Cookie-Einstellungen
Fussball

Medienansturm bei EM-Quali gegen die Türkei

SID
Beim Spiel Deutschland - Türkei ist ein riesiges Medienaufgebot vor Ort
© Getty

Beim EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen die Türkei in Berlin ist ein enorm großes Medienaufgebot vor Ort. Es soll das größte seit der WM 2006 in Deutschland bei einem DFB-Heimspiel sein.

Das Interesse am EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft am Freitag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) in Berlin gegen die Türkei ist riesig. Das Olympiastadion erlebt bei einem Heim-Länderspiel der DFB-Auswahl - abgesehen von der WM 2006 - den bisher größten Medienansturm.

Jeweils rund 400 Print- und TV-Journalisten sind für das Spitzenspiel der Gruppe A akkreditiert. Alleine über 100 Medienvertreter aus der Türkei haben sich angekündigt. Dazu kommen jeweils 15 Fernseh- und Radiostationen, die die Partie live übertragen werden, sowie 140 Fotografen.

Die Pressetribüne im Berliner Olympiastadion musste deshalb erweitert werden. Die Kapazität ist nun sogar größer als bei den DFB-Pokal-Endspielen.

Die Pressekonferenz mit Bundestrainer Joachim Löw und Guus Hiddink, bei der der Deutsche Fußball-Bund für die vielen türkischen Journalisten sogar eine Simultanübersetzung anbietet, muss aus Platzgründen in die Aufwärmhalle des Stadions verlegt werden.

Schweinsteiger und Großkreutz fallen aus

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung