-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

U21: Deutschland gegen Moldawien 4:1 - der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

DIe deutsche U21-Nationalmannschaft hat in der Qualifikation zur EM 2021 nach zehn Monaten Pause die Pflichtaufgabe erfüllt und Moldawien mit 4:1 (1:0) geschlagen. Phasenweise überzeugte die neuformierte Truppe von Trainer Stefan Kuntz, allerdings leisteten sich die DFB-Junioren auch Nachlässigkeiten, die im kommenden Topspiel gegen Belgienam Dienstag nicht nochmal passieren dürfen. Allen voran Torhüter Lennart Grill leistete sich einen verhängnisvollen Patzer. Der Liveticker zum Nachlesen.

Als Grill eine harmlose Hereingabe von links im Fallen aus den Händen flutschen ließ und so Carastoian den Treffer auf dem Silbertablett servierte, war die Messe in Wiesbaden allerdings schon gelesen.

Zuvor hatten Mergim Berisha von RB Salzburg (10.), Lukas Nmecha von RSC Anderlecht (62./Foulelfmeter), Nico Schlotterbeck von Union Berlin (74.) und Florian Krüger von Erzgebirge Aue mit seinem allerersten Ballkontakt als U21-Nationalspieler (79.) die DFB-Junioren komfortabel und hochverdient in Führung geschossen.

Allerdings verpasste es die Mannschaft von Kuntz es, eigene Fehler zu minimieren und ein höheres Ergebnis herauszuspielen. Immer wieder kam es zu Abspielfehlern im Aufbau, die ein anderer Gegner wohl bestraft hätte.

Deutschland gegen Moldawien 4:1 (1:0): Der Liveticker zum Nachlesen

Tore: 1:0 Berisha (9.), 2:0 Nmecha (62., FE), 3:0 Schlotterbeck (74.), 4:0 Krüger (79.), 4:1 Carastoian (84.)

Nach Ende: Moldau kriegt es am Dienstag mit Bosnien und Herzegovina zu tun, die mit vier Punkten Vorletzter in der Gruppe neun sind.

Nach Ende: Das nächste Spiel steht für Deutschland am Dienstag an, wenn es zum "Endspiel" um Platz eins gegen die Belgier geht. Das Hinspiel verlor die Elf von Stefan Kuntz noch mit 2:3.

Nach Ende: Deutschland ist durch den Sieg nun Gruppenerster (neun Punkte), hat Belgien (sieben) überflügelt. Moldau bleibt mit drei Zählern letzter der Gruppe neun.

U21, EM-Qualifikation: Die Tabelle mit Deutschland und Moldawien

PlatzMannschaftSpieleTordifferenzPunkte
1Deutschland4+89
2Belgiem4+37
3Wales4-36
4Bosnien und Herzegowina4+14
5Moldawien4-93

Abpfiff: In dieser passiert nichts mehr. Schluss! Deutschland erfüllt vor dem Kracher kommende Woche gegen Belgien die Pflichtaufgabe und schlägt Moldawien in der EM-Quali mit 4:1. Gegen eine auf allen Positionen unterlegene Republik Moldau war der Sieg zwar hochverdient, aber durch Unkonzetriertheiten im Passspiel brachte sich Deutschland um mehrere Treffer und ludt zudem Moldau immer wieder zu Kontern ein. Das darf gegen Belgien ebenso wenig passieren, wie Grills böser Aussetzer vor dem 1:4.

90. Minute: Es wird fünf Minuten Nachspielzeit geben.

87. Minute: Ein bitterer Gegentreffer. Wieder machten die Deutschen Moldau mit Unkonzentriertheiten stark und fingen sich nach einem schlecht ausgespielten Konter doch noch das Tor. Für Grill, der mit Schubert um den Platz zwischen den Pfosten kämpft, war das ein Rückschlag.

83. Minute: TOOOOR FÜR MOLDAWIEN! Ganz böser Patzer von Grill im deutschen Kasten, der eine harmlose Flanke von links abfangen will, im Fallen das Spielgerät jedoch vor die Füße von Carastoian prallen lässt. Geschenkter Ehrentreffer!

81. Minute: Straistari muss behandelt werden. Der Torwart scheint nach einer Flanke am Schienbein getroffen worden zu sein.

79. Minute: TOOOOR FÜR DEUTSCHLAND! Die Joker bringen sich wunderbar ein! Vagnoman hat rechts Platz und bringt die Flanke aus vollem Lauf präzise in den Strafraum. Krüger ist zur Stelle, hat viel Freiraum und verwandelt eiskalt zum 4:0 für den Favoriten. Es war sein erster Ballkontakt bei der U21.

77. Minute: Ursu muss wieder behandelt werden. Derweil deuten sich mehrere Wechsel bei Deutschland an. Für Robin Hack kommt Maxim Leitsch, Florian Krüger ersetzt Salih Özcan und Josha Vagnoman kommt für Ridle Baku.

74. Minute: TOOOOOR FÜR DEUTSCHLAND! Riedle Baku bringt eine Flanke von rechts und serviert sie genau auf den Kopf von Schlotterbeck, der Dijinari überspringt und einnickt.

71. Minute: Wie bereits in der ersten Halbzeit streuen die Deutschen hier und da mal einen Fehlpass ein. Allerdings bleiben sie nun giftiger gegen den Ball und bremsen die Gäste früh aus.

67. Minute: Nach einer Ecke vertändelt die Deutschen erneut die Kugel. Moldau kontert mit einem Pass hinter die Abwehr auf der rechten Seite. Jakobs kann die Szene dank seiner Schnelligkeit noch bereinigen. Stärkere Gegner hätten hier deutlich mehr rausgeholt!

66. Minute: Auswechslung auch bei Deutschland: Torschütze Mergim Berisha geht, Jonathan Burkardt darf debütieren.

65. Minute: Der Torgefährlichkeit Linksaußen Alexandr Belousov macht Platz für Nicky Serghei Clescenco, den Sohn des moldauischen Rekord-Torschützen.

65. Minute: Stürmer Vadim Gulceac hat Feierabend, Ruslan Chelari darf nun ran.

61. Minute: TOOOR FÜR DEUTSCHLAND! Nmecha lässt sich hier die Butter nicht vom Brot nehmen und schiebt locker rechts unten ein. 2:0 für Deutschland, angesichts der klaren Steigerung nach der Pause hochverdient.

60. Minute: Es riecht nach Konzessionsentscheidung. Geiger tritt den Freistoß hart nach innen, wo Amos Pieper per leichtem Schubser zu Fall gebracht. Jetzt gibt Kajtovic den Strafstoß.

59. Minute: Kein Elfmeter für Deutschland! Dijinari legt Nmecha - klar innerhalb des Strafraums. Schiedsrichter Kajtovic pfeift aber Freistoß.

58. Minute: Mittendrin schleichen sich bei der Kuntz-Elf kleinere Fehler ein, es werden im Mittelfeld einige Bälle verloren. Stärkere Gegner könnten aus diesen Situationen deutlich mehr machen als Moldau.

56. Minute: Deutschland drückt weiterhin. Die rechts bleibt mit Nmecha und Baku die Schokoladenseite der DFB-Elf. Dem letzten Pass fehlt es aber immer wieder an Präzision.

54. Minute: Nmecha fällt - aber er hebt schon ab, bevor er überhaupt richtig berührt wird. Es gibt zu recht keinen Strafstoß für das deutsche Team.

51. Minute: Deutschland kommt gut aus der Kabine: Das Tempo ist wieder höher, in den Pässen ist mehr Schärfe. Kuntz hat in der Haklbzeit wohl die richtigen Worte gefunden.

49. Minute: Doppelchance! Nmecha zieht aus 18 Metern Torentfernung ab. Straistari kann parieren, Hack schnappt sich den Ball und steckt durch für Berisha, der trifft - allerdings stand der Stürmer zum Zeitpunkt des Abspiels im Abseits.

48. Minute: Grill greift ein: Nach einem Fehlpass der Deutschen in der Hälfte Moldaus kontern die Gäste mit einem langen Ball hinter die Abwehr. Grill kommt aber heraus und ist vor dem gestarteten Revenco an der Kugel.

46. Minute: Die zweite Halbzeit hat begonnen!

Zwischenfazit: Deutschland begann forsch und zeigte, dass es Moldau auf jeder Position klar individuell überlegen ist. Aus vielen frühen Chancen resultierte die verdiente Führung durch Berisha. Im Laufe der ersten Halbzeit nahm die Elf von Kuntz das Tempo sichtbar heraus und agierte etwas fahriger. Moldau hatte wenige Offensivszenen, doch das 1:0 ist ein gefährlicher Zwischenstand.

45.+3: Es ist Halbzeit in Wiesbaden, Deutschland führt verdient mit 1:0.

44. Minute: Das Spiel trudelt so langsam der Pause entgegen. Den Akteuren auf dem Feld ist anzumerken, dass die Konzentration schon etwas nachgelassen hat, es kommt zu vielen Ungenauigkeiten und Ballverlusten.

41. Minute: Das Spiel war für kurze Zeit unterbrochen, Ursu lag mit Schmerzen am Boden und musste behandelt werden. Seit Geigers Gelb-Foul hinkt der Linksverteidiger der Gäste etwas.

39. Minute: Vadim Gulceac wird nun verwarnt. Der Stürmer ging etwas zu aggressiv in den Zweikampf.

38. Minute: Mit einfachen Ballverlusten und inkonsequentem Zweikampfverhalten bringen die Deutschen die Gäste immer mehr ins Spiel.

37. Minute: Moldau muckt auf! Iran-Calin Revenco zieht mit Ball am Fuß im Zentrum nach rechts und flankt in den Rückraum. Turcan nimmt die Kugel direkt aus der Luft, der Ball geht aber weit drüber.

35. Minute: Dennis Geiger sieht Gelb: Um einen unsauberen Pass noch zu erreichen, fährt der Hoffenheimer sein Bein aus - und trifft einen Gegenspieler. Die Karte ist berechtigt.

34. Minute: Sobald Deutschland das Tempo etwas anzieht, bekommt Moldau riesige Probleme. Das 1:0 ist ein gefährliches Ergebnis, die Gäste deuteten ihren Vorwärtsdrang in einigen Szenen bereits an.

31. Minute: Nmecha wird mit einem langen Ball auf der rechten Seite in die Tiefe geschickt. Der Zehner der Deutschen ist einfach viel zu schnell für die Spieler Moldaus. Im Strafraum angekommen legt er sich den Ball auf links, sein unplatziert Abschluss wird aus kurzer Distanz von Straistari pariert.

30. Minute: Die Ecke von der rechten Seite wird direkt vor dem Torraum abgefangen, die Hereingabe kam nur halbhoch.

29. Minute: In den vergangenen Minuten hat das Spiel der Deutschen etwas an Tempo verloren. Nun hat Moldau seine erste Ecke in der Partie.

26. Minute: Geiger weiß mit seiner feinen Technik im Zentrum zu gefallen, ist von den Moldauern im Dribbling kaum zu stoppen. Übersicht hat er ebenfalls, seinen Pässen in die Tiefe geht allerdings die Präzision noch etwas ab.

24. Minute: Die deutschen Spieler interpretieren ihre Positionen sehr variabel: Baku, der hinten rechts gestartet ist, geht auch oft in die Halbpositionen im Mittelfeld. Maier oder Geiger weichen je nach Situation statt Baku auf rechts und sorgen dafür, dass alle Positionen besetzt bleiben.

21. Minute: Die Gastgeber drücken Moldau in die Defensive. Mehrere Ecken bringen dem deutschen Team aber nichts Zählbares ein.

17. Minute: Deutschland agiert sehr ballsicher: Auch wenn die Moldauer mal anlaufen, bleiben die Innenverteidiger ruhig und halten den Ball flach. Geiger kippt zudem nach hinten ab, unterstützt Pieper und Schlotterbeck und verteilt die Kugel sicher zu seinen Nebenmännern im Mittelfeld.

15. Minute: Moldau hat Probleme, sein Spiel aufzubauen. 30 Meter vor dem Tor der Gäste beginnen die Deutschen, den Gegner anzulaufen. Viele lange Bälle sind die Folge.

13. Minute: Moldau wird nun auch in der Offensive auffälliger: Nmecha spielt einen Fehlpass und Belousov kommt links durch. Seine Hereingabe segelt aber an Freund und Feind im Torraum vorbei.

9. Minute: TOOOR FÜR DEUTSCHLAND! Geiger spielt einen herrlichen Ball auf die linke Seite zu Debütant Jakobs, dessen Hereingabe Berisha aus knapp neun Metern zur Führung vollendet. Ein Spielzug aus dem Lehrbuch.

8. Minute: Immer wieder über rechts: Hack zieht von der linken Seite mit Ball am Fuß ins Zentrum und legt die Kugel in die Tiefe für den gestarteten Baku. Der spielt zurück zum durchlaufenden Hack, doch dessen Rechtsschuss bleibt in den zahlreichen Abwehrbeinen der Moldauer hängen.

7. Minute: Deutschland gibt hier den Ton an: Schnell wird der Weg in die Tiefe gesucht. Bei Ballverlust wird sofort zum Gegenpressing angesetzt und die Kugel zügig zurückerobert.

5. Minute: Straistari mit dem Fehler: Baku kommt auf rechts durch und spielt von der Grund,Indie aus scharf in den Torraum. Moldaus Keeper hält die Kugel nicht fest, faustet den Ball vor die Füße von Hack, der aber davon überrascht wird und nicht abschließen kann.

3. Minute: Geiger verpasst den Abschluss! Mit Nmecha hebelt der zentrale Mittelfeldmann die Moldauer mit einem Doppelpass aus. Statt im Strafraum selbst zu schießen, legt der Hoffenheimer nochmals quer. Berisha kriegt den Ball nicht, Moldau klärt in Bedrängnis.

2. Minute: Özcan mit rechts! Baku steckt rechts in den Lauf für Nmecha durch. Der ist von Ursu nicht einzuholen. Von der Grundlinie legt der Rechtsaußen zurück in den Strafraum, wo Özcan direkt mit rechts abzieht. Straistari hat den Ball aber sicher.

1. Minute: Das Spiel hat begonnen! Deutschland mit dem Anstoß.

Vor Beginn: Die Spieler betreten die Brita-Arena in Wiesbaden. Nach den Nationalhymnen geht es los!

Vor Beginn: Schiedsrichter der Partie ist Nejc Kajtovic aus Slowenien.

Vor Beginn: Deutschland und die U21 von Moldau trafen bislang sechs Mal aufeinander: Es gab vier Siege für die Deutschen, sowie je ein Remis und eine Niederlage.

Vor Beginn: Der bisherige Kapitän Johannes Eggestein (Werder Bremen) ist nicht im Kader, deshalb übernimmt Maier heute das Amt des Mannschaftsführers.

Vor Beginn: In der Zentrale hat die deutsche Elf am meisten Erfahrung: Geiger (TSG Hoffenheim, 46 Spiele in der Bundesliga) und Maier (Hertha BSC, 56) bilden die Doppelsechs. "Von ihnen erwarte ich, dass sie die Mannschaft führen", sagt Trainer Kuntz.

Vor Beginn: Das Match gegen Moldau darf als "Einspielen" bezeichnet werden: Am Dienstag geht es gegen den Tabellenführer Belgien, das Deutschland mit 3:2 schlagen konnte.

Vor Beginn: Die Deutschen sind heute der klare Favorit, sind mit sechs Punkten aus drei Spielen Zweiter, Moldau mit drei Zählern Fünfter und somit Gruppenletzter.

Vor Beginn: Hervorzuheben bei den Moldawiern sind der Linksverteidiger Ursu und der Linksaußen Belousov: Sie erzielten die beiden Treffer beim einzigen Sieg Moldaus in der Gruppe neun (2:1 gegen Wales).

Vor Beginn: Die Aufstellung der Republik Moldau:

  • Straistari - Suciu, Craciun, Dijinari, Ursu - Turcan, Dros - Revenco, Ioan-Calin Revenco - Belousov - Gulcelac.

Vor Beginn: Das letzte Länderspiel hatte das Team von Trainer Kuntz am 17. November des vergangenen Jahres. Acht Spieler aus dem damaligen 20-Mann-Kader fehlen aus diversen Gründen. Sechs Neulinge sind dafür dabei: Jakobs (direkt in der Startelf), Leitschnur, Burkardt, Kother, Krüger und Keitel.

Vor Beginn: Werfen wir doch gleich einen Blick auf die Aufstellungen, beginnend mit Deutschland:

  • DFB-Team: Grill - Baku, Pieper, Schlotterbeck, Jakobs - Geiger, Maier - Nmecha, Özcan, Hack - Berisha.

Vor Beginn: Die EM wird im kommenden März stattfinden. Dafür können sich die neun Gruppensieger und die fünf besten Zweitplatzierten qualifizieren. Die Gastgeber Ungarn und Slowenien sind gesetzt.

Vor Beginn: Anpfiff der Begegnung ist heute um 18.15 Uhr in der BRITA-Arena in Wiesbaden.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Partie Deutschland gegen Moldawien.

U21: Deutschland gegen Moldawien heute live im TV und Livestream

Die Partie der deutschen U21 wird live im Free-TV ausgestrahlt. ProSieben Maxx zeigt alle Qualifikationsspiele des Teams von Trainer Stefan Kuntz live. Gegen Moldawien berichtet der Sender live aus Wiesbaden.

Um 17.45 Uhr beginnt die Vorberichterstattung, dann begrüßt Euch Moderator Christian Düren. Ihm zur Seite stehen Kommentator Uwe Morawe und Experte Rene Adler.

Neben der klassischen TV-Übertragung bietet der Sender zusätzlich auf ran.de einen Livestream an.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung