Fussball

Oliver Bierhoff über die Zukunft von U21-Trainer Stefan Kuntz: "Wollen ihn auf keinen Fall abgeben"

Von Stefan Zieglmayer
Stefan Kuntz genießt große Wertschätzung von Oliver Bierhoff.

Oliver Bierhoff will U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz unbedingt halten. Der Sportdirektor geriet nach dem EM-Halbfinaleinzug der DFB-Junioren regelrecht ins Schwärmen.

"Die Kommunikation ist Stefans große Stärke, er ist ein hervorragender Trainer und weiß, wie die Spieler ticken", sagte Bierhoff nach dem 1:1 gegen Österreich. Kuntz habe genug Erfahrung und seine Qualitäten nach dem Titel-Gewinn bei der U21-EM vor zwei Jahren bestätigt. "Ein großes Lob geht auch an seine beiden Assistenten Antonio Di Salvo und Daniel Niedzkowski, die ihn auf ganz unterschiedliche Weise unterstützen", sagte Bierhoff.

Von den bisher 32 Spielen, bei denen Kuntz als U21-Trainer an der Seitenlinie stand, gewann Deutschland 24. Sein Vertrag beim DFB läuft bis Ende August 2020. Was danach passiert, ist noch unklar. Der 56-Jährige hat sich bereits jetzt für höhere Aufgaben empfohlen und ein Abgang ein herber Schlag für den deutschen Fußball. "Aber es passiert immer wieder. Frank Kramer wird uns als U19-Trainer leider verlassen. Das ist schade, aber gehört dazu. Stefan wollen wir auf keinen Fall abgeben", betonte Bierhoff.

U21-Trainer Stefan Kuntz will nicht über seine Zukunft sprechen

Er hofft, dass Kuntz die "Stärken des DFB sieht". "Wir werden ihm auch außerhalb der Mannschaft immer wieder interessante Angebote schaffen, damit er die Arbeit beim DFB schätzt", erklärte Bierhoff.

Kuntz selbst will sich aktuell nicht mit seiner Zukunft beschäftigen. Er wäre "ein komischer Trainer", wenn er nach dem Spiel gegen Österreich über seine eigene Zukunft sprechen könnte, sagte er. Zu sehr beschäftige ihn die Partie noch.

Auch Bierhoff mahnte zur Ruhe. "Wir müssen uns noch nicht zusammensetzen. Der Fokus liegt hier auf dem Turnier. Alles Weitere ist vorerst kein Thema", machte der Sportdirektor klar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung