Cookie-Einstellungen
Fussball

Mesut-Manie und Mind Games

Von Für SPOX bei der Nationalmannschaft: Stefan Rommel
Mesut Özil erzielte gegen Südafrika sein erstes Tor im dritten Länderspiel
© Getty

Vor dem WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Aserbaidschan (ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) stehen weniger der Gegner und Trainer Berti Vogts, als vielmehr das Fernduell mit Russland, der unklare Gesundheitszustand von Robert Enke und ein befürchteter Imageverlust der DFB-Elf im Vordergrund. Und natürlich der neue Heiland Mesut Özil.

Die Vorgabe könnte klarer nicht sein: "Ich erwarte einen deutlichen Sieg von meiner Mannschaft", sagt Bundestrainer Joachim Löw vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan in Hannover.

Die drei Punkte sind absolute Pflicht im Kampf um das direkte WM-Ticket, das nur der Gruppenerste löst, während auf den Zweitplatzierten zwei unter Umständen harte Playoff-Partien warten.

Derzeit liegt die DFB-Auswahl in der Gruppe 4 mit 19 Punkten einen Zähler vor dem schärfsten Verfolger Russland. Die Russen müssen heute zum schweren Auswärtsspiel in Wales antreten, danach kommt es am 10. Oktober in Moskau zum vorentscheidenden Aufeinandertreffen der beiden Favoriten.

Doch davor muss Deutschland erst die Pflichtnummer Aserbaidschan erledigen. Die letzten Fakten zum Spiel.

Mesut-Manie: Vier Tage lang bestimmte unter anderem das starke Startelf-Debüt von Mesut Özil die Schlagzeilen. Heute gegen Aserbaidschan darf der Bremer wieder ran, wohl wieder als hängende Spitze und Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff. In der Zwischenzeit wissen wir ja jetzt auch alles über Özil: Seine ersten Schritte, seine Kumpels von früher, den Affenkäfig in Gelsenkirchen und dass er spielt wie einst Zidane. Na dann.

Zahlenspiele 1: Zum 822. Mal in seiner Geschichte geht der DFB heute in ein Länderspiel. Seit dem ersten Auftritt der DFB-Auswahl am 5. April 1908 (3:5 gegen die Schweiz in Basel) gab es 471 Siege, 167 Unentschieden und 183 Niederlagen. Das Torverhältnis lautet 1.829:985.

Sorgen: Robert Enke ging es am Dienstag zwar schon wieder ein bisschen besser. Trotzdem bereitet der Gesundheitszustand des Keepers immer noch Kopfzerbrechen. Schon seit Wochen klagt Enke über Übelkeit, Schwindelgefühle, Durchfall und fühlt sich schlapp. Das Tropeninstitut in Hamburg soll nun Aufschluss darüber geben, worunter genau der Torhüter leidet. Auch auf Zeckenbiss wird getestet. "Es ist wie das Stochern im Nebel", sagt Hannover-Sportdirektor Jörg Schmadtke.

Unterkunft: Am Tag des drittletzten Quali-Spiels und drei Siege entfernt von der sicheren Qualifikation für Südafrika hat der DFB schon mal ein kleines Geheimnis gelüftet und das Quartier der deutschen Mannschaft in Südafrika preisgegeben.

Das 5-Sterne-Hotel "Velmore Grande" soll unsere Jungs möglichst fünf Wochen lang beherbergen. Der Palast liegt zwischen Johannesburg und Pretoria und damit in einer gemäßigteren Klimazone als Standorte rund um die Küstenstadt Kapstadt. Auch die Engländer wollten ins "Velmore Grande" - die Sache hat sich damit aber erledigt.

Jubiläen: Bastian Schweinsteiger steht vor seinem 70., Philipp Lahm vor seinem 60. Spiel in der Nationalmannschaft.

Zahlenspiele 2: Seit 1934 musste der DFB in insgesamt 71 WM-Qualifikationsspielen erst zwei Niederlagen einstecken (53 Siege, 16 Unentschieden): 1985 gegen Portugal (0:1 in Stuttgart) und 2001 gegen England (1:5 in München). Dass jetzt wieder ein Heimspiel ansteht, muss aber gegen Aserbaidschan nicht zwingend als schlechtes Omen gelten.

Lobeshymnen: Hans-Hubert Vogts ist ein echter Deutschland-Fan. Nicht nur, dass er alsbald nur zu gerne wieder in seiner Heimat arbeiten würde, sondern auch im Bezug auf die DFB-Auswahl. Vor ein paar Wochen adelte Berti Jogis Elf schon als "die beste der Welt", jetzt kann er sich am neuen 4-3-3-System gar nicht satt sehen. "Nur ein Stürmer, dahinter drei schnelle Spieler, die man auch als Angreifer sehen muss, und dahinter Ballack als Sechser mit allen Freiheiten - das ist prima! Das erwarte ich auch heute. Es würde im Hinblick auf das Russland-Spiel Sinn machen. Meine Mannschaft erwartet wohl eine kostenlose Lehrstunde." Frage: Wer ist hier eigentlich Bundestrainer?

Mind Games: Psychospielchen light von Bastian Schweinsteiger: "Ich glaube nicht, dass Russland in Wales gewinnt. Die werden wie wir in Finnland auch noch ihre Punkte lassen. Jetzt kommen die entscheidenden Spiele", sagte Schweinsteiger neulich auf der Pressekonferenz in der Hoffnung auf Hilfe von der Insel. Oder aber, um die zuletzt wenig überzeugenden Russen ein bisschen zu kitzeln.

Zahlenspiele 3: Joachim Löws Bilanz seit seiner Amtsübernahme im August 2006: 29 Siege, sechs Unentschieden und sechs Niederlagen bei einem Torverhältnis von 102:31. In diesen 41 Begegnungen setzte Löw 54 Spieler ein.

Gefahr: Serdar Tasci und Simon Rolfes gehen mit jeweils einer Gelben Karte belastet in die Partie - so sie denn zum Einsatz kommen. Eine weitere und die Reise nach Moskau würde sich erledigen. Ansonsten kämpft niemand im deutschen Team gegen die gelbe Gefahr.

Enttäuschung: Noch am Mittwochmorgen waren rund 13.000 der 43.500 Tickets in Hannover nicht verkauft. Schwarzmaler sehen schon einen Imageverlust der Mannschaft. Per Mertesacker trifft daran definitiv keine Schuld: "Ich habe mein Bestes getan und alle meine Freunde und meine Familie eingeladen." Trotzdem werden wohl große Teile der Arena leer bleiben, wohl auch, weil Lokalmatador Robert Enke nicht mit von der Partie sein wird. Zudem sind Ticketpreise von 30 bis 80 Euro auch nicht gerade wenig.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Deutschland: Adler - Lahm, Mertesacker, Friedrich, Schäfer - Schweinsteiger, Ballack, Hitzlsperger, Trochowski, Özil - Gomez
Aserbaidschan: Agayev - Shukurov, Yunisoglu, Levin, Allahverdiyev - Abbasov, Sadygov, Mammadov - Nadiro, Hueynov - Dzavadov
Schiedsrichter: Kakos (Griechenland)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung