-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team: Pressekonferenz vor dem Spanien-Spiel: Löw verteilt Startelf-Garantien für fünf Spieler

Von SPOX
Jochim Löw verzichtete in seinem Aufgebot auf die Stammspieler des FC Bayern und von RB Leipzig.

Vor dem ersten Länderspiel des Jahres haben sich DFB-Trainer Joachim Löw und Toni Kroos in einer Pressekonferenz über das morgige Spiel gegen Spanien sowie die aktuelle Situation im DFB-Team geäußert. Mehrere Spieler in der Startelf stehen bereits fest. Hier bei SPOX könnt Ihr die PK im Liveticker noch einmal nachlesen.

Für das morgige Nations-League-Duell gegen die Spanier gab Jogi Löw einige Personalentscheidungen bekannt. So werden Robin Gosens, Kevin Trapp, Niklas Süle, Leroy Sane und Thilo Kehrer von Beginn an spielen. Bei Sane müsse man schauen, "ob er über 90 Minuten gehen könne".

Außerdem ließ der Bundestrainer verlauten, für das morgige Spiel mit einer Dreierkette zu planen. Auch eine Abwehr mit vier Verteidigern sei zukünftig wieder denkbar, generell müsse man die Formation aber nach dem jeweiligen Gegner ausrichten.

Für Toni Kroos ist die Verlegung der EM ins kommende Jahr zum jetzigen Stand ein Vorteil für das DFB-Team, da wichtige Spieler wie Leroy Sane oder Nikas Süle nun fit und einsatzbereit wären. Der Mittelfeldspieler warnte aber auch davor, dass das Turnier aufgrund des straffen Zeitplans im nächsten Jahr an Qualität verlieren könnte.

Die wichtigsten Aussagen der PK im Überblick:

Kroos über die Situation im Mittelfeld:

Ein Mannschaftsteil an sich gewinnt nicht alleine Titel. Dennoch ist es wichtig, dass wir das Mittelfeld dominieren und kontrollieren. Wir sind dort in Qualität und Quantität aber sehr gut besetzt, vor allem durch den Wechsel von Joshua Kimmich ins Zentrum.

Kroos über die Coronakrise un die verschobene EM:

So schlimm es auch ist, man hat sich an die Umstände mittlerweile gewöhnt. Auch hier ist es keine große Umstellung mehr. Dennoch wünscht man sich, dass wieder Normalität einkehrt und Zuschauer in die Stadien dürfen. Positiv ist die Verlegung der EM Stand jetzt schon, weil Spieler wie Leroy oder Niklas in die Mannschaft zurückkehren. Außerdem gibt es uns mehr Zeit und einzuspielen. Aufgrund des engen Terminplans habe ich aber die Befürchtung, dass die Qualität des Turniers leiden könnte.

Löw über das Spiel morgen:

Im Moment tendiere ich morgen zu einer Dreierkette. Wir können Vierer- und Dreierkette sowie verschiedene Grundformationen spielen. Es kann sein, dass es morgen eine Dreier- und Sonntag eine Viererkette gibt. Generell hängt es aber davon ab, wie der Gegner spielt.

Löw über das Personal:

Robin Gosens wird morgen definitiv in der Startelf stehen. Er hatte in den letzten Wochen mit Bergamo einen guten Rhythmus und hat gut gespielt. Im Tor wird Kevin Trapp stehen. Außerdem werden auch Niklas Süle und Thilo Kehrer von Beginn an spielen. Bei Leroy Sane wird man sehen, ob er nach der langen Pause über 90 Minuten gehen kann.

Löw über die lange Pause und den Stellenwert der Spiele:

Es fühlt sich gut an, die Spiele wieder aufzunehmen. Ich hatte das Gefühl, dass alle Spieler sich freuen, wieder hier zu sein. Alle sind mit viel Motivation und Aufmerksamkeit bei der Sache. Sicherlich gibt es im Moment Wichtigeres, aber ich bin froh, dass wir wieder spielen. Wir müssen jetzt in der Nations League die ersten Schritte machen und uns auf das Turnier im kommenden Jahr vorzubereiten.

DFB-Team: PK mit Löw und Kroos im Liveticker zum Nachlesen:

Pressenkonferenz-Ende:

Das war's auch schon mit der Pressekonferenz.

Kroos über die Messi-Thematik:

Für die Liga ist es natürlich schlecht, wenn Messi gehen würde. Messi ist ein Spieler, den die Welt interessiert. Barcelona würde mit ihm einen wichtigen Spieler verlieren. Aus der Sicht eines Real-Madrid-Spielers ist es aber gut, weil wir mit ihm einen großen Konkurrenten verlieren.

Kroos über die Gier nach dem Titel und Marco Reus:

Es ist Voraussetzung, dass eine gewisse Gier da ist. Der Champions-League-Sieg der Bayern hätte uns da in diesem Jahr helfen können. Deshalb hoffe ich, dass viele Spieler auch im kommenden Jahr erfolgreich sind und motiviert in die EM gehen können.

Marco war im vergangenen Jahr oft verletzt, weshalb ich nicht viel mit ihm zusammenspielen konnte. Grundsätzlich hat er, wenn er fit ist, unbestrittene Qualitäten.

Kroos über die Coronakrise un die verschobene EM:

So schlimm es auch ist, man hat sich an die Umstände mittlerweile gewöhnt. Auch hier ist es keine große Umstellung mehr. Dennoch wünscht man sich, dass wieder Normalität einkehrt und Zuschauer in die Stadien dürfen. Positiv ist die Verlegung der EM Stand jetzt schon, weil Spieler wie Leroy oder Niklas in die Mannschaft zurückkehren. Außerdem gibt es uns mehr Zeit und einzuspielen. Aufgrund des engen Terminplans habe ich aber die Befürchtung, dass die Qualität des Turniers leiden könnte.

Kroos über die Situation im Mittelfeld:

Ein Mannschaftsteil an sich gewinnt nicht alleine Titel. Dennoch ist es wichtig, dass wir das Mittelfeld dominieren und kontrollieren. Wir sind dort in Qualität und Quantität aber sehr gut besetzt, vor allem durch den Wechsel von Joshua Kimmich ins Zentrum.

Kroos über seinen Wechsel ins Ausland:

Fußballerisch habe ich damals den nächsten Schritt gemacht und eine neue Herausforderung angenommen. Natürlich hätte ich so eine Entwicklung auch in München durchleben können, dem Druck, im Ausland zu spielen, Stand zu halten, ist aber noch einmal etwas ganz anderes. Daran wächst man.

Kroos über die Motivation in der Nations League:

Die Nations League ist zwar ein offiziellen Wettbewerb, am Ende ist aber die EM das Ziel. Trotzdem können wir die Spiele gut nutzen, um uns auf das Turnier vorzubereiten.

Kroos über den Stellenwert des Spiels:

Normalerweise kommen alle Spieler aus dem Saft zur Nationalmannschaft. Jetzt ist es so, dass manche aus dem Urlaub kommen und manche schon wieder trainieren. Für mich persönlich ist es gegen Spanien immer ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern.

Kroos kömmt für Löw

Fliegender Wechsel. Jetzt wird Toni Kroos die Fragen beantworten.

Löw über den Fußball in Spanien

In Spanien gibt es eine andere Identität von Fußball. Spanien steht für einen ganz besonderen Stil. Bei den vergangenen Trainern ist das zu beobachten. Dort haben alle Trainer diesen Stil verfolgt.

Löw über die Bayern-Spieler und inwiefern man sich deren Spielstil abschauen kann:

Die Bayern waren in der finalen Phase in einer grandiosen Form. Alle Abläufe und Automatismen waren perfekt abgestimmt. Jeder wusste, was er auf dem Platz zu tun hat. Für eine Vereinsmannschaft ist es aufgrund der vielen Trainingseinheiten aber viel einfacher, solche Singe einzustudieren. Wenn man die letzten Jahr gesehen hat, gibt es Ähnlichkeiten und Parallelen im Spiel des FC Bayern und der DFB-Elf. Ich denke, dass wir das nach dem Umbruch gut gemacht haben.

Löw über das Spiel morgen:

Im Moment tendiere ich morgen zu einer Dreierkette. Wir können Vierer- und Dreierkette sowie verschiedene Grundformationen spielen. Es kann sein, dass es morgen eine Dreier- und Sonntag eine Viererkette gibt. Generell hängt es aber davon ab, wie der Gegner spielt. Alle Spieler im Kader sind voll belastbar. Thilo Kehrer wird aber ebenfalls von Anfang an spielen.

Löw über den Spagat zwischen den vielen Spielen und wenigen Pausen:

Das ist natürlich eine ganz besondere Situation. Wir müssen auf viele Spieler Rücksicht nehmen, weil sie frisch und gesund in das Turnier im kommenden Jahr gehen müssen. Trainingszeit bleibt und da sehr wenig. Aus meiner Sicht kann mir das nicht gefallen, aber wir müssen das so annehmen.

Löw über Toni Kroos:

Toni Kroos ist ein Spieler, der absolute weltklasse ist, Er verfügt über viel Spielintelligenz, und hat den Überblick über Gegner und Raum. Er findet immer Lösungen im Spiel und ist fast immer anspielbar. Mit ihm haben wir einen Spieler, der Führungsaufgaben übernimmt und mit seiner Klasse und Professionalität sehr respektiert ist.

Löw über den Gegner:

Die Spanier sind sehr stark einzuschätzen. Sie spielen nicht mehr ausschließlich den Stil der Jahre 2008-2010, als sie die Gegner mit ihren Kombinationen gnadenlos ausgespielt haben. Mittlerweile kommen sie auch viel über die Außen und haben Spieler, die von außerhalb des Strafraums schießen können. Insgesamt haben sie ein hohes Niveau, auch wenn sie anders agieren.

Löw über Sane und Süle in der Startelf:

Ich plane mit Niklas Süle in der Startformation. Ich weiß nicht ob man fünf Wechsel vornehmen kann oder drei. Dennoch muss man sehen, wer im Trainings- und Spielrhythmus ist und wer über 90 Minuten gehen kann. Das werden sicher nicht alle können. Bei Leroy wird man sehen, ob er nach der langen Pause über 90 Minuten gehen kann.

Löw über das Personal:

Robin Gosens wird morgen definitiv in der Startelf stehen. Er hatte in den letzten Wochen mit Bergamo einen guten Ryhthmus und hat gut gespielt. Im Tor wird Kevin Trapp stehen.

Löw über die lange Pause und den Stellenwert der Spiele:

Es fühlt sich gut an, die Spiele wieder aufzunehmen. Ich hatte das Gefühl, dass alle Spieler sich freuen, wieder hier zu sein. Alle sind mit viel Motivation und Aufmerksamkeit bei der Sache. Sicherlich gibt es im Moment Wichtigeres, aber ich bin froh, dass wir wieder spielen. Wir müssen jetzt in der Nations League die ersten Schritte machen und uns auf das Turnier im kommenden Jahr vorzubereiten.

Start:

Joachim Löw betritt den Raum. Gleich geht es los.

Vor Beginn:

Der Weltmeister von 2010 steckt selbst in einem Umbruch und kommt vor allem im Angriff sehr unerfahren daher. Im Kader stehen unter anderem Barca-Juwel Ansu Fati und der zukünftige City-Spieler Ferran Torres. Aber auch bekannte Namen wie Thiago, Sergio Busquets oder Sergio Ramos stehen im Aufgebot der Furia Roja.

Vor Beginn:

Fragen an den Bundestrainer gibt es nach der langen Länderspielpause viele. Wie will er die Ausfälle zahlreicher Stammspieler kompensieren. Hat einer der Debütanten (Robin Gosens, Florian Neuhaus und Oliver Baumann) die Chance auf Einsatzzeiten? Und wie stark schätzt er den Gegner Spanien ein?

Vor Beginn:

Ab 16.45 Uhr beantworten Bundestrainer Joachim Löw und Toni Kroos auf digitalem Wege die Fragen der Journalisten.

Vor Beginn:

Herzlich willkommen zum Liveticker der Pressekonferenz des DFB vor dem Nations-League-Spiel gegen Spanien.

DFB: Pressekonferenz vor dem Spanien-Spiel heute live im TV und Livestream

Eine Übertragung der Pressekonferenz im Fernsehen gibt es nicht, stattdessen bietet der DFB in seinem verbandseigenen TV-Kanal einen kostenlosen Livestream an, mit dem Ihr die PK mit Löw und Kroos live verfolgen könnt.

Hier geht's zum Livestream.

Deutschland: Das Aufgebot für die Nations League im Überblick

Nach den anstrengenden Wochen in der Champions League verzichtet Löw auf die Stammspieler vom FC Bayern und RB Leipzig. Demnach sind Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry, Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg nicht dabei.

  • Torhüter: Oliver Bauman (TSG Hoffenheim), Bernd Leno (FC Arsenal), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

  • Abwehrspieler: Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Robin Gosens (Atalanta Bergamo), Thilo Kehrer (Paris St. Germain), Robin Koch (SC Freiburg), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Niklas Süle (FC Bayern), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

  • Mittelfeldspieler: Julian Brandt (Borussia Dortmund), Emre Can (Borussia Dortmund), Julian Draxler (Paris St. Germain), İlkay Gündoğan (Manchester City), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Toni Kroos (Real Madrid), Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)

  • Angreifer: Leroy Sané (FC Bayern), Suat Serdar (FC Schalke), Luca Waldschmidt (Benfica Lissabon), Timo Werner (FC Chelsea)


Deutschland gegen Spanien: Die vergangenen fünf Spiele

Bisher gab es 23 direkte Duelle, dabei hat das DFB-Team leicht die Nase vorne. Neun deutschen Siegen stehen sieben für das spanische Team gegenüber (sieben Unentschieden).

WettbewerbDatumHeimGastErgebnis
Freundschaftsspiele23.03.2018
Freundschaftsspiele18.11.2014
Weltmeisterschaft 2010 (Halbfinale)07.07.2010
Europameisterschaft 2008 (Finale)29.06.2008
Freundschaftsspiele12.02.2003
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung