Cookie-Einstellungen

Sepp Herberger hat Geburtstag: Hall of Fame des deutschen Fußballs

 
Sepp Herberger hat Geburtstag. Am 28.03.2022 wäre die deutsche Trainerlegende 125 Jahre alt geworden. Seine herausragende Karriere hat ihm einen Platz in der Hall of Fame des deutschen Fußballs beschert. Wir schauen mal nach, wer sich da noch so findet.
© getty
Sepp Herberger hat Geburtstag. Am 28.03.2022 wäre die deutsche Trainerlegende 125 Jahre alt geworden. Seine herausragende Karriere hat ihm einen Platz in der Hall of Fame des deutschen Fußballs beschert. Wir schauen mal nach, wer sich da noch so findet.
TRAINER - Helmut Schön: Als bis heute der erfolgreichste DFB-Trainer aller Zeiten gewann der Wiesbadener 1972 den Europa- und 1974 den Weltmeister-Titel. Zudem wurde er schon 1966 mit dem DFB-Team in England Vize-Weltmeister.
© getty
TRAINER - Helmut Schön: Als bis heute der erfolgreichste DFB-Trainer aller Zeiten gewann der Wiesbadener 1972 den Europa- und 1974 den Weltmeister-Titel. Zudem wurde er schon 1966 mit dem DFB-Team in England Vize-Weltmeister.
Sepp Herberger: Führte die deutsche Nationalmannschaft 1954 zum sensationellen WM-Titel im Berner Wankdorfstadion gegen Ungarn. War lange Zeit Rekord-Bundestrainer (167 Länderspiele). Mittlerweile allerdings von Joachim Löw eingeholt (198 Länderspiele).
© getty
Sepp Herberger: Führte die deutsche Nationalmannschaft 1954 zum sensationellen WM-Titel im Berner Wankdorfstadion gegen Ungarn. War lange Zeit Rekord-Bundestrainer (167 Länderspiele). Mittlerweile allerdings von Joachim Löw eingeholt (198 Länderspiele).
Udo Lattek: Die 2015 verstorbene Trainerlegende ist bis heute der erfolgreichste Vereinstrainer der Bundesliga (8 Meisterschaften und 3 DFB-Pokale). Mit Bayern und Mönchengladbach dominierte er die Liga.
© getty
Udo Lattek: Die 2015 verstorbene Trainerlegende ist bis heute der erfolgreichste Vereinstrainer der Bundesliga (8 Meisterschaften und 3 DFB-Pokale). Mit Bayern und Mönchengladbach dominierte er die Liga.
TOR - Sepp Maier: Machte 95 Länderspiele für Deutschland, wurde Welt- und Europameister und zählte zu den besten Torhütern der Welt.
© getty
TOR - Sepp Maier: Machte 95 Länderspiele für Deutschland, wurde Welt- und Europameister und zählte zu den besten Torhütern der Welt.
Oliver Kahn: Prägte das Torwart-Spiel wie kaum ein anderer. Der Titan hatte 2002 seinen Zenit erreicht, als er ein limitiertes DFB-Team mit seinen Paraden fast im Alleingang ins Finale führte. Machte insgesamt 86 Länderspiele.
© getty
Oliver Kahn: Prägte das Torwart-Spiel wie kaum ein anderer. Der Titan hatte 2002 seinen Zenit erreicht, als er ein limitiertes DFB-Team mit seinen Paraden fast im Alleingang ins Finale führte. Machte insgesamt 86 Länderspiele.
ABWEHR - Matthias Sammer: War der erste Spieler aus der DDR, der für die gesamtdeutsche Nationalmannschaft spielte. Holte auf dem Höhepunkt seiner Karriere den EM-Titel 1996 und galt als heimlicher Chef der Mannschaft, obwohl Jürgen Klinsmann Kapitän war.
© getty
ABWEHR - Matthias Sammer: War der erste Spieler aus der DDR, der für die gesamtdeutsche Nationalmannschaft spielte. Holte auf dem Höhepunkt seiner Karriere den EM-Titel 1996 und galt als heimlicher Chef der Mannschaft, obwohl Jürgen Klinsmann Kapitän war.
Jürgen Kohler: Weltmeister, Europameister, deutscher Meister, UEFA-Pokalsieger, Gewinner der Champions League und Weltpokalsieger - der beinharte Verteidiger hat in seiner Karriere große Erfolge gefeiert. Auf Vereinsebene für den BVB, FCB und Juve aktiv.
© getty
Jürgen Kohler: Weltmeister, Europameister, deutscher Meister, UEFA-Pokalsieger, Gewinner der Champions League und Weltpokalsieger - der beinharte Verteidiger hat in seiner Karriere große Erfolge gefeiert. Auf Vereinsebene für den BVB, FCB und Juve aktiv.
Hans-Jürgen Dörner: Mit der SG Dynamo Dresden wurde "Dixie" jeweils fünf Mal Meister und Pokalsieger sowie drei Mal DDR-Fußballler des Jahres. Für die Nationalmannschaft bestritt er 100 Länderspiele.
© imago
Hans-Jürgen Dörner: Mit der SG Dynamo Dresden wurde "Dixie" jeweils fünf Mal Meister und Pokalsieger sowie drei Mal DDR-Fußballler des Jahres. Für die Nationalmannschaft bestritt er 100 Länderspiele.
Franz Beckenbauer: Führte die Welt- und Europameistermannschaft von 1972 und 1974 als Kapitän an. Der "Kaiser" perfektionierte das Libero-Spiel und ist bis heute der einzige Deutsche, der sowohl als Spieler als auch als Trainer Weltmeister wurde.
© getty
Franz Beckenbauer: Führte die Welt- und Europameistermannschaft von 1972 und 1974 als Kapitän an. Der "Kaiser" perfektionierte das Libero-Spiel und ist bis heute der einzige Deutsche, der sowohl als Spieler als auch als Trainer Weltmeister wurde.
Andreas Brehme: Schoss die DFB-Auswahl bei der WM 1990 per Elfmeter gegen Argentinien zum Titel. Brehme machte insgesamt 86 Länderspiele und war besonders für seine Beidfüßigkeit bekannt.
© getty
Andreas Brehme: Schoss die DFB-Auswahl bei der WM 1990 per Elfmeter gegen Argentinien zum Titel. Brehme machte insgesamt 86 Länderspiele und war besonders für seine Beidfüßigkeit bekannt.
Berti Vogts: Das einstige Verteidiger-Ass von Borussia Mönchengladbach kam insgesamt 96-mal zum Einsatz für die Nationalmannschaft und wurde Europameister 1972 und Weltmeister 1974. Bei der Weltmeisterschaft 1978 war Vogts Mannschaftskapitän.
© imago images / kicker / liedel
Berti Vogts: Das einstige Verteidiger-Ass von Borussia Mönchengladbach kam insgesamt 96-mal zum Einsatz für die Nationalmannschaft und wurde Europameister 1972 und Weltmeister 1974. Bei der Weltmeisterschaft 1978 war Vogts Mannschaftskapitän.
Paul Breitner: Bestritt 48 Spiele für die Nationalmannschaft und wurde gemeinsam mit Maier, Beckenbauer, Netzer und Müller Welt- und Europameister.
© getty
Paul Breitner: Bestritt 48 Spiele für die Nationalmannschaft und wurde gemeinsam mit Maier, Beckenbauer, Netzer und Müller Welt- und Europameister.
MITTELFELD - Lothar Matthäus: Kopf der Mannschaft, die bei der WM 1990 in Italien den Titel holte. Wurde nach Fritz Walter, Uwe Seeler und Beckenbauer als vierter Spieler zum Ehrenspielführer ernannt. Ist bis heute Rekordnationalspieler mit 150 Einsätzen.
© getty
MITTELFELD - Lothar Matthäus: Kopf der Mannschaft, die bei der WM 1990 in Italien den Titel holte. Wurde nach Fritz Walter, Uwe Seeler und Beckenbauer als vierter Spieler zum Ehrenspielführer ernannt. Ist bis heute Rekordnationalspieler mit 150 Einsätzen.
Michael Ballack: Der "Capitano" wurde 2002 Vize-Weltmeister und 2006 WM-Dritter im eigenen Land. Er repräsentiert die jüngere Spielergeneration und war er über Jahre das deutsche Aushängeschild. Seine Bilanz: 98 Spiele, 42 Tore.
© imago images / Horstmüller
Michael Ballack: Der "Capitano" wurde 2002 Vize-Weltmeister und 2006 WM-Dritter im eigenen Land. Er repräsentiert die jüngere Spielergeneration und war er über Jahre das deutsche Aushängeschild. Seine Bilanz: 98 Spiele, 42 Tore.
Wolfgang Overath: Für das DFB-Team war der lauffreudige Techniker zwischen 1963 und 1974 aktiv und kam in dieser Zeit auf 81 Einsätze. Den größten Erfolg mit dem Nationalteam feierte er 1974 mit dem WM-Gewinn im eigenen Land.
© getty
Wolfgang Overath: Für das DFB-Team war der lauffreudige Techniker zwischen 1963 und 1974 aktiv und kam in dieser Zeit auf 81 Einsätze. Den größten Erfolg mit dem Nationalteam feierte er 1974 mit dem WM-Gewinn im eigenen Land.
Andreas Möller: Der Welt- und Europameister sowie Champions-League- und UEFA-Cup-Gewinner erzielte in 85 Spielen 29 Buden für das DFB-Team. Heute arbeitet der 54-Jährige Leiter der Nachwuchsabteilung bei Eintracht Frankfurt.
© imago images / Sven Simon
Andreas Möller: Der Welt- und Europameister sowie Champions-League- und UEFA-Cup-Gewinner erzielte in 85 Spielen 29 Buden für das DFB-Team. Heute arbeitet der 54-Jährige Leiter der Nachwuchsabteilung bei Eintracht Frankfurt.
Günther Netzer: War als Regisseur Teil der legendären Wembley-Elf, die 1972 im EM-Viertelfinale erstmalig England im eigenen Stadion schlug und den Titel holte. Wurde 1974 Weltmeister, beendete nach gerade einmal 37 Einsätzen seine DFB-Karriere.
© getty
Günther Netzer: War als Regisseur Teil der legendären Wembley-Elf, die 1972 im EM-Viertelfinale erstmalig England im eigenen Stadion schlug und den Titel holte. Wurde 1974 Weltmeister, beendete nach gerade einmal 37 Einsätzen seine DFB-Karriere.
Fritz Walter: Der erste Ehrenspielführer des DFB und Kapitän der Weltmeister-Mannschaft von 1954. Machte 61 Spiele für die Nationalmannschaft (33 Tore) und hielt auf Vereinsebene Kaiserslautern über 30 Jahre lang die Treue. Verstarb im Juni 2002.
© getty
Fritz Walter: Der erste Ehrenspielführer des DFB und Kapitän der Weltmeister-Mannschaft von 1954. Machte 61 Spiele für die Nationalmannschaft (33 Tore) und hielt auf Vereinsebene Kaiserslautern über 30 Jahre lang die Treue. Verstarb im Juni 2002.
Horst Eckel: War 1954 in Bern Teil der Wunder-Elf und der jüngste Spieler im Kader. "Es ist mir eine große Ehre, nach Fritz Walter, Helmut Rahn und Sepp Herberger gewählt worden zu sein", sagte er zu seiner Aufnahme. Am 3.12.21 mit 89 leider verstorben.
© imago images
Horst Eckel: War 1954 in Bern Teil der Wunder-Elf und der jüngste Spieler im Kader. "Es ist mir eine große Ehre, nach Fritz Walter, Helmut Rahn und Sepp Herberger gewählt worden zu sein", sagte er zu seiner Aufnahme. Am 3.12.21 mit 89 leider verstorben.
ANGRIFF - Uwe Seeler: Einer der sechs Ehrenspielführer des DFB. "Uns Uwe" erzielte in 72 Länderspielen 43 Tore, war Teil der Mannschaft die im WM-Finale 1966 durch das legendäre Wembley-Tor unterlag und wurde bei der WM 1970 Dritter.
© getty
ANGRIFF - Uwe Seeler: Einer der sechs Ehrenspielführer des DFB. "Uns Uwe" erzielte in 72 Länderspielen 43 Tore, war Teil der Mannschaft die im WM-Finale 1966 durch das legendäre Wembley-Tor unterlag und wurde bei der WM 1970 Dritter.
Gerd Müller: Der Bomber der Nation erzielte sagenhafte 68 Tore in 62 Länderspielen und war entscheidend am Triumph der Nationalmannschaft bei der WM 1974 im eigenen Land beteiligt. Nach dem Turnier trat er aus der DFB-Auswahl zurück.
© getty
Gerd Müller: Der Bomber der Nation erzielte sagenhafte 68 Tore in 62 Länderspielen und war entscheidend am Triumph der Nationalmannschaft bei der WM 1974 im eigenen Land beteiligt. Nach dem Turnier trat er aus der DFB-Auswahl zurück.
Helmut Rahn: Wurde durch seine beiden Tore im Finale 1954 gegen Ungarn zur Legende und schoss die DFB-Auswahl zum ersten WM-Titel. Der "Boss" machte 21 Tore in 40 Spielen für Deutschland.
© getty
Helmut Rahn: Wurde durch seine beiden Tore im Finale 1954 gegen Ungarn zur Legende und schoss die DFB-Auswahl zum ersten WM-Titel. Der "Boss" machte 21 Tore in 40 Spielen für Deutschland.
Jürgen Klinsmann: Auch er wurde 1990 Weltmeister, später führte er Deutschland als Trainer zu Platz drei bei der Heim-WM 2006. Wurde 2016 zum fünften Ehrenspielführer ernannt. Nur drei Spieler trafen für den DFB häufiger als "Klinsi" (47).
© getty
Jürgen Klinsmann: Auch er wurde 1990 Weltmeister, später führte er Deutschland als Trainer zu Platz drei bei der Heim-WM 2006. Wurde 2016 zum fünften Ehrenspielführer ernannt. Nur drei Spieler trafen für den DFB häufiger als "Klinsi" (47).
Rudi Völler: Als Trainer wurde er 2002 Vize-Weltmeister und 1990 schoss er Deutschland zum dritten WM-Titel. Der heutige Sportdirektor von Bayer Leverkusen erzielte insgesamt 46 Tore in 90 Spielen für die DFB-Elf.
© imago images / Laci Perenyi
Rudi Völler: Als Trainer wurde er 2002 Vize-Weltmeister und 1990 schoss er Deutschland zum dritten WM-Titel. Der heutige Sportdirektor von Bayer Leverkusen erzielte insgesamt 46 Tore in 90 Spielen für die DFB-Elf.
Joachim Streich: Der Rekordtorschütze der DDR-Mannschaft ist erst der vierte Spieler in der Hall of Fame mit Wurzeln im DDR-Fußball. Seine größten Erfolge feierte der Stürmer in Rostock und in Magdeburg, wo er zweimal zum Fußballer des Jahres gekürt.
© imago images
Joachim Streich: Der Rekordtorschütze der DDR-Mannschaft ist erst der vierte Spieler in der Hall of Fame mit Wurzeln im DDR-Fußball. Seine größten Erfolge feierte der Stürmer in Rostock und in Magdeburg, wo er zweimal zum Fußballer des Jahres gekürt.
Klaus Fischer: Die 70-jährige Sturmlegende erzielte unter anderem das Tor des Jahrhunderts (16. November 1977 gegen die Schweiz) erzielt. Da er 1971 in den Bundesliga-Skandal (gekaufte Spiele) verwickelt war, war seine Aufnahme lange umstritten.
© imago images / werek
Klaus Fischer: Die 70-jährige Sturmlegende erzielte unter anderem das Tor des Jahrhunderts (16. November 1977 gegen die Schweiz) erzielt. Da er 1971 in den Bundesliga-Skandal (gekaufte Spiele) verwickelt war, war seine Aufnahme lange umstritten.
Miroslav Klose: Als eines der jüngsten Mitglieder in der Hall of Fame wurde er 2014 in Brasilien Weltmeister und ist zudem WM-Rekordtorschütze (16). Die Aufnahme bezeichnet er als "einen weiteren großartigen Moment in meiner Karriere".
© getty
Miroslav Klose: Als eines der jüngsten Mitglieder in der Hall of Fame wurde er 2014 in Brasilien Weltmeister und ist zudem WM-Rekordtorschütze (16). Die Aufnahme bezeichnet er als "einen weiteren großartigen Moment in meiner Karriere".
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung