Cookie-Einstellungen
Fussball

Panenka: Name, Herkunft, Ausführung und Nutzer der berühmten Elfmeter-Technik

Von Christian Guinin
Karim Benzema

Bei der 3:4-Niederlage von Real Madrid gegen Manchester City im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gelang Real-Stürmer Karim Benzema die erfolgreiche Ausführung eines Panenka-Elfmeters. Doch woher kommt der Begriff überhaupt? Wie führt man ihn aus? Und welche berühmten Spieler nutz(t)en diese Technik? SPOX hat die Antworten.

Panenka: Was genau ist passiert?

Im Halbfinal-Hinspiel der Champions League zwischen Manchester City und Real Madrid ist Real-Stürmer Karim Benzema die erfolgreiche Ausführung eines Panenka-Elfmeters gelungen.

Der Franzose überwand mit der speziellen Strafstoß-Technik in der 82. Minute City-Keeper Ederson und stellte damit auf den 4:3 Endstand.

Was hat Karim Benzema zu seinem Panenka-Elfmeter gesagt?

Der Real-Stürmer gab sich nach seinem erfolgreichen Panenka gelassen. "Ich habe immer im Kopf, dass wenn man nie einen Elfmeter schießt, nie einen Elfmeter verschießen kann", antwortete er auf die Frage, warum er sich genau für diese Art des Strafstoßes entschied.

"Das ist mentales Selbstvertrauen und das ist alles. Ich habe viel Vertrauen in mich selbst, also mache ich es und es geht gut aus", so Benzema weiter.

Madrids Trainer Carlo Ancelotti lobte Benzemas Entscheidung. "Ich glaube, er hat etwas verändert, weil die letzten beiden Elfmeter nicht gut waren", sagte der Italiener. "Er hat es im Training versucht, ich wusste nicht, wie er schießen würde. Er hat sich für einen Panenka entschieden und er hat es wirklich gut gemacht. Es ist nicht einfach, im Halbfinale der Champions League einen solchen Elfmeter zu schießen."

Karim Benzema: Seine Elfmeterstatistik

Nur wenige Tage vor seinem erfolgreichen Panenka verschoss Benzema zwei Elfmeter im La-Liga-Spiel gegen CA Osasuna.

Benzema: Insgesamt geschossene ElfmeterDavon getroffenDavon verschossen
36297

Wie wird ein Panenka ausgeführt?

Die Anwendung eines Panenka-Elfmeters beruht auf der Annahme, dass sich der Torhüter für eine der beiden Ecken entscheidet und spekulativ in diese abtaucht.

Um dem Keeper keine Vorwarnung zu geben, sollte der Anlauf des Elfmeters deshalb völlig natürlich vollzogen werden. Erst bei der Berührung des Balles darf ersichtlich werden, dass es sich um einen Panenka-Strafstoß handelt.

Der Ball wird dann mit der Innenseite der Fußspitze in einem leichten Bogen in die Mitte des Tores gelupft. Dabei muss der Ball gechippt werden, um ihm die nötige Höhe zu verpassen. Wird der Ball einfach nur flach in die Mitte geschoben, spricht man nicht von einem Panenka.

Warum heißt es Panenka? So ist der Name für den besonderen Elfmeter entstanden

Der Panenka-Elfmeter ist nach dem ehemaliger tschechoslowakischen Fußballer Antonin Panenka benannt.

Berühmtheit erlangte der Elfmeter im EM-Finale 1976, als Panenka mit seiner besonderen Art des Strafstoßes Deutschlands Keeper Sepp Maier überlistete und sein Land damit zum Europameister-Titel schoss.

"Ich vermute, dass Maier den Klang meines Namens nicht sonderlich mag. Ich wollte ihn nie lächerlich machen", sagte Panenka in einem späteren Interview gegenüber UEFA.com. "Im Gegenteil, ich habe mich für den Elfmeter entschieden, weil ich gesehen habe, dass es das einfachste und simpelste Rezept ist, um ein Tor zu schießen. Es ist ein einfaches Rezept."

Wer war Antonin Panenka?

Abgesehen von seinem berühmten Elfmeter verlief die aktive Karriere des Tschechoslowaken eher Highlight-arm. Zwischen 1967 und 1981 lief er für Bohemians Prag auf, ehe er sich nach Ablauf seines 31. Lebensjahres (damals Voraussetzung für einen Wechsel ins Ausland) dem österreichischen Klub Rapid Wien anschloss.

Neben dem EM-Triumph ist seine größte Errungenschaft auf Vereinsebene der Gewinn zweier österreichischer Meistertitel (1882, 1983) sowie drei ÖFB-Cup-Siege (1983, 1984, 1985).

Im SPOX-Interview sprach er 2017 unter anderem über Fußball im Kommunismus und seinen besten Nachahmer.

Die berühmtesten Panenka-Elfmeter

Einige der größten Spieler aller Zeiten haben in vielen wichtigen Spielen die Panenka-Technik bei der Ausführung ihrer Elfmeter benutzt.

Einer der berühmtesten überhaupt war der Strafstoß von Frankreichs Zinedine Zidane im WM-Finale 2006 gegen Italiens Gianluigi Buffon. Der Mittelfeldspieler lupfte den Ball mittig an die Unterkante der Latte, von wo aus das Leder hinter die Torlinie sprang.

Eine weiterer bekannter Panenka-Schütze war der Italiener Andrea Pirlo. Dieser nutzte die Technik bei der Europameisterschaft 2012 im Elfmeterschießen gegen England. "Ich habe meine Entscheidung erst in letzter Sekunde getroffen, als ich sah, dass Joe Hart, der englische Torwart, auf seiner Linie alles Mögliche tat", erklärte er später.

In der modernen Fußball-Welt sind vor allem Lionel Messi, Eden Hazard, Memphis Depay und Raheem Sterling für die Ausführung von Panenka-Elfmetern bekannt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung