Cookie-Einstellungen
Fussball

Kommentar zu Witz-Rot für Hummels: UEFA muss Größe zeigen

Von Maximilian Lotz
Mats Hummels flog gegen Ajax Amsterdam in der 29. Minute vom Platz.

Für Mats Hummels war die Rote Karte eine "absurde Fehlentscheidung". Die UEFA sollte nun Größe zeigen und seine Sperre aufheben oder zumindest auch Hummels' Gegenspieler nicht ungeschoren davonkommen lassen. Ein Kommentar.

Ehre, wem Ehre gebührt. Weil Antony alle drei Tore beim 3:1-Sieg von Ajax Amsterdam in Dortmund eingeleitet hat, wurde der Flügelstürmer von der UEFA zum Spieler des Spiels gekürt. Für seine Schauspieleinlage hätte der Brasilianer zudem noch einen Oscar verdient gehabt.

"Er fällt, dann guckt er hoch, nimmt noch mal Tempo auf und windet sich noch dreimal", sagte Hummels bei DAZN nach seinem fragwürdigen Platzverweis (29.) über seinen Gegenspieler. Zweifellos ging der BVB-Verteidiger bei seiner Grätsche ein hohes Risiko - aber er traf den hochspringenden Antony nicht. Vielmehr landete der 21-Jährige auf Hummels' Wade. Und machte eine Show daraus.

Für Hummels war es "eine Farce": "Das ist lächerlich. Er fällt viermal Richtung Auslinie und dann windet er sich noch mal in die andere Richtung." DAZN-Experte Sandro Wagner forderte: "Da sollte man im Nachgang eher noch schauen, dass Antony bestraft wird, weil so eine Aktion den Fußball kaputtmacht."

Es bleibt abzuwarten, ob die UEFA noch gegen den Brasilianer vorgehen wird. Zu rechnen ist damit eher weniger, auch wenn Antonys Verhalten nicht im Sinne des Fairplays ist, das sich die UEFA immer gerne auf die Fahnen schreibt. Wahre Größe würden die Damen und Herren von der Disziplinarkommission in Nyon aber zeigen, wenn sie Hummels' Rote Karte zurücknehmen würden. Warum dies nicht schon durch den VAR geschehen ist, wirft weitere Fragen auf.

Hummels-Platzverweis: Review hätte für mehr Transparenz gesorgt

Zwar hielt Schiedsrichter Michael Oliver mit seinem englischen Landsmann Stuart Attwell Rücksprache, doch der VAR gab offenbar keine Review-Empfehlung. Und sorgte damit auch bei Hummels für Verwunderung: "Ich habe gesagt, die sollen sich das jetzt anschauen, dann muss er mir Gelb geben, damit er nicht ganz doof dasteht mit der Entscheidung. Als er bei der Roten geblieben ist, war ich absolut ungläubig."

Man sollte den VAR nicht gänzlich verteufeln, schließlich bescherte Attwells Hinweis an Oliver kurz nach Hummels' Platzverweis beim Foul von Noussair Mazraoui an Jude Bellingham Dortmund einen Elfmeter, den Marco Reus zur Führung nutze. In dem Fall schaute sich Oliver die Szene in der Review-Area nochmals an. Auch bei Hummels' Platzverweis hätte ein Gang vor den Bildschirm für mehr Transparenz und eventuell ein Umdenken bei Oliver sorgen können.

Doch so wird der Abwehrchef den Dortmundern im direkten Duell im Kampf um ein Ticket fürs Achtelfinale gegen Sporting am 24. November fehlen. Gegen die Sperre in Berufung zu gehen hat laut Hummels wenig Aussicht auf Erfolg.

"Wir kennen alle die Verantwortlichen", sagte der 32-Jährige. "Nach menschlichem Ermessen sagst du, da hat der Schiedsrichter ins Klo gegriffen. Wir alle wissen, dass sowas eigentlich immer bestehen bleibt." Gerne wird dann mit Verweis auf eine Tatsachenentscheidung nicht mehr daran gerüttelt. Aber vielleicht springt bei der UEFA ja doch mal jemand über seinen Schatten.

Die Tabelle der Gruppe C

PlatzTeamTorePunkte
1.Ajax Amsterdam14:212
2.Sporting9:76
3.Borussia Dortmund4:86
4.Besiktas JK2:120
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung