Fussball

DFB-Pokal-Achtelfinale: Werder Bremen vs. BVB im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
© getty

Werder Bremen steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. Die Grün-Weißen setzten sich mit 3:2 (2:0) gegen Borussia Dortmund durch. Hier könnt Ihr die Begegnung noch einmal im ausführlichen Liveticker nachverfolgen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

DFB-Pokal - Werder Bremen vs. BVB im Liveticker zum Nachlesen: 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Selke (16.), 2:0 Bittencourt (30.), 2:1 Haaland (67.), 3:1 Rashica (70.), 3:2 Reyna (78.)

Nach Abpfiff: Für heute soll es das vom DFB-Pokal gewesen sein. Morgen haben wir noch einmal das identischen Programm von vier Partien - zwei um 18:30 und zwei um 20:45 Uhr. Dann sind wir wieder live zur Stelle. Einstweilen danke ich für das Interesse und wünsche noch einen schönen Rest-Abend sowie eine geruhsame Nacht!

Nach Abpfiff: Wie im vergangenen Jahr kegelt der SV Werder den BVB im Achtelfinale aus dem DFB-Pokal und wird sich am kommenden Sonntag mit in der Lostrommel befinden, wenn die Viertelfinals ermittelt werden. Darüber hinaus richtet sich der Fokus jetzt erst einmal wieder auf die Bundesliga, wo die Grün-Weißen am Samstag den 1. FC Union Berlin empfangen. Borussia Dortmund muss dann bei Bayer Leverkusen antreten.

Nach Abpfiff: Zumindest der Anschluss war irgendwann hergestellt, doch Werder igelte sich eben nicht komplett hinten ein, suchte immer wieder Entlastung. Und auf diese Weise schlugen die Hausherren in der Tat recht zeitnah zurück, lagen plötzlich wieder mit zwei Toren vorn. Dortmund ließ nicht locker, verkürzte noch einmal. Doch der Ausgleich wollte einfach nicht gelingen. Glück hatte Werder in der 84. Minute, als einie VAR-Entscheidung keinen Platzverweis und Elfmeter zur Folge hatte.

Nach Abpfiff: Der SV Werder Bremen steht im Viertelfinale des DFB-Pokals! Nach zuletzt mäßigen Leistungen schwangen sich die Hanseaten aus dem Bundesliga-Abstiegskampf heraus zu einer grandiosen Partie gegen Borussia Dortmund auf und bezwangen den Favoriten mit 3:2. Grundlage dafür war der starke erste Durchgang der Bremer und deren Effizienz. Perfekt war letztere nicht, sonst hätte es zur Pause bereits 3:0 gestanden. So aber blieben dem BVB trotz vergeudeter erster Hälfte alle Chancen. Und tatsächlich kamen die Schwarz-Gelben nun mit Erling Haaland immer stärker auf. Geduld aber war weiterhin nötig.

90.+6. Dann ist Feierabend im Weserstadion!

90.+5. Florian Kohfeldt dreht noch ein wenig an der Uhr, nimmt Milot Rashica vom Platz. Dafür kommt mit Ömer Toprak noch ein Abwehrspieler.

90.+5. Eckball für den BVB! Marwin Hitz eilt mit nach vorn. Dessen Kopf findet Julian Brandt tatsächlich mit seiner Hereingabe. Der Keeper schädelt die Pille am langen Eck vorbei.

90.+3. Erneut spielt Julian Brandt rechts im Strafraum so einen gefühlvollen Ball vors Tor. Dort wirft sich Erling Haaland in den Kopfball und scheitert aus kürzester Distanz an der sensationellen Parade von Jiri Pavlenka.

90.+2. Inzwischen hauen die Werderaner die Bälle nur noch hinten raus. Und Dortmund rennt vehement an, macht Druck.

90.+1. Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Fünf Minuten soll es als Zuschlag und Gnadenfrist für den BVB noch obendrauf geben.

90. Axel Witsel versucht sein Glück rechts in der Box. Das aber ist nicht zwingend, der Rechtsschuss verfehlt das Gehäuse von Jiri Pavlenka.

89. Florian Kohfeldt nimmt Yuya Osako runter und schickt Fin Bartels in die Schlussphase.

89. Dann wird gewechselt. Auf Seiten der Gäste macht Marco Reus Platz für Neuzugang Emre Can, der zu seinem BVB-Debüt kommt.

87. Leicht nach rechts versetzt im Sechzehner zieht Marco Reus ab. Der flache Rechtsschuss gerät nicht platziert genug. Jiri Pavlenka ist schnell genug am Boden und hält den Ball fest. Erling Haaland lauert da nämlich schon.

85. Und Gelb gibt es auch für Giovanni Reyna. Großes Glück für Werder, denn ein Strafstoß wird nicht verhängt.

85. Dann sind die Entscheidungen gefallen. Und das Urteil überrascht. Es gibt zwei Gelbe Karten - für Niklas Moisander ...

84. Auch Guido Winkmann schreitet noch zum Monitor, um sich selbst ein Bild zu machen. Es steht Rot für Moisander und Elfmeter für Dortmund im Raum!

83. Nachdem sich die Gemüter beruhigt haben, haben die Videoschiedsrichter eine Menge zu tun. Es gibt einiges aufzuarbeiten.

81. Dann wird es turbulent im Werder-Strafraum. Nach einem sauberen Zweikampf von Niklas Moisander gegen Giovanni Reyna, hat Bremens Kapitän noch Redebedarf, arbeitet zudem mit den Händen in Richtung Gesicht. Der Dortmunder geht zu Boden. Und das Rudel ist perfekt.

Nächstes Traumtor! Reyna mit dem Anschluss

78. Toooooor! SV Werder Bremen - BORUSSIA DORTMUND 3:2. Giovanni Reyna nimmt es nach einem Zuspiel von Julian Brandt halblinks an der Strafraumgrenze ganz allein mit der gegnerischen Verteidigung auf. Und dann packt der 17-Jährige einen genialen Rechtsschuss aus, zirkelt die Pille grandios oben ins lange Eck und markiert sein erstes Profitor überhaupt.

75. Obwohl also der BVB nach wie vor optisch klar mehr vom Spiel hat, suchen die Bremer immer wieder Entlastung. Und dank ihrer Effizienz zahlt sich das heute richtig aus.

73. Julian Brandt steckt den Ball in den Lauf von Erling Haaland durch. Der 19-Jährige zieht in der Box links an Jiri Pavlenka vorbei, bekommt das Spielgerät mit dem linken Fuß aber nicht genug herumgezogen - und trifft das Außennetz.

Rashica stellt Abstand wieder her

70. Tooooor! SV WERDER BREMEN - Borussia Dortmund 3:1. Tatsächlich schlagen die Gastgeber jetzt zurück. Mit einem feinen Pass schickt Yuya Osako den Kollegen Milot Rashica über halbrechts auf den Weg. Im Strafraum angekommen, ist die Position für den 23-Jährigen gar nicht ideal. Der zieht trotzdem mit dem rechten Fuß ab - trifft flach und päzise ins lange Eck. Rashica erzielt dein drittes Pokaltor der Saison.

68. Der eben eingewechselte Giovanni Reyna taucht frei links im Sechzehner auf, scheitert mit seinem Linksschuss am stark parierenden Jiri Pavlenka.

Wer, wenn nicht er: Haaland trifft

67. Tooooor! SV Werder Bremen - BORUSSIA DORTMUND 2:1. Aus dem Zentrum spielt Marco Reus nach rechts zu Jadon Sancho. Jetzt kommt Tempo in den Spielzug. Mit ganz viel Gefühl hebt Julian Brandt das Kunstleder über Jris Pavlenka in die Mitte. Da muss Erling Haaland eigentlich gar nicht mehr hin. Doch der Norweger ist von Beruf Torjäger, der drückt die Kugel in die Maschen.

66. Lucien Favre stellt an weiteren Stellschrauben, holt Dan-Axel Zagadou vom Feld, um Giovanni Reyna bringen zu können.

64. Marco Reus hätte gern einen Freistoß, obwohl der nicht berechtigt wäre. Das Spiel läuft richtigerweise weiter, doch der Nationalspieler rennt hinter Guido Winkmann her, um sich vehement zu beschweren. Dafür gibt es seit Neuestem ohne Diskussion Gelb.

62. Standards also helfen den Gästen auch noch nicht weiter. Das zeigt sich nun erneut bei einer weiteren Ecke. Immerhin zeigen die Borussen jetzt mehr Willen und Einsatz.

60. Im Anschluss ist der BVB wieder am Zug. Julian Brandt taucht links im Strafraum an. Die flache Hereingabe in die Mitte kommt nicht durch. Eine Ecke springt zumindest raus - die allerdings bringt nichts ein.

59. Nun unternehmen die Hausherren mal wieder etwas nach vorn. Zwar bleibt Yuya Osako auf dem rechten Flügel hängen, der BVB aber schenkt den Ball schnell wieder her. In halbrechter Position sucht Maximilian Eggestein die Schusschance, findet aber keinen Weg durch die vielbeinige Abwehr.

57. Mit Spielwitz und Hackentricks von Marco Reus und Erling Haaland bekommen die Dortmunder Schwung rein. So gelangt der Ball links im Sechzehner zu Nico Schulz, der die Vorarbeit nicht zu veredeln vermag.

53. Am Dortmunder Auftreten ändert sich erst einmal nicht viel. Die Borussen haben zwar den Ball, entwickeln aber immer noch nicht genug Zug zum Tor. Jetzt wird Jadon Sancho mittig in der Box abgeblockt.

51. Joshua Sargent braucht nicht lange, um sich in Szene zu setzen, hat auf dem rechten Flügel viel Wiese vor sich. Die flache Hereingabe ist für Milot Rashica gedacht. Im letzten Moment grätscht Mats Hummels vor dem Bremer dazwischen.

50. Nun sieht sich Florian Kohfeldt doch zum Wechseln gezwungen. Für den angeschlagenen Davie Selke geht es nicht weiter. Joshua Sargent übernimmt den Job als Sturmspitze.

49. Wegen eines Fouls an Leonardo Bittencourt fängt sich Nico Schulz seine zweite Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb ein.

49. Marco Reus versucht es bei dem Freistoß direkt. Der Rechtsschuss jedoch bleibt gleich an der Bremer Mauer hängen.

48. Etwas unglücklich verursacht Niklas Moisander gegen Erling Haaland einen Freistoß für Dortmund in aussichtsreicher Position.

47. Sofort ergreift der BVB die Initiative. Offenbar wollen es die Schwarz-Gelben jetzt wissen.

46. Ohne personelle Veränderungen schickt Florian Kohfeldt seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt. Bei Werder gibt es schließlich überhaupt keinen Grund, etwas zu verändern.

46. Lucien Favre sieht sich zum Handeln gezwungen. Erling Haaland soll es richten. Dafür bleibt der schwache und wirkungslose Thorgan Hazard in der Kabine.

46. Das Runde rollt wieder über das Grüne.

Halbzeit: Wie so häufig spielen Liga-Alltag oder Klassenzugehörigkeit im Pokal nicht die ganz große Rolle. Und so trug es sich heute im Weserstadion zu, dass der Sechzehnte der Bundesliga dem Dritten bereits im ersten Durchgang zwei Stück eingeschenkt hat. Vielmehr ist Borussia Dortmund damit noch gut bedient. Kurz vor der Pause hätte es noch einen dritten Gegentreffer geben müssen, dann wäre die Aufgabe für den BVB richtig schwer geworden. So führt der SV Werder Bremen vorerst mit 2:0 und tut das verdient. Zwar hatte der BVB wenig überraschend häufiger den Ball, machte aber nahezu gar nichts Nennenswertes daraus. Die Hanseaten gingen da viel zielgerichteter vor, beschwörten deutlich mehr Gefahr herauf und sorgten bei den eigenen Fans auf den Rängen für Verzückung. Derartige Hochgefühle gab es für Werder-Fans an dieser Stelle in der laufenden Saison schließlich sehr selten.

45.+1. Jetzt bittet Guido Winkmann die Akteure erst einmal zur Pause in die Kabinen.

43. Dann bietet sich Werder die nächste Großchance. Nach einem Ballverlust von Thorgan Hazard schalten die Bremer schnell um. Davie Selke führt den Ball. Als Mats Hummels ausrutscht, hat der Stürmer freie Bahn - muss da das 3:0 machen oder zumindest quer auf den freien Milor Rashica spielen. So pariert Marwin Hitz.

42. Mehr bekommen die Gäste nicht zustande. Der BVB lässt zum Ende der ersten Hälfte wertvolle Zeit verstreichen, die hinten raus irgendwann fehlen könnte.

40. Natürlich verzeichnet der BVB insgesamt die größeren Spielanteile. Was anderes war nicht zu erwarten. Doch Zug zum Tor bringen die Männer von Lucien Favre gar nicht zustande. Der Schuss von Julian Brandt aus spitzem Winkel verfehlt den Kasten von Jiri Pavlenka.

39. Werder macht offensiv wie defensiv eine richtig gute Figur. Die Gastgeber finden da eine wunderbare Balance und bleiben trotz der Führung aktiv.

36. Defensiv arbeiten die Jungs von Florian Kohfeldt in jedem Fall aufopferungsvoll und schmeißen sich in die Bälle - so in den Schuss von Jadon Sancho. Wenig später kommen auch Axel Witsel und Achraf Hakimi einfach nicht durch.

34. Und mit diesen Erfolgserlebnissen und dem euphorischen Publikum im Rücken wachsen die Werderaner jetzt vielleicht über sich hinaus.

32. Jetzt scheint das für den BVB eine richtig herausfordernde Aufgabe zu werden. Allein mit fußballerischen wird sich das wohl nicht regeln lassen. Ohne den im Pokal so häufig beschworenen Kampf geht es offenbar nicht.

Bittencourt aus 22 Metern in den Winkel

30. Tooooor! SV WERDER BREMEN - Borussia Dortmund 2:0. Den Eckstoß von der linken Seite tritt Maximilian Eggestein. Marco Reus bekommt den Ball im Sechzehner nicht komplett geklärt. Im Rückraum genießt Leonardo Bittencourt alle Freiheiten und nimmt aus 22 Metern gewaltig mit dem rechten Fuß Maß und wuchtet die Pille oben links in den Winkel. Ein Sonntagsschuss am Dienstagabend!

29. Zugleich schaffen es die Bremer regelmäßig, selbst für Entlastung zu sorgen. So bleibt das eine ausgeglichene Partie. Es wird eine Ecke für Werder verhängt.

26. Und so ist nun der BVB wieder die tonangebende Mannschaft. Überstürzen müssen die Schwarz-Gelben nichts, noch verbleibt genügend Zeit auf der Uhr.

24. Nun werden die Gäste wieder aktiver. Ein Schussversuch von Marco Reus wird von Davie Selke zur Ecke abgelenkt. In deren Folge setzt Mats Hummels nahe des Elfmeterpnktes artistisch zum Fallrückzieher an, den Jiri Pavlenka pariert.

23. Erstmals kramt Guido Winmann nach dem gelben Karton. Leonardo Bittencourt bekommt diesen zu sehen - nach einem Foul an Jadon Sancho.

21. Schon wieder Bremen! Jetzt nimmt Niklas Moisander aus der zweiten Reihe Maß. Der Rechtsschuss aus leicht nach links versetzter Position streicht rechts am Gehäuse von Marwin Hitz vorbei.

18. Nicht unverdient liegt Werder in diesem Achtelfinale vorn. Die Hanseaten haben zunehmend das Komando übernommen, wirken deutlich zielstrebiger. Dortmund blühlt noch gar nicht auf. Die Borrussen haben erst einmal hinten alle Hände voll zu tun.

Selke trifft zum 1:0

16. Tooooor! SV WERDER BREMEN - Borussia Dortmund 1:0. Nach einem Ballverlust von Achraf Hakimi an der eigenen Strafraumgrenze sucht Milot Rashica aus halblinker Position den Abschluss. Den flachen Rechtsschuss pariert Marwin Hitz, lässt die Kugel aber nach vorn prallen. Davie Selke nimmt die Einladung an und staubt mit dem linken Fuß eiskalt ab. Für die Hertha-Leihgabe ist es der erste Pokaltreffer der Saison.

13. Inzwischen also hat Werder den Mut gefunden, hier fröhlich mitzumischen. Das tut dem Unterhaltungswert dieser Begegnung natürlich gut. Beim BVB allerdings sieht so ein wenig nach gebremstem Schaum aus.

11. Ein hoher und langer Ball von der rechten Seite landet links in Sechzehner bei Milot Rashica, der das Spielgerät direkt zur Mite bringt. Devie Selke hat nicht nur das Tor im Rücken, sondern auch einige Dortmunder. Maximilian Eggestein findet ebenfalls keinen Weg. Letztlich gelingt aus dem Hintergrund Davy Klaassen der Torschuss, der zu hoch angesetzt ist.

10. Über links sucht sich Jadon Sancho einen Weg in die Box. Weiter zentral ist Nico Schulz unterwegs. Die flache Hereingabe jedoch landet in den Fängen von Marwin Hitz.

7. Zumindest zeigen die Hausherren jetzt im Ansatz auch das Bemühen, aktiv am Spiel teilnehmen zu wollen. Von Zielstrebigkeit ist dabei jedoch noch keine Spur. So bald die mal ins Spiel kommen soll, scheitert das Unterfangen an der fehlenden Genauigkeit. Dabei nehmen sich beide Teams nicht viel.

5. Die damit verursachte erste Ecke von der linken Seite verhilft dem BVB nicht zu einer ersten Abschlusshandlung. Da werden wir uns wohl noch ein Weilchen gedulden müssen.

4. Erstmals kommt ein wenig Schwung rein. Über die rechte Seite tritt Jadon Sancho an. Dessen hohe Hereingabe klärt Kevin Vogt am Torraum clever per Kopf.

3. Bedächtig gehen es beide Mannschaften an. Werder überlässt den Gästen zunächst den Ball und schaut sich an, was die Borussen so zustande bringen. Vorerst ist das nicht viel.

2. Empfindlich kühl präsentiert sich das Wetter in Norddeutschland. Bei fünf Grad herrscht ein unangenehm frischer Wind. Mit Niederschlägen jedoch wird nicht gerechnet, womit der Rasen seine gute Verfassung erhalten sollte. Auf den Rängen des Weserstadions versammeln sich 42.000 Zuschauer, die Arena ist ausverkauft.

1. In diesem Moment gibt Guido Winkmann die Partie frei und der Ball setzt sich in Bewegung.

Vor Beginn: Unterdessen tummeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Niklas Moisander und Marco Reus stehen zur Platzwahl bereit.

Vor Beginn: Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agierte Guido Winkmann. Der erfahrene Bundesliga-Referee leitet sein 30. DFB-Pokalspiel. Unterstützung bieten dabei die Assistenten Christian Bandurski und Arno Bloa an.

Vor Beginn: In der Bundesliga trennten sich beide Mannschaften am 6. Spieltag der laufenden Saison in Dortmund mit 2:2. Mit exakt diesem Ergebnis endete im Mai letzten Jahres auch die letzte Begegnung im Weserstadion.

Vor Beginn: Achtelfinale im DFB-Pokal - das hat Tradition zwischen diesen beiden Klubs. Zum fünften Mal in Folge begegnet man sich in der Runde der letzten 16 - zuletzt vor ziemlich genau einem Jahr, als Werder in Dortmund nach Elfmeterschießen gewann. Doch auch im Halbfinale (1963) und im Endspiel (1989) stand man sich bereits gegenüber - in beiden Fällen mit dem besseren Ende für den BVB, der in der Summe mit 4:3 Siegen knapp die Oberhand besitzt.

Vor Beginn: Werder trug das Auswärtsspiel zum Auftakt gegen den Oberligisten Altlas Delmenhorst auf Wunsch des unterklassigen Vereins im heimischen Weserstadion aus und gewann mit 6:1. In der 2. Runde hatten die Hanseaten dann auch offiziell Heimrecht und setzten sich gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim mit 4:1 durch.

Vor Beginn: Der Weg in dieses DFB-Pokal-Achtelfinale führte den BVB über den Drittligisten KFC Uerdingen (2:0) und den Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach, der Ende Oktober daheim mit 2:1 bezwungen wurde.

Vor Beginn: Dortmund hat seit Jahresbeginn in jedem Pflichtspiel fünf Tore erzielt - selbst auswärts in Augsburg. Die letzte Niederlage setzte es vor Weihnachten bei der TSG 1899 Hoffenheim. Diese darf aus Ausrutscher gewertet werden, denn in den Partien davor zeigte sich die Borussia ebenfalls sehr torhungrig.

Vor Beginn: In den letzten drei Heimpartien blieb Werder ohne eigene Treffer. Aktuell sind das im Weserstadion vier Pleiten in Folge. Insgesamt wurden von den letzten sieben Pflichtspielen sechs verloren und lediglich eine - zum Rückrundenauftakt in Düsseldorf - gewonnen.

Vor Beginn: Hinsichtlich der Einschätzung der Leistungsfähigkeit beider Mannschaften riskieren wir einen Blick auf die aktuelle Bundesligatabelle und sehen, dass der Sechzehnte den Dritten zu Gast hat. Ein Abstiegskandidat hat einen Meisterschaftsanwärter zu Gast. Die zweitschwächste Abwehr empfängt den zweitbesten Angriff. In Bremen haben die Fans bei Heimspielen der Grün-Weißen wenig Grund zur Freude. Fünf Punkte in der Liga sind die überaus spärliche Ausbeute.

Vor Beginn: Vier Umstellungen sind es beim beim BVB. Zwischen den Pfosten macht Roman Bürki für Pokalkeeper Marwin Hitz Platz, mit dem die Dortmunder noch kein Pflichtspiel verloren haben. Darüber hinaus werden Lukasz Piszczek (Bank), Raphael Guerreiro (Oberschenkelprobleme) und Erling Haaland (Bank) durch Dan-Axel Zagadou, Nico Schulz und Thorgan Hazard ersetzt. Emre Can, die Leihgabe von Juventus, sitzt zunächst auf der Bank.

Vor Beginn: Auf Seiten der Hausherren nimmt Florian Kohfeldt im Vergleich zum letzten Bundesligaspiel drei Veränderungen vor. Für die beiden Ex-Dortmunder Ömer Toprak, Nuri Sahin (beide Bank) sowie den A-Junioren Nick Woltermade (nicht im Kader) rücken Milos Veljkovic, Marco Friedl und Yuya Osako in die Bremer Anfangsformation.

Vor Beginn: Dem stellt sich Borussia Dortmund in folgender Besetzung entgegen: Hitz - Akanji, Hummels, Zagadou - Hakimi, Brandt, Witsel, Schulz, Reus - Hazard, Sancho.

Vor Beginn: Mit Beginn unserer Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der SV Werder Bremen geht die heutige Aufgabe mit diesen elf Spielern an: Pavlenka - Veljkovic, Vogt, Moisander - Bittencourt, M. Eggestein, Klaassen, Friedl, Osako, Rashica - Selke.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Partie zwischen Werder Bremen und Borussia Dortmund.

Werder Bremen - Borussia Dortmund: Die Aufstellungen

  • Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Vogt, Moisander - Bittencourt, Klaassen, M. Eggestein, Friedl - Rashica - Osako, Selke

Bank: Kapino, Pizarro, Sahin, Sargent, Bartels, Toprak, J. Eggestein, Groß, Goller

  • Borussia Dortmund: Hitz - Zagadou, Hummels, Akanji - Hakimi, Witsel, Brandt, Schulz - Sancho, Reus, Hazard

Bank: Bürki - Dahoud, Götze, Haaland, Balerdi, Piszczek, Can, Schmelzer, Reyna

Werder Bremen vs. Borussia Dortmund: Übertragung im TV und Livestream

Alle Spiele des DFB-Pokals könnt Ihr live auf Sky sehen. Beim Pay-TV-Sender habt ihr zusätzlich die Möglichkeit, Euch die Konferenz mit allen Spielen des Abends anzusehen. Via SkyGo bietet Sky zusätzlich die Übertragung im Livestream an.

Außerdem haben die öffentlich-rechtlichen Sender pro Spieltag ein Spiel im Angebot. Die Partie Werder gegen Dortmund läuft somit auch in der ARD. Ab 20.15 Uhr geht das Erste live auf Sendung. Zusätzlich zur TV-Übertragung bietet die ARD einen kostenlosen Livestream an.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund: Die letzten Duelle

DatumWettbewerbHeimGastErgebnis
28.09.2019BundesligaBorussia DortmundWerder Bremen2:2
04.05.2019BundesligaWerder BremenBorussia Dortmund2:2
05.02.2019DFB-PokalBorussia DortmundWerder Bremen2:4 n.E.
15.12.2018BundesligaBorussia DortmundWerder Bremen2:1
29.04.2018BundesligaWerder BremenBorussia Dortmund1:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung