Cookie-Einstellungen
Fussball

"Meine Position ist gefestigt"

Von Anil P. Polat
Selbstbewusst im DFB-Dress: Ron-Robert Zieler
© Getty

Dass Rene Adler beim Hamburger SV zu alter Stärke zurückfindet und damit wieder in die Nationalmannschaft drängt, beobachtet Ron-Robert Zieler völlig unbeeindruckt.

"Meine Position ist gefestigt, das kann ich selbstbewusst sagen. Ich will beim DFB stets einen guten Eindruck machen. Ich meine, das ist mir wieder gelungen. Ich kenne die Situation, wie sie momentan ist. Daher habe ich ein gutes Gefühl", so der ambitioniert Keeper von Hannover 96 gegenüber dem "kicker".

Inzwischen könne der Torwart der Niedersachen einschätzen, welche Qualität seine Leistungen haben.
"Entscheidend ist, wie man es aufnimmt und ob man es an sich heranlässt. Ich bin inzwischen erfahrener im Umgang damit, man wächst in das Geschäft rein, lernt die Automatismen, kann selbst besser einschätzen, wann man gut oder auch mal nicht so gut war", so der Youngster zwischen den DFB-Pfosten, der auf einen Erfahrungsschatz von mittlerweile 56 Liga-Partien und 17 Europapokal-Begegnungen zurückgreifen kann.

Großer Konkurrenzkampf beim DFB

Manuel Neuer führt zurzeit das Zepter im Kasten der deutschen Nationalmannschaft. Zieler duelliert sich währenddessen mit ter Stegen, um den Platz hinter Neuer. Doch, wo zwei sich streiten wird sich doch nicht ein Dritter freuen? Denn das könnte nach den jüngsten Leistungen von Rene Adler im Dress der Hamburger schnell Realität werden.

Diese Angst sei Zieler zwar fremd, doch gelte es zu bedenken, dass vor seiner schwerwiegenden Verletzung Rene Adler die Nummer eins im Gehäuse der deutschen Nationalmannschaft war und Neuer gerade mal die zwei. Da bahnt sich eine große Schlacht ums deutsche Tor an. Jogi Löw wird die Qual der Wahl haben, ein quälendes Problem, das viele Nationen gerne hätten.

Ron-Robert Zieler im Steckbrief

Werbung
Werbung