Cookie-Einstellungen

Borussia Mönchengladbach gegen Manchester City: Die Noten und Einzelkritiken zum Achtelfinal-Hinspiel

 
Borussia Mönchengladbach hat das Achtelfinal-Hinspiel gegen Favorit Manchester City verdient mit 0:2 verloren. Während bei den Gästen ein Außenverteidiger groß aufspielte, blieb die Offensive der Fohlen völlig blass. Die Noten und Einzelkritiken.
© getty

Borussia Mönchengladbach hat das Achtelfinal-Hinspiel gegen Favorit Manchester City völlig verdient mit 0:2 verloren. Während bei den Gästen ein Außenverteidiger groß aufspielte, blieb die Offensive der Fohlen völlig blass. Die Noten und Einzelkritiken.

YANN SOMMER: Wurde enorm oft in das Aufbauspiel eingebunden und leistete sich im Passspiel keine großen Fehler. Auszeichnen durfte er sich hingegen nicht. Bei den Gegentoren durch Silva (29.) und Jesus (65.) chancenlos. Note: 3,5.
© getty
YANN SOMMER: Wurde enorm oft in das Aufbauspiel eingebunden und leistete sich im Passspiel keine großen Fehler. Auszeichnen durfte er sich hingegen nicht. Bei den Gegentoren durch Silva (29.) und Jesus (65.) chancenlos. Note: 3,5.
STEFAN LAINER: Hätte Plea beinahe eine Riesenchance auf die Führung aufgelegt, seiner Hereingabe fehlte es allerdings an Schärfe (19.). Ließ sich von Foden nur einmal abkochen und unterstützte die Offensive sofern es möglich war. Note: 3,5.
© getty
STEFAN LAINER: Hätte Plea beinahe eine Riesenchance auf die Führung aufgelegt, seiner Hereingabe fehlte es allerdings an Schärfe (19.). Ließ sich von Foden nur einmal abkochen und unterstützte die Offensive sofern es möglich war. Note: 3,5.
MATTHIAS GINTER: Machte gut die Räume zu und half Bensebaini, Sterling in den Griff zu kriegen. Im Glück, als sein schlimmer Fehlpass nicht bestraft wurde (16.). Zog beim 0:2 von Jesus aufgrund von Orientierungsproblemen den Kürzeren. Note: 4.
© getty
MATTHIAS GINTER: Machte gut die Räume zu und half Bensebaini, Sterling in den Griff zu kriegen. Im Glück, als sein schlimmer Fehlpass nicht bestraft wurde (16.). Zog beim 0:2 von Jesus aufgrund von Orientierungsproblemen den Kürzeren. Note: 4.
NICO ELVEDI: Sah beim Kopfballtor des 1,73 Meter großen Silva nicht gut aus. Abgesehen davon aber mit einem unaufgeregten Auftritt. Zudem mit den meisten Ballaktionen der Gladbacher (104). Note: 3,5.
© getty
NICO ELVEDI: Sah beim Kopfballtor des 1,73 Meter großen Silva nicht gut aus. Abgesehen davon aber mit einem unaufgeregten Auftritt. Zudem mit den meisten Ballaktionen der Gladbacher (104). Note: 3,5.
RAMY BENSEBAINI: Böser Aussetzer nach dem Seitenwechsel, den Jesus leichtsinnig vertändelte. Verteilte dafür keine Einladungen an Sterling und bewies oftmals sein Gespür für Raumdeckung. Offensiv aber viel zu passiv. Note: 4.
© getty
RAMY BENSEBAINI: Böser Aussetzer nach dem Seitenwechsel, den Jesus leichtsinnig vertändelte. Verteilte dafür keine Einladungen an Sterling und bewies oftmals sein Gespür für Raumdeckung. Offensiv aber viel zu passiv. Note: 4.
DENIS ZAKARIA: Nahezu über die gesamte Partie mit Defensivarbeit beschäftigt, konnte er seine Stärken im Aufbauspiel kaum zeigen. Wies außerdem eine schwache Zweikampfquote von 40 Prozent auf. In der zweiten Hälfte verbessert. Note: 4.
© getty
DENIS ZAKARIA: Nahezu über die gesamte Partie mit Defensivarbeit beschäftigt, konnte er seine Stärken im Aufbauspiel kaum zeigen. Wies außerdem eine schwache Zweikampfquote von 40 Prozent auf. In der zweiten Hälfte verbessert. Note: 4.
CHRISTOPH KRAMER: Spielte vor dem 0:1 einen katastrophalen Fehlpass in die Füße von Cancelo, ohne unter Bedrängnis zu stehen. Wirkte bei der Entscheidungsfindung auch sonst häufig überfordert und verlor über die Hälfte seiner Zweikämpfe. Note: 5.
© getty
CHRISTOPH KRAMER: Spielte vor dem 0:1 einen katastrophalen Fehlpass in die Füße von Cancelo, ohne unter Bedrängnis zu stehen. Wirkte bei der Entscheidungsfindung auch sonst häufig überfordert und verlor über die Hälfte seiner Zweikämpfe. Note: 5.
FLORIAN NEUHAUS: Ackerte wie kein anderer bei der Borussia! Der Nationalspieler gewann bärenstarke 77,8 Prozent seiner Zweikämpfe und forderte viele Bälle. Vergab eine 3-auf-2-Situation kläglich. Note: 4.
© getty
FLORIAN NEUHAUS: Ackerte wie kein anderer bei der Borussia! Der Nationalspieler gewann bärenstarke 77,8 Prozent seiner Zweikämpfe und forderte viele Bälle. Vergab eine 3-auf-2-Situation kläglich. Note: 4.
JONAS HOFMANN: Blieb ohne nennenswerte Offensivaktion und war häufig in der Defensive gebunden. Muss vor dem 0:1 aber viel energischer auf Cancelo gehen. Gab alles in allem kein Bewerbungsschreiben Richtung EM und Löw ab. Note: 5.
© getty
JONAS HOFMANN: Blieb ohne nennenswerte Offensivaktion und war häufig in der Defensive gebunden. Muss vor dem 0:1 aber viel energischer auf Cancelo gehen. Gab alles in allem kein Bewerbungsschreiben Richtung EM und Löw ab. Note: 5.
LARS STINDL: Undankbares Spiel für den Kapitän. Ließ sich oft fallen, um überhaupt stattzufinden. Für Ballgewinne oder Kontersituationen sorgte er aber nicht. Gefährliche Abschlüsse? Fehlanzeige! Note: 5.
© getty
LARS STINDL: Undankbares Spiel für den Kapitän. Ließ sich oft fallen, um überhaupt stattzufinden. Für Ballgewinne oder Kontersituationen sorgte er aber nicht. Gefährliche Abschlüsse? Fehlanzeige! Note: 5.
ALASSANE PLEA: Hätte bei Lainers Pass deutlich energischer zum Ball gehen müssen. Hing sonst völlig in der Luft und hatte die wenigsten Ballaktionen seines Teams (17). Immerhin mit Gladbachs bester Chance (62.), ehe er ausgewechselt wurde. Note: 5.
© getty
ALASSANE PLEA: Hätte bei Lainers Pass deutlich energischer zum Ball gehen müssen. Hing sonst völlig in der Luft und hatte die wenigsten Ballaktionen seines Teams (17). Immerhin mit Gladbachs bester Chance (62.), ehe er ausgewechselt wurde. Note: 5.
MARCUS THURAM: Kam in der 63. Minute für den völlig blassen Plea in die Partie. Spielte aber genau wie sein französischer Landsmann keine Rolle. Note: 4.
© getty
MARCUS THURAM: Kam in der 63. Minute für den völlig blassen Plea in die Partie. Spielte aber genau wie sein französischer Landsmann keine Rolle. Note: 4.
VALENTINO LAZARO: Ersetzte Lainer nach 63 Minuten, um auf der defensiv leicht anfälligen linken Seite von City für mehr Offensivpower zu sorgen. Was nicht geschah, da der Österreicher defensiv zu stark gefordert war. Note: 3,5.
© getty
VALENTINO LAZARO: Ersetzte Lainer nach 63 Minuten, um auf der defensiv leicht anfälligen linken Seite von City für mehr Offensivpower zu sorgen. Was nicht geschah, da der Österreicher defensiv zu stark gefordert war. Note: 3,5.
BREEL EMBOLO: Wurde nach 74 Minuten für den glücklosen Stindl eingewechselt. Blieb ohne nennenswerte Aktion. Ohne Bewertung.
© getty
BREEL EMBOLO: Wurde nach 74 Minuten für den glücklosen Stindl eingewechselt. Blieb ohne nennenswerte Aktion. Ohne Bewertung.
HANNES WOLF: In der Schlussphase für den angeschlagenen Hofmann ins Spiel gekommen (87.). Scheiterte kurz vor Spielende am glänzend reagierenden Ederson. Ohne Bewertung.
© getty
HANNES WOLF: In der Schlussphase für den angeschlagenen Hofmann ins Spiel gekommen (87.). Scheiterte kurz vor Spielende am glänzend reagierenden Ederson. Ohne Bewertung.
EDERSON: Das Wort "beschäftigungslos" beschrieb seine erste Halbzeit mehr als treffend. Pleas Hacken-Abschluss im zweiten Durchgang schaute er am Tor vorbei. Verhinderte das 1:2 kurz vor Schluss mit einer Glanzparade. Note: 3.
© getty
EDERSON: Das Wort "beschäftigungslos" beschrieb seine erste Halbzeit mehr als treffend. Pleas Hacken-Abschluss im zweiten Durchgang schaute er am Tor vorbei. Verhinderte das 1:2 kurz vor Schluss mit einer Glanzparade. Note: 3.
KYLE WALKER: Zu Beginn mit einem mutigen Vorstoß, dann eher unscheinbar, aber mit sehr vielen Ballaktionen. Lief Plea bei der guten Gladbacher Konterchance in Halbzeit eins hinterher, ließ sich noch einmal von ihm fast düpieren. Note: 3.
© getty
KYLE WALKER: Zu Beginn mit einem mutigen Vorstoß, dann eher unscheinbar, aber mit sehr vielen Ballaktionen. Lief Plea bei der guten Gladbacher Konterchance in Halbzeit eins hinterher, ließ sich noch einmal von ihm fast düpieren. Note: 3.
AYMERIC LAPORTE: Nahm die Gladbacher Offensive im Verbund mit Dias weitestgehend aus dem Spiel. Strahlte eine enorme Ruhe aus und blieb im Aufbauspiel fehlerfrei. Note: 3.
© getty
AYMERIC LAPORTE: Nahm die Gladbacher Offensive im Verbund mit Dias weitestgehend aus dem Spiel. Strahlte eine enorme Ruhe aus und blieb im Aufbauspiel fehlerfrei. Note: 3.
RUBEN DIAS: Präsentierte sich wie bereits in den vergangenen Wochen als sicherer Rückhalt. Obendrein mit einer unglaublichen Passquote von 98,4 Prozent und mit den meisten Ballaktionen bei den Skyblues (127). Note: 2,5.
© getty
RUBEN DIAS: Präsentierte sich wie bereits in den vergangenen Wochen als sicherer Rückhalt. Obendrein mit einer unglaublichen Passquote von 98,4 Prozent und mit den meisten Ballaktionen bei den Skyblues (127). Note: 2,5.
JOAO CANCELO: Sehr aktiv, defensiv kaum gefordert. Mal links, mal sogar auf der Zehn. Die Flanke auf Silva zum 1:0 war ein Gedicht, die Flanke vor dem 2:0 auch. Passquote 93,5 Prozent. Starker Abend eines unwahrscheinlichen Matchwinners. Note: 1,5.
© getty
JOAO CANCELO: Sehr aktiv, defensiv kaum gefordert. Mal links, mal sogar auf der Zehn. Die Flanke auf Silva zum 1:0 war ein Gedicht, die Flanke vor dem 2:0 auch. Passquote 93,5 Prozent. Starker Abend eines unwahrscheinlichen Matchwinners. Note: 1,5.
RODRI: Mehr und mehr das Herz des City-Spiels. Bestimmte das Tempo der Partie wie ein Metronom, machte kaum Fehler. Dazu zweikampfstark und stets mit dem Blick für den richtigen Ball. Vor der Wolf-Chance aber mit üblem Fehlpass. Note: 2,5.
© IMAGO / Moritz Müller
RODRI: Mehr und mehr das Herz des City-Spiels. Bestimmte das Tempo der Partie wie ein Metronom, machte kaum Fehler. Dazu zweikampfstark und stets mit dem Blick für den richtigen Ball. Vor der Wolf-Chance aber mit üblem Fehlpass. Note: 2,5.
ILKAY GÜNDOGAN: Heute nicht mit der Offensiv-Rolle, dafür aber ein Brett in der Arbeit gegen den Ball. Zweikampfstark (66 Prozent), passicher (93 Prozent) und das Zusammenspiel mit Rodri passte auch. Eroberte 9-mal den Ball (Topwert). Note: 2.
© getty
ILKAY GÜNDOGAN: Heute nicht mit der Offensiv-Rolle, dafür aber ein Brett in der Arbeit gegen den Ball. Zweikampfstark (66 Prozent), passicher (93 Prozent) und das Zusammenspiel mit Rodri passte auch. Eroberte 9-mal den Ball (Topwert). Note: 2.
RAHEEM STERLING: Erwischte nicht seinen besten Abend und fiel im Offensiv-Trio um Bernardo und Foden ab. Verbuchte 15 Ballverluste, seine Soli sorgten beim fixen Bensebaini nicht für die erwartet großen Probleme. Note: 3,5.
© getty
RAHEEM STERLING: Erwischte nicht seinen besten Abend und fiel im Offensiv-Trio um Bernardo und Foden ab. Verbuchte 15 Ballverluste, seine Soli sorgten beim fixen Bensebaini nicht für die erwartet großen Probleme. Note: 3,5.
BERNARDO SILVA: Ein Tor, eine Vorlage. Er war auf dem Papier der entscheidende Mann der Citiezens. Spielte als Hybrid aus Achter, Zehner und falsche Neun. Ständig aktiv, sorgte für viel Unruhe in der BMG-Defensive. Note: 2.
© getty
BERNARDO SILVA: Ein Tor, eine Vorlage. Er war auf dem Papier der entscheidende Mann der Citiezens. Spielte als Hybrid aus Achter, Zehner und falsche Neun. Ständig aktiv, sorgte für viel Unruhe in der BMG-Defensive. Note: 2.
PHIL FODEN: Etwas glückloser als zuletzt und auch nicht so glanzvoll. Dennoch ein ums andere Mal mit starken individuellen Dribblings und immerhin mit drei Abschlüssen, sein letzter sitzt an einem guten Tag. Ein Okay-Auftritt des Youngsters. Note: 3.
© IMAGO / Matthias Koch
PHIL FODEN: Etwas glückloser als zuletzt und auch nicht so glanzvoll. Dennoch ein ums andere Mal mit starken individuellen Dribblings und immerhin mit drei Abschlüssen, sein letzter sitzt an einem guten Tag. Ein Okay-Auftritt des Youngsters. Note: 3.
GABRIEL JESUS: Ließ sich immer wieder ins Mittelfeld fallen, Usus für einen Neuner unter Pep. Rochierte viel mit Silva und Foden, verteilte gut die Bälle. vergab eine Großchance zum 2:0 kläglich, seine zweite nutzte er zum 2:0. Note: 2,5.
© getty
GABRIEL JESUS: Ließ sich immer wieder ins Mittelfeld fallen, Usus für einen Neuner unter Pep. Rochierte viel mit Silva und Foden, verteilte gut die Bälle. vergab eine Großchance zum 2:0 kläglich, seine zweite nutzte er zum 2:0. Note: 2,5.
RIYAD MAHREZ: Kam in der 69. Minute für den etwas unglücklichen Sterling in die Partie, setzte aber ebenfalls keine nennenswerten Akzente. Immerhin mit einem Abschluss. Note: 3,5.
© getty
RIYAD MAHREZ: Kam in der 69. Minute für den etwas unglücklichen Sterling in die Partie, setzte aber ebenfalls keine nennenswerten Akzente. Immerhin mit einem Abschluss. Note: 3,5.
FERRAN TORRES: Wurde in der 80. Minute für Foden eingewechselt. Seine Frische wirkte sich aber nicht mehr auf das Ergebnis aus. Ohne Bewertung.
© getty
FERRAN TORRES: Wurde in der 80. Minute für Foden eingewechselt. Seine Frische wirkte sich aber nicht mehr auf das Ergebnis aus. Ohne Bewertung.
AERGIO AGÜERO: Ersetzte Jesus nach 80 Minuten. Die Vereinslegende konnte nicht mehr viel zeigen. Ohne Bewertung.
© getty
AERGIO AGÜERO: Ersetzte Jesus nach 80 Minuten. Die Vereinslegende konnte nicht mehr viel zeigen. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung