Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team: Spanien-Spiel als Fingerzeig - Oliver Bierhoff erhöht Druck auf Bundestrainer Joachim Löw

SID
Joachim Löws Vertrag mit dem DFB läuft noch bis 2022.

Beim "Endspiel" um den Gruppensieg in der Nations League gegen Spanien geht es nicht nur ums Prestige. Das Duell der beiden Ex-Weltmeister ist auch ein Fingerzeig, wie weit das neuformierte DFB-Team wirklich ist.

Joachim Löw war voller Tatendrang. Die braune Reisetasche lässig über die Schulter geschwungen, betrat der Bundestrainer als einer der Ersten das Terminal zur letzten Dienstreise eines komplizierten Jahres. Am Auftrag für seine Mannschaft im "Endspiel" um den Gruppensieg in der Nations League in Spanien änderte sich auch nach der Ankunft in Sevilla bei frühlingshaften Temperaturen jenseits der 20 Grad nichts: "Wir wollen das Spiel gewinnen und nicht irgendwas verteidigen."

Die Botschaft kam bei seiner Mannschaft an. "Es ist für uns ein Finale, ein Endspiel. So werden wir es angehen", versicherte Rekordmann Manuel Neuer nach der Landung und schob kämpferisch hinterher: "Wir sind gewappnet."

Der deutschen Fußball-Nationalmannschaft würde am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) auch schon ein Unentschieden genügen, um sich Platz eins zu sichern und für das Finalturnier im Oktober 2021 zu qualifizieren. Zwei Jahre nach dem WM-Debakel und dem sportlichen Abstieg in der Nationenliga würde dieser Prestigeerfolg das angekratzte Image ein bisschen aufpolieren.

Die über der Nationalmannschaft hängenden "dunklen Wolken" will Oliver Bierhoff bis zur EM im kommenden Jahr vertrieben haben. Dann erwartet der DFB-Direktor wieder einen "blauen Himmel", wie er es im FAZ-Interview ausdrückte.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff erhöht Druck auf Joachim Löw

"Es geht nichts über Siege. Sie geben Selbstvertrauen und bringen den Glauben und das Vertrauen der Fans in unsere Mannschaft zurück", sagte Bierhoff auch im Sport1-Gespräch und fügte an: "Der Gruppensieg wäre eine schöne Belohnung und würde uns Rückenwind für die EM 2021 geben."

Das Duell der ehemaligen Weltmeister ist ein Fingerzeig, wie weit das neuformierte DFB-Team auf dem Weg zurück zu alter Stärke schon ist. Nach den Siegen gegen Tschechien (1:0) und die Ukraine (3:1) hat sich die Stimmung schon ein bisschen aufgehellt, auch das Corona-Chaos von Leipzig sollte keine Rolle mehr spielen.

Doch dann erreichte Löw während der Pressekonferenz die Nachricht, dass zwei am Samstag eingesetzte ukrainische Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurden. "Diese Meldung überrascht mich auch", sagte Löw, blieb aber gelassen: "Der Arzt hat uns versichert, dass wir keine Angst zu haben brauchen: Denn wenn jemand am Spieltag getestet wird, ist er nicht infektiös."

Davon unbeeindruckt will das DFB-Team den eingeschlagenen Weg fortsetzen, auch wenn Löw versicherte, dass die Spanier "weiterhin zur Weltspitze" gehören. "Wir sind Tabellenerster und reisen mit breiter Brust und einem guten Gefühl nach Spanien", sagte Neuer. Der Kapitän wird am Dienstag sein 96. Länderspiel bestreiten und damit den deutschen Torhüter-Rekord von Sepp Maier knacken.

DFB-Kapitän Manuel Neuer erwartet "Duell auf Augenhöhe"

In dem von Neuer erwarteten "Duell auf Augenhöhe" kann Löw wieder auf Toni Kroos setzen. Der Ballmagnet ist nach seiner Gelbsperre wieder dabei und erhielt vom Bundestrainer auch gleich eine Startelfgarantie. Kroos wird gemeinsam mit Ilkay Gündogan das deutsche Spiel lenken. Zudem vertraut Löw erneut auf den zuletzt bärenstarken Leon Goretzka und seinen Turbo-Sturm mit Serge Gnabry, Timo Werner und Leroy Sane.

Ein bisschen Sorge bereitet Löw die Defensive. Antonio Rüdiger fehlt in Sevilla nach seiner zweiten Gelben Karte. Niklas Süle ist angeschlagen. Zudem präsentierte sich die Abwehr gegen die Ukraine nicht immer sattelfest.

Angesichts von drei Pfostenschüssen der Gäste hätten leicht mehr Gegentore fallen können. Daher sprach Löw auch von "gewissen Dingen, die es zu korrigieren" gelte. Man müsse die "Organisation und Kompaktheit verbessern".

Nations League: Die Tabelle der deutschen Gruppe

PlatzLandSpieleSUNTGTDiff.Punkte
1Deutschland523010739
2Spanien52217348
3Ukraine5203510-56
4Schweiz503268-23
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung