Cookie-Einstellungen
Fussball

Löw: Drei Alternativen für Özil

Von SPOX
Sollte Mesut Özil (r.) ausfallen, stehen für ihn drei Alternativen bereit
© Getty

Nach dem Sieg über die Türkei steht für die deutsche Nationalmannschaft schon am Dienstag das nächste Spiel in der EM-Qualifikation an. Joachim Löw schätzt den Gegner stärker als Aserbaidschan ein und warnt vor widrigen Umständen. Mesut Özil und Jerome Boateng drohen auszufallen.

Am Dienstag steht für das DFB-Team die nächste Aufgabe in der EM-Qualifikation an: ein unbequemes Gastspiel in Kasachstan. Auf der PK in Berlin sprachen der Bundestrainer und Teamarzt Tim Meyer über die Widrigkeiten der Reise, die Verletzung von Mesut Özil und mögliche Alternativen für den Real-Star.

11.29 Uhr: Damit genug vom Team-Arzt. Stenger gibt noch letzte organisatorische Details bekannt und damit sind wird raus.

11.27 Uhr: Jetzt wird's wissenschaftlich. Ein Journalist fragt nach falsch verschalteten Neuronen... wir ersparen Euch die Details.

11.25 Uhr: Nun referiert Meyer über Badmintonspieler bei Olympia, die als Erfahrungswert dienen, was das Ignorieren der Zeitumstellung angeht. "Das klappt recht gut", meint er. Ein Schlafdefizit bleibt dennoch erhalten.

11.23 Uhr: Eine Option sei das frühere Anreisen und die Umstellung langsam vorzunehmen. Da das nicht möglich ist, müsse das Team die andere Variante wählen und weiter nach deutscher Zeit zu leben. Die Zeitumstellung wird dabei einfach ignoriert. Vorteil: Für die Vereinsspiele müsse dann keine Rück-Umstellung erfolgen.

11.22 Uhr: Als wichtigste Aspekte sieht er das Klima und die Zeitverschiebung. Eine Umstellung auf kältere Klimaten seien aber weniger problematisch als auf wärmere Gebiete. Die Zeitverschiebung von vier Stunden sei dagegen schwerwiegender.

11.21 Uhr: Damit ist der Auftritt des Bundestrainers vorbei. Nun hat Team-Arzt Meyer das Wort.

11.20 Uhr: Jetzt geht es um die Aufstellung. Bleibt die Startelf gleich? "Ich denke, die Mannschaft wird nicht verändert. Es sei denn Özil fällt verletzungsbedingt aus. Ansonsten haben wir die Möglichkeiten ihn oder auch einen anderen Spieler zu ersetzen. Kroos könnte auf Özils Position spielen, auch Cacau oder Marin kommen infrage."

11.18 Uhr: Und die FCB-Profis? "Ich finde es normal, dass die Spieler, die so wenig Vorbereitungszeit hatten und im Drei-Tage-Rhytmus ran mussen nicht immer ihre Leistung abrufen können. In der Nationalmannschaft ist das Spiel vielleicht auch etwas mehr auf Klose zugeschnitten, da unser Spiel auf das Zentrum angelegt ist."

11.16 Uhr: Müdigkeit nach der WM? Löw meint: "Es hat 5 oder 6 Wochen gebraucht, um die WM zu verarbeiten. Es war ja nicht nur die WM, sondern ein halbes Jahr täglicher Vorbereitung. Nach so einem Turnier brauch man eben ein paar Wochen, um sich zu regenerieren. Daher war ich geistig und körperlich müde und habe gebraucht, das zu verarbeiten. Aber im September war meine Motivation wieder da, ich habe mich wahnsinnig gefreut und auf die Aufgaben gebrannt. Ich habe keine Energieprobleme."

11.16 Uhr: Nun geht es um die zwei Gesichter der FCB-Spieler in der Nationalmannschaft und beim Klub und die angebliche Müdigkeit Löws.

11.15 Uhr: "Wir werden uns den Gegebenheiten in Kasachstan anpassen und um die Spielzeit (23 Uhr) trainieren. Wir werden das letztendlich bewältigen", ist Löw sich sicher.

11.13 Uhr: Was hat die Bundeskanzlerin in der Kabine beim Türkei-Duell zu den Spielern gesagt? Löw weiß es nicht, da er nicht anwesend war. Pech gehabt.

11.11 Uhr: Nächstes Thema: Kunstrasen in Kasachstan. "In Russland hatten wir die Möglichkeit, uns in Ruhe auf den Kunstrasen vorzubereiten. Dieses Mal haben wir nur die Möglichkeit heute und morgen darauf zu trainieren. Teile der Mannschaft haben aber schon ein Quali-Spiel darauf bestritten. Aber wir müssen uns natürlich wieder daran gewöhnen, was nicht so einfach ist. Wir müssen und werden es schaffen, uns darauf einzustellen", sagt Löw.

11.10 Uhr: Nun lobt der Bundestrainer die Qualität des Kaders, insbesondere die des Schweinsteiger-Vertreters Kroos. Er habe das vor der unglaublichen Kulisse in Berlin sehr "mutig" und gut gemacht.

11.09 Uhr: Löw: "Wir sind in der Lage, solche Spiele wie das gegen die Türkei seriös und solide zu spielen. Auch wenn es uns nicht immer gelungen ist, über die gesamte Spielzeit glänzend zu kombinieren. Aber die Mannschaft ist sich in ihrer Spielweise sicher und daraus zieht sie eine gewisse Sicherheit. Die Basis in unserer Spielanlage ist eben sehr gut geworden."

11.08 Uhr: "Ich denke, dass wir nicht erwarten können, dass die Mannschaft immer fußballerisch über 90 Minuten völlig überzeugend spielt. Aber es ist natürlich auch nicht ganz einfach, nach dreiwöchiger Vorbereitung immer konstant weiterzuspielen", meint Löw. Aber: "Die Mannschaft besitzt charakterlich aber sehr starke Eigenschaften."

11.08 Uhr: "Wir müssen uns darauf einstellen, dass es um einige Grad kälter sein wird als bei uns. Da müssen wir uns aber nicht auf völlig verschiedene klimatische Dinge einstellen", sagt Löw über die Wetterbedingungen in Kasachstan.

11.07 Uhr: Sollte Boateng tatsächlich ausfallen, wird laut Löw übrigens kein Spieler nachnominiert.

11.07 Uhr: Löw über den Gegner: "Diese Mannschaft ist eindeutig besser als Aserbaidschan. Sie haben nicht nur gegen die Türkei, sondern auch gegen Belgien sehr viele gute Chancen herausgespielt." Das Team verkörpere mit dem deutschen Trainer auch deutsche Tugenden. Er geht daher von einer "sehr schwierigen Aufgabe" aus.

11.05 Uhr: Nun geht es um die Anreise (5000 km) nach Kasachstan. "Wir müssen diese Herausforderung so annehmen und werden das Beste draus machen." Das Team wird dabei den deutschen Tagesrhytmus beibehalten.

11.04 Uhr: Thema Mesut Özil. Löw geht davon aus, dass der Madrid-Profi nach seiner Knöchelverletzung morgen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Fraglich dagegen der Einsatz von Jerome Boateng, der sich einen Magen-Darm-Infekt eingefangen hat.

11.02 Uhr: Bundesjogi sieht die Bedingungen für das Kasachstan-Spiel als schwierig an: Lange Anreise, Zeitumstellung und so weiter. Dennoch glaubt er, "dass wir diese Hürde nehmen".

11.01 Uhr: Jogi Löw lässt das Türkei-Spiel Revue passieren. "Wir sind sehr zufrieden, dass wir das Spiel in dieser Klarheit gewinnen konnten. Das war sicherlich ein wichtiger Schritt in Richtung Qualifikation für 2012. Die Einstellung der Mannschaft zeigt, dass wir auch gegen Kasachstan wieder die richtige Konzentration finden werden."

11 Uhr: So Harald Stenger ist da und gibt die ersten organisatorischen Infos bekannt. Jetzt spricht auch der Bundestrainer.

10.58 Uhr: Am Freitag lief gegen den wohl stärksten Gruppengegner Türkei nahezu alles optimal. Wie man sich danach gegen den Underdog aus Kasachstan motiviert? Wir werden es hoffentlich gleich erfahren...

10.56 Uhr: Wir erwarten heute sowohl den Bundestrainer Joachim Löw als auch Teamarzt Tim Meyer. Im Vordergrund steht dabei natürlich das Kasachstan-Spiel am kommenden Dienstag.

10.55 Uhr: Hallo und herzlich willkommen aus Berlin. Noch sind die Plätze auf dem Podium unbesetzt, es dürfte sich aber nur noch um Minuten handeln, bis die Protagonisten die Bühne betreten.

Nach dem Sieg gegen die Türkei: Kroos als Sinnbild

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung