Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team: Pressekonferenz mit Joachim Löw und Manuel Neuer

Von SPOX
Manuel Neuer nimmt die Mannschaft vor den Quali-Spielen in die Pflicht.

Zum Abschluss der Länderspielpause steht für das DFB-Team am Dienstag das Nations-League-Spiel gegen Spanien (20.45 Uhr) an. Zuvor hielt die deutsche Nationalmannschaft eine Pressekonferenz ab. Joachim Löw und Manuel Neuer nahmen daran teil.

Dabei ereilte Löw die Nachricht, dass zwei am Samstag im Länderspiel gegen Deutschland eingesetzte ukrainische Nationalspieler im Nachgang positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Linksverteidiger Eduard Sobol stand in der Startelf und spielte durch, Mittelfeldspieler Jewhen Makarenko wurde beim 1:3 in Leipzig in der 69. Minute eingewechselt.

Löw zeigte sich auf der Pressekonferenz von der Nachricht überrascht. "Die Testungen am Freitag und Samstag vor dem Spiel waren ja alle negativ. Der Arzt hat uns versichert, dass wir keine Angst zu haben brauchen: Denn wenn jemand am Spieltag getestet wird, ist er nicht infektiös", sagte Löw. "Wir wurden gestern und heute nochmals getestet."

Der Bundestrainer sprach auch über die personelle Situation und gab dabei bekannt, dass Niklas Süle wegen Knieproblemen möglicherweise gegen die Spanier ausfallen könnte. Er wolle noch das Abschlusstraining abwarten, so Löw. Neuer indes äußerte sich über die Bedeutung seines 96. Länderspiels, das ihn vor Sepp Maier zum alleinigen Rekordtorhüter in der Historie des DFB machen wird.

Hier gibt es alle Aussagen von der PK zum Nachlesen.

DFB-Team: PK mit Löw und Neuer im Liveticker zum Nachlesen

Das war's:

Die Pressekonferenz ist beendet. Jetzt steht das Abschlusstraining an.

Löw über Neuer:

"Es ist gar nicht notwendig, viel über ihn zu erzählen. Seine Leistung spricht für sich. Er hat uns nie enttäuscht. Im Gegenteil: Er ist als Mensch, Spieler und Kapitän gereift. Er spricht mit allen Spielern, er hat eine klare Meinung. Er hat viel Erfahrung, wie er den Fußball sieht. Besser können seine Leistungen nicht sein, er ist der beste Torwart im Fußball, das ist für uns Gold wert."

Löw über die Zielsetzung für die EM:

"Grundsätzlich gehen wir in ein Turnier, um das Maximum zu erreichen - also das Finale. Jetzt ist es es aber kein Thema, konkret über Zielsetzungen sprechen. Wenn wir vollzählig sind und bei Kräften, dann ist unsere Mannschaftabsolut gefährlich. Wir sind in der Lage, weit zu kommen. Man hat ja auch 2014 gesehen, gegen Algerien und Frankreich war es knapp. Die Situation richtig einschätzen kann man erst in der unmittelbaren Vorbereitung.

Löw über Max:

"Er hat ein Hammerprogramm absolviert, mit einem Spiel für Eindhoven am Sonntag und zwei Spielen für uns. Er wird natürlich gegen Spanien beginnen, aber er hat auch in allen Spielen extrem weite Wege gemacht. Gerade im Spiel nach vorne hatte er viele gute Situationen. Wir müssen aber damit rechnen, dass er die 90 Minuten nicht durchsteht."

Löw über zwei neuerlich positive Fälle bei der Ukraine:

"Ich bin überrascht. Die Testungen am Freitag und Samstag vor dem Spiel waren ja alle negativ. Der Arzt hat uns versichert, dass wir keine Angst zu haben brauchen: Denn wenn jemand am Spieltag getestet wird, ist er nicht infektiös. Wir wurden gestern und heute nochmals getestet."

Löw über Bierhoffs Aussagen, Löw werde an der EM gemessen:

"Wir kommunizieren ständig. Er kennt meine Meinung zu manchen Dingen, ich kenne seine. Wir haben ein großes Vertrauensverhältnis. Mit ihm muss ich nicht über ein Interview reden. Es ist natürlich immer so, dass man an einem Turnier gemessen wird."

Löw über die Lehren aus dem Ukraine-Spiel:

"Sie waren sehr spielstark, gerade zwischen den Räumen gefährlich. Wir müssen gegen Spanien unsere Organisation und Kompaktheit verbessern."

Löw über den zuletzt angeschlagen Henrichs:

"Er ist absolut belastbar. Er ist ein guter Backup."

Löw über Rüdigers Ausfall:

"Wir müssen das Training abwarten, weil Niklas Süle auch aus der Quarantäne kam. Er hatte nach dem Spiel über Beschwerden im Knie geklagt, kann aber heute trainieren. Deshalb werde ich erst heute Abend entscheiden, ob er spielen kann."

Löw über Spanien:

"Die Spanier gehören für mich nach wie vor zur Weltspitze. Sie sind extrem variabel und ballsicher, können jeden Gegner vor Probleme stellen."

Teil eins beendet:

Neuer verabschiedet sich von den Journalisten. Jetzt kommt Löw.

Neuer über Corona:

"Das betrifft unsere ganze Gesellschaft, insofern geht uns das auch nahe. Für uns ist es so, dass es Leute gibt, die für uns ein Hygienekonzept erarbeiten und alles dafür tun, damit wir uns normal auf unsere Spiele vorbereiten können. So bleiben wir in unserer Blase. Dennoch ist es so, dass wie gegen Ukraine auch mal ein Spiel auf der Kippe steht. Die Entscheidung, ob ein Spiel stattfindet oder nicht, treffen wir Spieler nicht. Auch der Trainer oder das Management nicht. Damit haben wir nichts zu tun, wir bereiten uns auf unsere Spiele vor. Aber klar: Es war keine leichte Situation für alle. Dennoch waren wir froh, als alles vorbei war, dass wir gegen die Ukraine spielen konnten."

Neuer über das hohe Angebot an Top-Mittelfeldspielern:

"Wenn alle fit sind, haben wir natürlich ein Überangebot an Top-Mittelfeldspielern. Wir freuen uns darüber, sie geben unserem Spiel mehr Möglichkeiten. Es ist natürlich immer eine Frage, wie wir spielen wollen."

Neuer über Spaniens Torhüter:

"Sie haben und hatten schon immer Weltklasse-Torhüter. Das hat Tradition. Ich kann für die Torwartausbildung in Spanien nur ein großes Kompliment aussprechen."

Neuer über fehlende Kommandos:

"Es ist ganz wichtig und entscheidend, dass wir von hinten nach vorne und außen sprechen. Das gehört aber auch zu einem Prozess einer Mannschaft, das müssen sich gerade die jungen Spieler auf wichtigen Positionen wie in der Innenverteidigung natürlich auch trauen - auch wenn sie mal ein falsches Kommando geben. Das fängt beim Training schon an."

Neuer über Goretzkas Form:

"Der Leon hat seine Schritte gemacht, auch in der Nationalmannschaft. Die Arbeit, die er für sich investiert hat, hat sich ausgezahlt. Wenn du dann noch Titel gewinnst, wächst natürlich das Selbstvertrauen. Er ist ein ganz wichtiger Spieler für uns."

Neuer über den Maier-Rekord:

"Ich bin stolz auf das, was ich in meiner Karriere erreicht habe. Ich habe auch Kontakt gehabt zu Sepp Maier und freue mich, die gleiche Anzahl von Länderspielen gemacht zu haben. Er ist eine Torwart-Legende für den deutschen Fußball."

Wie viele Spiele macht Neuer noch? "Ich mache mir darüber keine Gedanken. Ich will den Fußball genießen."

Neuer über die Entwicklung des DFB-Teams:

"Wir können zufrieden mit der Entwicklung sein. Wir haben nicht immer ganz sichere Leistungen, auch in der Defensive, gezeigt. Aber für uns als junge Mannschaft ist es wichtig, weiter an diesem Prozess zu arbeiten und die nächsten Schritte zu gehen."

Los geht's:

Zunächst stellt sich Neuer den Fragen der Medienvertreter

Verspätung:

Die Herrschaften verspäten sich etwas.

Vor Beginn:

Der virtuelle Pressetalk ist für 16.45 Uhr angesetzt.

Vor Beginn:

Mit dabei sind heute Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Kapitän Manuel Neuer.

Vor Beginn:

Herzlich willkommen. Hier tickern wir die Pressekonferenz des DFB-Teams vor dem Spiel gegen Spanien in der Nations League (Dienstag ab 20.45 Uhr) für Euch.

DFB-Team: Pressekonferenz heute live im TV und Livestream

Sky Sport News HD wird den Pressetalk im Free-TV übertragen. Zusätzlich bietet der Sender eine Livestream an.

Gleiches gilt für den DFB, der die Pressekonferenz auf dfb.tv streamt.

DFB-Team: Spielplan in der aktuellen Länderspielpause

DatumAnpfiffBegegnungOrtErgebnis
11. November20.45 UhrDeutschland - TschechienLeipzig1:0
14. November20.45 UhrDeutschland - UkraineLeipzig3:1
17. November20.45 UhrSpanien - DeutschlandSevilla
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung