Fussball

DFB-Pokal-Achtelfinale: FC Bayern vs. TSG Hoffenheim im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
© getty

Im DFB-Pokal-Achtelfinale hat sich der FC Bayern nach deutlicher Führung mit einem 4:3 gegen die TSG Hoffenheim in die nächste Runde gezittert. Hier könnt Ihr alles zum kuriosen Spiel im Liveticker nochmal nachlesen.

DFB-Pokal-Achtelfinale FC Bayern vs. Hoffenheim jetzt im Liveticker - 4:3 (3:1)

Tore: 0:1 Boateng (ET, 8.), 1:1 Hübner (ET, 13.), 2:1 Müller (20.), 3:1 Lewandowski (36.), 4:1 Lewandowski (80.), 4:2 Dabbur (82.), 4:3 Dabbur (90.+2).

Nach dem Spiel: So bleiben am Ende ganz viele gemische Gefühle. Fakt ist aber, dass Bayern ins Viertelfinale weiterzieht, während sich Hoffenheim verabschiedet. Am Sonntagabend kommt es zum Spitzenduell Bayern gegen Leipzig, Hoffenheim spielt am Samstagnachmittag in Freiburg.

Nach dem Spiel: Da fehlen einem fast die Worte. Bayern gewinnt ein aberwitziges, vom Verlauf absurdes, jederzeit spannendes und, vor allem, hochunterhaltsames DFB-Pokal-Achtelfinale denkbar knapp. In der 1. Halbzeit brennt der Rekordmeister ein Feuerwerk ab, dreht Boatengs unglückliches Eigentor in Windeseile und muss in der Halbzeit höher führen. Im 2. Durchgang lassen es die Bayern schleifen und lassen viele Torchancen zu. Weil Lewandowski nach Kimmich-Eckball aber doch noch das vierte Tor nachlegt, schien alles klar. Im Glauben der Sicherheit warf sich Hoffenheim aber nochmal rein, kam völlig überraschend nochmal zum Abschluss. Und hätte am Ende aufgrund der starken 2. Halbzeit sogar die Verlängerung verdient gehabt.

90.+6: Und sie bangt erfolgreich: Bayern rettet den Vorsprung über die Ziellinie und zieht ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein.

90.+4: 90 Sekunden hat Hoffenheim noch. Ein langer Ball erreicht Baumgartner am linken Strafraumeck, sein Schuss wird geblockt. Nordtveit schleudert den folgenden Einwurf in den Sechzehner, Neuer klärt mit einer Faust, Rudy bleibt mit seinem Distanzschuss hängen. Die ganze Bayern-Bank steht und bangt.

90.+2: Toooooooor! FC Bayern München - TSG 1899 HOFFENHEIM 4:3. Und Hoffenheim kommt tatsächlich nochmal zum Anschlusstreffer! Der Ball läuft flüssig und schnell durchs Mittelfeld, dann wird Kaderabek den rechten Flügel entlang geschickt. Dessen Flanke lenkt Pavard ziemlich hölzern an den eigenen Pfosten, Dabbur staubt ab.

90.: Vier Minuten Nachspielzeit, noch ein Minütchen mehr hätte diese Partie sicher noch verdient gehabt. Und Hoffenheim hat sich noch nicht aufgegeben.

87.: Es bleibt ein völlig wildes, abstruses Spiel. Dabbur hat die Hundertprozentige auf dem Kopf. Tolle Flanke von Zuber von der linken Seitenlinie, in der Mitte stiehlt sich Dabbur in Alabas Rücken frei und köpft aus fünf Metern knapp am Tor vorbei.

84.: Alaba mit einem geschickten Foulspiel 30 Meter vor dem Tor, sonst wäre Kramaric in gute Position gekommen. Die Gelbe nimmt er in Kauf, den Freistoß kann Hoffenheim nicht nutzen.

83.: Winterneuzugang Odriozola feiert sein Debüt im Bayerntrikot, er ersetzt Boateng.

TSG Hoffenheim: Dabbur verkürzt gegen FC Bayern zum 2:4

82.: Toooooooor! FC Bayern München - TSG 1899 HOFFENHEIM 4:2. Da zeigt sich, wie wichtig Lewandowskis Treffer eben war: Dabbur sorgt nochmal für ein bisschen Spannung! Pavard vertändelt tief in der eigenen Hälfte leichtfertig gegen Zuber den Ball. Der gibt in die Mitte zum Mittelstürmer, der sich sechs Meter vor dem Tor geschickt um Alaba wendet und per Flachschuss Neuer überwindet.

81.: Die Spiel ist entschieden, nun darf rotiert werden. Zirkzee ersetzt Doppeltorschütze Lewandowski. Auch Cuisance darf Einsatzminuten sammeln, Müller bekommt die Pause.

80.: Tooooooor! FC BAYERN MÜNCHEN - TSG 189 Hoffenheim 4:1. So viel Spektakel heute, die Entscheidung der Partie ist aber denkbar einfach. Eckball von Kimmich von der linken Seite, sechs Meter vor dem Tor kommt Lewandowski mit viel Anlauf angerrannt, steigt hoch und nickt ein.

77.: Ohje, der muss doch rein. Konter der Hoffenheimer, Baumgartner bleibt mit seinem Steilpass zwar an Boatengs Füßen hängen, doch der Ball springt zu ihm zurück. So kann er links frei in den Sechzehner eindringen, muss den Ball nur ins lange Eck legen - verzieht aber leicht und setzt die Kugel auf Tornetz.

75.: Ohje, der muss doch rein. Konter der Hoffenheimer, Baumgartner bleibt mit seinem Steilpass zwar an Boatengs Füßen hängen, doch der Ball springt zu ihm zurück. So kann er links frei in den Sechzehner eindringen, muss den Ball nur ins lange Eck legen - verzieht aber leicht und setzt die Kugel auf Tornetz.

72.: Die Bayern im Glück! Die folgende Ecke kriegen sie verteidigt, doch der Ball segelt nochmal in den Sechzehner. Und diesmal kann Hübner sechs Meter vor dem Tor den Ball annehmen und unter die Latte dreschen - doch bei der Ballannahme war er ganz, ganz knapp mit der Hand am Ball, sodass der Treffer nicht zählt.

71.: Auch die letzte Wechseloption zieht Schreuder, Bruun Larsen geht runter, Baumgartner darf nun ran.

71.: Grillitsch im Pech, er hat sich selbst kaputt gegrätscht. Trotz Verletzungsunterbrechung eben kann er nicht weitermachen, Ribeiro feiert sein Debüt.

71.: Toller Abschluss von Zuber. Nach Doppelpass mit Kramaric bekommt Zuber den Ball halbhoch auf die Brust gespielt. Er lässt ihn von der Brust abtropfen und zieht direkt ab. Neuer pariert im kurzen Eck großartig.

68.: Davies macht über seine linke Seite enorm viel Druck, findet in der Mitte wieder Müller, der allerdings eng gedeckt mit dem Rücken zum Tor an den Ball kommt. Abschluss nicht möglich. Also geht der Ball nochmal eine Station weiter raus zu Gnabry, der aber im Laufduell mit Bruun Larsen den Kürzeren zieht.

65.: Eine Verletzungspause nimmt etwas Wind aus den Segeln dieser stürmischen Partie, Grillitsch muss behandelt werden, kann aber weitermachen. Dabei war es Grillitsch selbst, der gefoult hat. Nach rund einer Minute kann es weitergehen.

62.: Aber erstmal die Bayern. Erst verpasst Müller eine flache Flanke von der linken Seite nur knapp, doch Kimmich bekommt an der Sechzehnerkante den Ball und setzt zum Solo an, bleibt beim zweiten Gegenspieler aber hängen. Davies übernimmt, versucht es ebenfalls per Solo, kommt auch bis zum vierten, fünften Gegenspieler, mehr als der Eckball springt aber nicht bei heraus.

DFB-Pokal: FC Bayern kontrolliert Spiel gegen Hoffenheim

61.: Der angesprochenen Wechsel: Halbtorschütze Bebou, dessen Treffer mittlerweile Boateng zugeschrieben wurde, geht runter, Stürmer Dabbur kommt neu ins Spiel.

59.: Und diesen gewaltigen Sturmlauf der Bayern konnte Hoffenheim auch unterbinden, zumindest die letzten knapp zehn Minuten mal, so lang wie noch nie in dieser Partie. Zudem wird Schreuder gleich offensiv wechseln. So bleibt es ein hochinteressantes Spiel.

57.: Findet Hoffenheim hier zurück ins Spiel?! Chancen dafür hat es: Bruun Larsen erläuft halblinks im Strafraum eine Flanke, gibt kurz auf Grillitsch weiter, der weiter zu Bebou, der vom Elfmeterpunkt aus schießt. Doppelt abgefälscht, streicht das Leder nur ganz knapp über Neuers Gehäuse.

55.: Die Gelbe Karte für das viel zu hohe Bein sieht Pavard trotzdem. Nordtveit muss behandelt werden, kann aber weitermachen.

54.: Bei einem Freistoß für Hoffenheim hat Bayern Glück. Rudy chippt den Ball 30 Meter vor dem Tor halblinks in den Strafraum, wo Nordtveit mit dem Kopf zur Kugel geht. Gleichzeitig wird er von Pavard mit dem hohen Bein volle Kanne im Gesicht getroffen. Und nur, weil Nordtveit knapp im Abseits stand, gibt es hier keinen Elfmeter für Hoffenheim.

52.: Da haben viele schon den Torschrei auf den Lippen. Hoffenheim kontert, bekommt aber prompt die Retourkutsche. Coutinho setzt sich im Mittelfeld durch und geht auf die letzten drei Verteidiger zu, hat mit Gnabry und Müller zwei Anspielstationen. Er entscheidet sich für Müller, der mit einem Abschluss, der irgendwo zwischen Chipball und Lupfer angesiedelt ist, knapp scheitert. Die Kugel senkt sich aufs Tornetz.

51.: Ein Eckball von Kimmich von der rechten Seite kommt mit viel Schnitt knapp hinter die Fünfmeterlinie, wo Lewandowski hoch steigt und aufs Tor köpft. Pentke macht sich lang und lenkt die Kugel gerade so über die Querlatte.

49.: Langer Ball von Kimmich aus dem Mittelfeld auf Gnabry, der die Kugel 40 Meter vor dem Tor mutterseelenallein runternehmen darf und aufs Tor zustürmt, seinen Abschluss aber verzieht. Erst dann geht die Fahne hoch: Gnabry stand gut und gerne zwei Meter im Abseits.

47.: Schöner Seitenwechsel von Boateng auf die linke Seite zu Coutinho, der zwei Spieler vor sich hat. Davies hinterläuft, Coutinho nimmt ihn aber nicht mit, holt stattdessen den Eckball heraus. Und der wird fast gefährlich, weil Pentke in seiner Strafraumbeherrschung ernuet etwas unglücklich agiert. Doch die Kugel rutscht durch.

46.: Die Teams sind zurück, die 2. Halbzeit läuft. Weiter Vollgas- oder jetzt Verwaltungsmodus beim FCB?

Zur Halbzeit: Was für ein irrer Auftritt der Bayern. Von der ersten Sekunde an legte der Titelverteidiger den Vollgas-Modus ein und stürmte über teils hilflose und bemitleidenswerte Hoffenheimer hinweg. Dass 1899 völlig aus dem Nichts durch Boatengs unglückliches Eigentor in Führung ging, ging dabei völlig unter. Viel zu schnell drehte Bayern die Partie zu seinen Gunsten. Pentke verhinderte dann noch Schlimmeres, ehe aber auch er patzte und das 3:1 ermöglichte. In jeder Sekunde zeigte sich Bayern spielfreudig und hochmotiviert. Die Weichen fürs Viertelfinale sind gestellt.

45.: Halbzeit in München! Schiedsrichter Stegemann bittet überpünktlich zur Pause. 1899 darf durchatmen.

43.: Nächster Distanzschuss, Coutinho schießt wuchtig aus 25 Metern halbrechter Position, allerdings etwas unplatziert. Pentke steht richtig und pariert sicher. Wenn Hoffenheim sich mit drei Gegentoren in die Halbzeit rettet, ist es gut bedient.

40.: Und der Bayernzug rollt weiter. Lewandowski holt sich an der Mittellinie den Ball und schickt Gnabry mit einem langen Pass den rechten Flügel entlang. Das leitet das folgende Zusammenspiel zwischen Gnabry, Müller und Pavard ein, an dessen Ende Pavard vom rechten Strafraumrand flach in die Mitte gibt. Der Ball rauscht an Freund und Feind vorbei und streicht nur knapp am langen Pfosten vorbei.

39.: Tolisso kommt gegen Bruun Larsen ein Sekündchen zu spät und stellt dem Neuzugang ein Bein. Dafür gibt's Gelb. Nichts Wildes, aber vertretbar.

Müller und Lewandowski! Bayern gegen Hoffenheim auf Kurs

36.: Tooooooooor! FC BAYERN MÜNCHEN - TSG 1899 Hoffenheim 3:1. Eben drei Mal in drei Minuten der Held, jetzt der Depp: Pentke patzt folgenschwer und ermöglicht Lewandowski das 3:1. Ein Flugball segelt in den Strafraum zu Müller, der mit Hübner ins Kopfballduell geht. Pentke kommt von hinten ebenfalls angerauscht, hat aber keine Chance, an den Ball zu kommen. Stattdessen köpft Müller die Bogenlampe, die Lewandowksi, ebenfalls per Kopf, ins verwaiste Tor lenkt.

35.: Aber Hoffenheim bleibt dran, traut sich ein bisschen nach vorne und bekommt neuen Raum geboten. Grillitscht hat halbrechts etwas Platz und bringt eine scharfe Flanke hinter den Rücken der Bayern-Abwehr. Am langen Pfosten hatte Bruun Larsen gewunken. Der Ball kommt auch, doch Tolisso blockt den Schuss zur Ecke, die ertraglos bleibt

33.: Mal so etwas wie Entlastung: Bebou sieht am rechten Flügel, dass Kramaric zentral startet und spielt steil, der Stürmer wird aufgrund einer haarscharfen Abseitsposition aber zurückgepfiffen.

31.. Tolles Tackling von Boateng, der im Hinterherlaufen mit einer Grätsche den Ball von Nordtveit gewinnt. Nordtveit dagegen zeigt im Anschluss, wie man es nicht macht, springt Tolisso, der die freie Kugel übernommen hat, mit beiden Beinen voran frontal in die Füße. Gelb ist zwingend.

29.: Eigentlich ein Witz, dass es hier 2:1 steht, bei diesem Chancenfestival und der Einseitigkeit. Hoffenheim kann sich kaum befreien, die Bayern sprühen vor Spielwitz und Motivation. Der Ball fließt schnell, präzise und unvorhersehbar.

26.: Da kommst du ja kaum hinterher. Wieder Gnabry, wieder Pentke. Lewandowski am Sechzehner mit dem Rücken zum Tor, lässt auf Müller abtropfen. Der schickt Gnabry steil in den Strafraum. Mit einer Finte schickt Gnabry Hübner in die Wüste und kommt so frei zum Schuss. Pentke setzt sich erneut im Eins gegen Eins klasse durch.

25.: Jetzt muss Pentke aber ran, und erneut pariert er überragend. Gnabry dringt halblinks in den Strafraum ein und spielt Kaderabek schwindelig. Aus spitzem Winkel kommt er zum Schuss, Pentke macht sich lang und wehrt den Schuss ins lange Eck zur Seite ab.

23: Pentke darf sich mal auszeichen. Coutinho mit dem Chippass von der linken Strafraumkante zu Lewandowski, der aus acht Metern freistehend scheitert. Warum der Pole aber so frei steht, erkennt man in der Wiederholung: Im Laufduell zuvor hat er Rudy umgerissen. Da wäre sicherlich ein Hinweis des VAR gekommen, deswegen halb so wild, dass Lewandowski diesen Hochkaräter auslässt.

20.: Tooooooooooor! FC BAYERN MÜNCHEN - TSG 1899 Hoffenheim 2:1. Hätte Hoffenheim nicht diese glückliche Führung erzielt, man könnte meinen, es fällt auseinander. Alaba kommt aus dem linken Halbfeld 40 Meter vor dem Tor frei zur Flanke und bringt den Ball halbhoch und messerscharf Richtung Elfmeterpunkt. Genau das richtige Futter für Müller, der sich gegen Hübner durchsetzt und mit die Kugel mit der Innenseite ins lange Eck legt.

18.: Schönes Dribbling von Davies, der es an der linken Strafraumkante mit drei Gegenspielern aufnimmt und sich parallel zur Grundlinie laufend durchmanövriert. In gemeinsamer Arbeit schafft es Hoffenheim aber noch, das Spielgerät aus dem Sechzehner zu befördern.

16.: Und weiter geht's, Bruun Larsen mit dem Fehlpass, den Tolisso mit dem ersten Kontakt zu Kimmich spielt. Der mit dem Flugball auf die linke Seite zu Coutinho, der auf Alaba zurücklegt. Dessen Dribbling prallt aber an einem Verteidiger am Sechzehner ab, auch das Nachstochern von Müller, der sich wie immer auf dem ganzen Feld rumtreibt, hilft da nicht mehr.

FC Bayern gegen TSG Hoffenheim: 1:1 durch zwei Eigentore!

13.: Toooooooooor! FC BAYERN MÜNCHEN - TSG 1899 Hoffenheim 1:1. Der schnelle Ausgleich kommt bei diesem Highlight-Festival gar nicht mal so überaschend. Bayern schiebt sich an der Mittellinie die Kugel hin und her, dann bringt Coutinho Pfeffer rein mit einem Steilpass auf Davies. Der Linksverteidiger kratzt die Kugel von der Grundlinie, bringt sie flach vors Tor. Und dort gräscht sie Hübner im Zweikampf mit Müller unglücklich ins eigene Tor.

11.: Was für ein turbulenter Start in diese Partie - und was für eine eiskalte Dusche für die Gastgeber. Bayern ist drückend überlegen und könnte mit den ersten Aktionen vorne liegen, das übernimmt aber stattdessen Hoffenheim. Könnte ein langer Weg für die Bayern werden.

8.: Tooooooooooor! FC Bayern München - TSG 1899 HOFFENHEIM 0:1. Stattdessen geht der Außenseiter in Führung! Gutes Tackling von Grillitsch 40 Mter vor dem Tor gegen Coutinho, der Ball springt zu Bruun Larsen, der aus 25 Metern abzieht. Neuer lenkt den Ball zur Seite, Grillitischt sprintet hinterher, bekommt die Kugel vor der Grundlinie und legt in den Rückraum zu Bebou. Der zieht halbrechts im Strafraum ab - und Boateng fälscht unhaltbar unter die Latte ab.

5.: Die Bayern zeigen sich enorm spielfreudig. Müller nimmt auf der rechten Seite Gnabry mit der Hacke mit, der nimmt Tempo auf und zieht aus rund 20 Metern wuchtig ab. Der Ball wird abgefälscht und springt dem mitgesprinteten Müller vor die Füße, der querlegt zu Lewandowski, der einschiebt. Doch die Fahe geht hoch - Müller stand bei Gnabrys Schuss Zentimeter im Abseits.

3.: Erster flotter Vortrag der Bayern: Lewandowski lässt sich 30 Meter vor dem Tor fallen und wird von Kimmich tief angespielt. Der Pole dreht sich und hat das Spiel vor sich, nimmt Coutinho halblinks mit. Der zieht mit zwei schnellen Schritten nach innen - und schießt aus 20 Metern nur knapp am kurzen Pfosten vorbei.

1. Los geht's. Der FC Bayern hat angestoßen.

Vor Beginn: Es ist das erste Aufeinandertreffen zwischen Bayern und Hoffenheim im DFB-Pokal, Sascha Stegemann wird die Teams gleich auf den Rasen leiten. Gestern gab es im Rahmen des Pokalabends insgesamt 21 Treffer, über einen ähnlichen Unterhaltungswert würden wir uns heute sicherlicht nicht beschweren.

Vor Beginn: Während Flick also zumindest auf einer Position zum Wechsel gezwungen ist, rotiert sein gegenüber Alfred Schreuder im größeren Stil. Bei Hoffenheim gibt es im Vergleich zum 2:1 gegen Leverkusen am Samstag gleich fünf Änderungen: Havard Nordtveit, Steven Zuber, Florian Grillitsch, Jacob Bruun Larsen und Ihlas Bebou beginnen für Stefan Posch, Robert Skov, Diadie Samassekou, Munas Dabbur und Christoph Baumgartner (alle auf der Bank).

Vor Beginn: Beim FC Bayern sind das drei Positionen im Vergleich zum 3:1-Sieg am Wochenende in Mainz, auf denen Coach Hansi Flick tauscht: Corentin Tolisso, Philippe Coutinho und Serge Gnabry starten für Thiago, Leon Goretzka (beide Bank) und Ivan Perisic, der sich gestern den Knöchel gebrochen hat und länger fehlen wird.

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da. So schicken die Trainer ihre Teams aufs Feld:

  • FC Bayern: Neuer - Pavard, J. Boateng, Alaba, Davies - Kimmich, Tolisso, Coutinho - T. Müller, Lewandowski, Gnabry
  • TSG Hoffenheim: Pentke - Kaderabek, Akpoguma, B. Hübner, Zuber - Rudy, Nordveit, Grillitsch - Bebou, Kramaric, Bruun Larsen

Vor Beginn: Und dann kommen mit Lucas Hernandez, der heute erstmals nach dreieinhalb monatiger Verletzungspause wieder im Kader steht, Serge Gnabry, der nach löchriger Vorbereitung sein Startelf-Debüt im Jahr 2020 feiert, und Kingsley Coman, der am Wochenende gegen Leipzig zurückerwartet wird, nach und nach die Rekonvaleszenten zurück. Das soll die Enttäuschung über die schwere Verletzung von Perisic allerdings nicht schmälern.

Vor Beginn: Dagegen spricht allerdings, dass die heutige Form der Bayern mit der von damals nicht mehr viel gemeinsam hat. Nicht nur, aber auch, weil mit Flick ein anderer Trainer an der Seitenlinie steht. Vor allem aber weil der amtierende Pokalsieger die letzten sieben Spiele allesamt gewinnen konnte, dabei nur vier Gegentore kassierte, angeblich formschwache Spieler wieder aufblühen und die bekannte Dominanz zurückgekehrt ist.

Vor Beginn: Und warum sollte Hoffenheim nicht erneut überraschen, so wie im Oktober letzten Jahres, als 1899 mit stotterndem Motor in die Saison gestartet ist, um dann den Rekordsieger mit 2:1 zu schlagen? Auch damals in der Allianz Arena, wohlgemerkt. Kleiner Wermutstropfen im Vergleich zu diesem Coup: Sargis Adamyan, damals mit zwei Toren der Bayern-Schreck, ist heute nicht mit dabei. Dafür gibt der Ex-Dortmunder Bruun Larsen sein Debüt für seinen neuen Verein.

Vor Beginn: Dortmund scheitert an Bremen, Leipzig an Frankfurt, Gladbach schon eine Runde zuvor. Weg frei für die Bayern also? Zumindest dürften die Quoten nach dem überraschenden Ausscheiden zweier Meisterschaftskandidaten gestern nicht schlechter stehen, dass der Deutsche Rekordmeister den DFB-Pokal verteidigt. Auch wenn Hoffenheim seinerseits heute zum achten Mal in seiner Historie ins Pokal-Viertelfinale einziehen will. Für mehr hat es im Übrigen noch nicht gerreicht für die Sinsheimer.

Vor Beginn: Beim FC Bayern fehlt Ivan Perisic. Der Kroate hat sich im gestrigen Training eine Knöchelverletzung zugezogen und fällt mindest vier Wochen aus.

Vor Beginn: Spiel wird um 20.45 Uhr in Allianz Arena in München angepfiffen.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des DFB-Pokal-Achtelfinals zwischen dem FC Bayern München und der TSG Hoffenheim.

DFB-Pokal: Bayern gegen Hoffenheim im TV und Livestream

Das Spiel des FC Bayern gegen Hoffenheim wird heute live in der ARD übertragen. Der öffentlich-rechtliche Sender beginnt um 20.15 Uhr mit der Vorberichterstattung.

Die ARD überträgt FC Bayern gegen Hoffenheim zudem im kostenlosen Livestream in der ARD Mediathek.

Auch Sky zeigt die Partie FC Bayern gegen Hoffenheim live im TV. Um 20.30 Uhr starten die Vorberichte auf Sky Sport 2. Wolff-Christoph Fuss wird das Spiel beim Pay-TV-Sender kommentieren. In der Konferenz begleitet Hansi Küpper die Begegnung. Dort geht es schon um 18 Uhr mit den frühen Spielen Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart und SC Verl gegen 1. FC Union Berlin los. Wie gewohnt bietet Sky das Spiel auch im Livestream auf SkyGo und SkyTicket an.

DFB-Pokal: Achtelfinal-Spiele am Mittwoch

UhrzeitHeimGast
18.30 UhrSC VerlUnion Berlin
18.30 UhrBayer LeverkusenVfB Stuttgart
20.45 Uhr1. FC SaarbrückenKarlsruher SC
20.45 UhrFC Bayern MünchenTSG Hoffenheim
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung