Cookie-Einstellungen
Fussball

"Weiß nicht, warum Löw Mats nicht aufstellt"

Von SPOX
Dortmunds Trainer wundert sich über die Personalentscheidung von Joachim Löw
© getty

Jürgen Klopp versteht nicht, warum Bundestrainer Joachim Löw Innenverteidiger Mats Hummels beim 3:0-Sieg gegen Österreich auf die Bank gesetzt hat. Zudem erklärte der Trainer von Borussia Dortmund, dass sich der BVB stärker als in der vergangenen Saison fühlt.

"Er hat die eine oder andere problematische Situation gehabt. Aber damit muss ein Spieler umzugehen lernen. Ich weiß nicht, warum Jogi Löw Mats nicht aufgestellt hat", sagte Klopp bei "Sport1".

Hummels musste sich beim Sieg in der WM-Quali gegen Österreich 90 Minuten mit dem Platz auf der Bank zufrieden geben. Per Mertesacker und Jerome Boateng durften in der Innenverteidigung ran.

"Da verteidigt das Mittelfeld einfach nicht mit"

Der Hauptgrund dürfte Hummels' schwacher Auftritt beim 3:3 im Testspiel gegen Paraguay sein. Für Klopp war das schlechte Defensivverhalten gegen Paraguay aber nicht in erster Linie Hummels' Schuld.

"Es gibt Tage, da verteidigt das Mittelfeld einfach nicht mit. In solchen Situationen würde ich nicht eine Sekunde über den Abwehrspieler sprechen", meinte Klopp.

Der 46-Jährige belegt mit dem BVB nach vier Siegen aus vier Spielen Platz aktuell eins. Haben die Dortmunder womöglich sogar den besten Kader aller Zeiten? "Wir fühlen uns stärker als im vergangenen Jahr. Ob es aber unser bester Kader aller Zeiten ist, weiß ich nicht", so Klopp.

Auch zu dem Weggang von Mario Götze äußerte er sich nochmals. "Wir empfinden das heute nicht mehr als Verlust, weil wir uns schon neu orientiert haben und alles okay ist für uns", sagte der 46-Jährige.

"Götze gefühlt noch mein Spieler"

Allerdings leidet er immer noch ein wenig mit dem Nationalspieler, der den BVB für 37 Millionen Euro Ablöse in Richtung FC Bayern verlassen hatte. Klopp: "Wenn Mario so gefoult wird wie im Spiel gegen Chelsea von Ramires, dann zieht sich bei mir innerlich immer noch jeder Muskel zusammen. Auch wenn er bei Bayern München spielt, ist er gefühlt immer noch mein Spieler. Das wird sich legen im Laufe der Zeit."

Der Tag, als er erfahren habe, dass Götze wechselt, "war echt kein guter Tag". Er habe einfach nicht damit gerechnet. "Man muss die sportliche und die menschliche Komponente unterscheiden. Den sportlichen Verlust dürfen wir gar nicht empfinden. Wir glauben, das aufgefangen zu haben", betonte Kloppo.

Klopp stellte außerdem klar, dass er derzeit nicht mit dem Bundestrainerposten liebäugele: "Ich würde meinen Vertrag dafür nicht brechen. Also müsste ich frei sein und der DFB müsste mich dann trotzdem noch wollen."

Mats Hummels im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung