Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team - Adeyemi, Raum, Schlotterbeck: Das sind Flicks Neulinge

Karim Adeyemi ist einer von drei Neulingen beim DFB.

Neuer Bundestrainer, neue Spieler: Mit Nico Schlotterbeck, David Raum und Karim Adeyemi lädt Hansi Flick drei A-Nationalmannschaftsdebütanten zu den anstehenden Länderspielen gegen Liechtenstein, Armenien und Island ein. SPOX und Goal stellen das Trio vor.

Nico Schlotterbeck

  • Alter: 21
  • Position: Innenverteidigung/defensives Mittelfeld
  • Verein: SC Freiburg

Der in der vergangenen Saison an Union Berlin ausgeliehene Linksfuß zeigte starke Leistungen in der Hauptstadt und nahm auch bei der U21-EM eine wichtige Rolle im Team von Stefan Kuntz ein. In Freiburg ist der 1,91 Meter große Verteidiger seit dieser Saison gesetzt.

Flick beschreibt ihn als "sehr variablen Spielern". Schlotterbeck könne sowohl in der Vierer- als auch in der Dreierkette spielen, "aufgrund seiner fußballerischen Qualität" sei er aber auch im defensiven Mittelfeld einsetzbar. Der Bundestrainer will Alternativen zu den verhinderten Mats Hummels und Matthias Ginter testen.

Der Nominierung von Schlotterbeck zum Opfer fällt Robin Koch. Der Profi von Leeds United ist ein ähnlich vielseitig einsetzbarer Spieler.

David Raum

  • Alter: 23
  • Position: Linke Verteidigung
  • Verein: TSG Hoffenheim

Der gebürtige Nürnberger wechselte Anfang Juli von Aufsteiger Greuther Fürth zur TSG Hoffenheim. Der Talent-Status gilt für den 23-Jährigen nicht mehr unbedingt, aber auch ihn hat Kuntz Flick explizit empfohlen. Raum lieferte bei der U21-EM sowie bei Olympia ansprechende Leistungen ab. "Er hat es sich verdient, dabei zu sein", findet Flick.

Raum wird auch deshalb berufen, weil dem DFB eine echte Alternative zu Robin Gosens auf der linken Defensivseite fehlt. Marcel Halstenberg, Christian Günter und Philipp Max wussten sich zuletzt alle nicht vollumfänglich aufzudrängen.

Flick: "Wir wollen mal einen anderen Spieler auf der linken Seite sehen."

Karim Adeyemi

  • Alter: 19
  • Position: Sturm
  • Verein: Red Bull Salzburg

Der gebürtige Münchner wurde beim TSV Forstenried, FC Bayern und der SpvGG Unterhaching ausgebildet, ehe er 2018 nach Salzburg wechselte. Dort spielte er zunächst für das inoffizielle "Farmteam" FC Liefering und ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Red-Bull-Profis, für die er meist als Mittelstürmer aufläuft.

Adeyemi ist schnell, trickreich und treffsicher. So sehr, dass Hermann Gerland in seiner neuen Rolle als DFB-Scout zuletzt mehrfach nach Salzburg reiste, um den Teenager aus nächster Nähe zu beobachten. Allein in dieser Saison kommt er schon auf acht Torbeteiligungen (sieben Tore, eine Vorlage) in acht Einsätzen.

Seine Nominierung ist daher folgerichtig. Adeyemi gilt als spannendes Talent, das über das Potenzial verfügt, mit Akteuren wie Jamal Musiala und Florian Wirtz die Offensive der Zukunft zu bilden. Kein Wunder, dass der FC Bayern ihn als möglichen Erben für Robert Lewandowski im Blick haben soll.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung