufstellung: Pavlenka - Toprak, Vogt, Moisander - Gebre Sealssie, Klaassen, Eggestein, Augustinsson - Bittencourt, Selke, Rashica.

Vor Beginn: Die Banner und Plakate der Fans sind auch im DFB-Pokal ein Thema. Die Anhänger von Eintracht Frankfurt gehen es zumindest humoristisch an. Auf einem Banner vor der Kurve ist schon vor dem Spiel der Spruch "Adi (Hütter, Anm. d. Red.) meld dich, wenn du ne Spielunterbrechung brauchst" zu lesen.

Vor Beginn: Als Schiedsrichter ist Felix Zwayer aus Berlin im Einsatz, assistiert von Thorsten Schiffner, Marco Achmüller, Robert Kempter und Christian Dingert (VAR).

Vor Beginn: Wer sichert sich das letzte Ticket für das Halbfinale des deutschen Pokals? Ab 20.45 Uhr rollt der Ball in der Commerzbank-Arena.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen.

DFB-Pokal: Eintracht Frankfurt - Werder Bremen heute live im TV und Livestream

Die Partie Eintracht gegen Werder ist live im Free-TV zu sehen. Die ARD startet um 20.15 Uhr ihre Vorberichterstattung, im Einsatz sind dann Moderatorin Jessy Wellmer, Kommentator Tom Bartels und Experte Thomas Broich. Zudem steht ein kostenloser Livestream zur Verfügung.

Außerdem werden alle Spiele des DFB-Pokals von Sky übertragen. Der Pay-TV-Sender meldet sich um 20.30 Uhr mit Kommentator Wolff Fuss aus der Commerzbank-Arena. Im TV kann die Partie auf Sky Sport 2 HD verfolgt werden oder auch im Livestream via Sky Go.

DFB-Pokal: Das Viertelfinale im Überblick

Während sich der FC Bayern knapp aber verdient mit 1:0 beim FC Schalke 04 durchsetzte, gelang dem 1. FC Saarbrücken die nächste Überraschung: Nach dem 8:7 nach Elfmeterschießen gegen Fortuna Düsseldorf steht der FCS als erster Viertligist der Pokalgeschichte im Halbfinale.

DatumHeimAuswärtsErgebnis
04. März 20201. FC SaarbrückenFortuna Düsseldorf8:7 n.E.
04. März 2020FC Schalke 04FC Bayern München0:1
05. März 2020Bayer LeverkusenUnion Berlin3:1
05. März 2020Eintracht FrankfurtWerder Bremen-:-
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung