Fussball

Kroos: DFB-Elf besser als 2018 - aber noch kein Titelfavorit

SID
Toni Kroos und die DFB-Elf schieden bei der WM 2018 schon in der Vorrunde aus.

Toni Kroos sieht die deutsche Nationalmannschaft ein gutes Jahr nach dem WM-Desaster stark verbessert - zu den Titelfavoriten bei der EM 2020 zählt er sie aber noch nicht.

"Um bei dem Turnier auch ein Mitfavorit zu sein, fehlt uns schon noch ein bisschen was. Aber ich finde, dass wir auf einem guten Weg sind seit der WM", sagte der Spielmacher von Real Madrid der Welt am Sonntag.

Vor den laut Bundestrainer Joachim Löw "richtungweisenden" Duellen in der Qualifikation mit Erzrivale Niederlande am Freitag in Hamburg und drei Tage später in Nordirland (jeweils 20.45 Uhr im LIVETICKER) sieht Kroos einen klaren Aufwärtstrend.

"Ich sehe uns schon jetzt besser als vor der WM. Wir spielen wieder besseren Fußball", sagte er. Das machte sich beim perfekten Qualistart mit drei Siegen in drei Spielen und dem 3:2 in den Niederlanden bemerkbar.

Kroos führt die Qualitätssteigerung auf den von Löw nach dem Nations-League-Abstieg forcierten Umbruch in der Mannschaft zurück. "Wir haben Spielertypen, die dem Gegner jetzt ein bisschen mehr wehtun können mit Einzelaktionen, was extrem wichtig ist", sagte der 29-Jährige: "Ich habe ein gutes Gefühl für das nächste Turnier, bin aber auch sicher, dass wir dieses eine Jahr noch brauchen, um uns noch besser einzuspielen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung