Cookie-Einstellungen
Fussball

Inzaghi - wer sonst?

Von SPOX
Die SPOX-Top-11 des ersten Champions-League-Spieltags spielt zur Premiere im 3-5-2
© spox

Die erste Ausgabe der SPOX-Champions-League-Elf wird angeführt vom 36-jährigen Filippo Inzaghi, der Olympique Marseille zeigte, wie gut er immer noch ist. Dazu von der SPOX-Redaktion ausgewählt: Ein Ex-Bayer, ein Freistoß-Gott und der neue van Basten.

Dionisis Chiotis (APOEL Nikosia): Der Grieche war beim Champions-League-Debüt der Zyprer in Madrid der überragende Mann auf dem Platz und brachte Diego Forlan und Co. mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Am Ende waren es elf Torschüsse, die der 32-Jährige pariert hatte.

Matteo Ferrari (Besiktas Istanbul): Wayne Rooney war in dieser Saison noch nicht zu halten gewesen - bis Ferrari kam. Der Italiener stand dem ManUtd-Star das ganze Spiel über derart knackig auf den Füßen, dass Rooney nach 64 Minuten frustriert ausgewechselt wurde.

Lucio (Inter Mailand): Ob Lionel Messi, Zlatan Ibrahimovic oder Thierry Henry anrannten - an Lucio gab es am Mittwoch kein Vorbeikommen. Der Brasilianer ist schon nach wenigen Spielen der absolute Abwehrchef bei Inter. Ob der FC Bayern ihm irgendwann noch nachtrauern wird?

Madjid Bougherra (Glasgow Rangers): Der Algerier war in Stuttgart der einzige Stabilisator der zunächst wackeligen Rangers-Abwehr. In der 77. Minute traute er sich erstmals merkbar über die Mittellinie und schloss einen Doppelpass mit Jerome Rothen beherzt zum 1:1-Ausgleich ab. Sein erstes Champions-League-Tor.

Frank Lampard (FC Chelsea): Chelsea tat sich gegen Porto im strömenden Regen verflucht schwer, profitierte am Ende aber von Anelkas Kaltschnäuzigkeit und Lampards Spielmacherqualitäten. Der Engländer feuerte fünf Torschüsse ab und riss nach Michael Ballack die zweitmeisten Kilometer runter.

Clarence Seedorf (AC Mailand): Milan ließ sich in Marseille genau drei Mal vor dem gegnerischen Tor blicken. Zweimal lieferte Seedorf den Ball dabei so mustergültig bei Filippo Inzaghi ab, dass dieser nur noch Danke sagen brauchte. Vor allem der Pass vor dem 2:1 mit dem Außenrist war eine Augenweide.

Cristiano Ronaldo (Real Madrid): Erstes Königsklassen-Spiel für Real, zwei Tore. Ronaldo war zweimal per Freistoß erfolgreich. Zuerst machte er nach schwacher Anfangsphase das 1:0. Später machte er, als Zürich kurz Morgenluft witterte, mit dem 4:2 den Sack zu.

Tomas Rosicky (FC Arsenal): 20 Monate dauerte es, bis er mal wieder in der Arsenal-Startelf stehen durfte. Und dann liegen die Gunners in Lüttich gleich nach fünf Minuten 0:2 hinten. Rosicky machte das wenig - er kurbelte das Arsenal-Spiel klasse an und bestach durch geniale Pässe in die Spitze. Ging nach 70 Minuten ausgepowert raus, war aber der heimliche Star des Spiels.

Renato (FC Sevilla): Der Brasilianer ist ein Spielmacher erster Güte und machte Neuling Unirea Urziceni im Alleingang den Garaus. Eine Vorlage für Luis Fabiano, ein Tor selbst gemacht - Endstand 2:0.

Filippo Inzaghi (AC Mailand): Wie buchstabiert man Torgefahr? I-N-Z-A-G-H-I. Der 36-Jährige machte in Marseille seine Treffer 67 und 68 im Europacup. Eines davon - natürlich - aus einer Abseitsposition heraus.

Grafite (VfL Wolfsburg): Was für ein CL-Debüt für den Bundesliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison. Drei Buden im ersten Königsklassen-Spiel waren einst auch dem großen Marco van Basten gelungen. Jetzt schrieb Grafite gegen ZSKA Moskau Geschichte.

Alle Ergebnisse und Tabellen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung