Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Barcelona - PSG 1:4: Mbappe-Gala! Nächstes CL-Desaster für Barca - Zoff zwischen Pique und Griezmann

Von SID/SPOX

Lionel Messi droht mit dem FC Barcelona das früheste Aus in der Champions League seit 14 Jahren. Im Gigantenduell gegen den Vorjahresfinalisten Paris Saint-Germain mit dem überragenden Dreifachtorschützen Kylian Mbappe unterlag der spanische Topklub im Achtelfinal-Hinspiel mit 1:4 (1:1). Hier gibt's die Highlights der Mbappe-Gala im Camp Nou im Video.

Zuletzt war Barca 2007 schon in der Runde der letzten 16 gegen den FC Liverpool ausgeschieden.

Im Rückspiel am 10. März hat der französische Serienmeister mit den deutschen Nationalspielern Julian Draxler und Thilo Kehrer, die im Camp Nou beide eingewechselt wurden, Heimrecht. Den Parisern, die im Finale im August noch mit Trainer Thomas Tuchel 0:1 gegen Bayern München verloren hatten, winkt das erst zweite Viertelfinale in den vergangenen fünf Jahren.

Mit seinem 20. Pflichtspieltor der Saison brachte Messi Barca per Foulelfmeter in Führung (27.), Mbappe drehte mit einem Dreierpack das hochklassige und temporeiche Spiel für PSG (32., 65. und 85.). Auch Moise Kean (70.) traf für Paris.

"Wir sind sehr glücklich, haben aber noch nichts erreicht. Das ist erst die halbe Miete", stellte der von der UEFA offiziell als Mann des Spiels ausgezeichnete Mbappe hinterher klar. Er äußerte sich auch zur Kritik an ihm in den letzten Wochen: "Man muss die Kritik nicht persönlich nehmen, das habe ich nie gemacht. Jeder wurde kritisiert, auch Maradona. So wird es auch Kylian Mbappe gehen. Ich gehe damit gelassen um. Ich gehe nicht aufs Feld, um Mäuler zu stopfen oder um mich zu beweisen, sondern weil ich Spaß am Fußball habe."

PSG-Coach Mauricio Pochettino schwärmte von dem Torschützen: "Kylian hat heute gezeigt, wozu er fähig ist. Es waren ja nicht nur die drei Tore, sondern auch viele weitere starke Aktionen. Wir sind sehr froh, diesen Spieler in unseren Reihen zu haben."

FC Barcelona: Hitziges Wortgefecht zwischen Pique und Griezmann

Auf der Gegenseite herrschte nach dem Schlusspfiff große Niedergeschlagenheit. "Wir waren in allen Belangen unterlegen. In der zweiten Halbzeit war es eine Vorführung", konstatierte Barca-Trainer Ronald Koeman und meinte angesprochen auf das Rückspiel: "Nach einem 1:4 wird es natürlich schwer, noch weiterzukommen."

Für Aufsehen sorgte während des Spiels ein unüberhörbares Wortgefecht zwischen den Barca-Spielern Gerard Pique und Antoine Griezmann. Nach einem mit Mühe und Not verteidigten PSG-Konter in der 39. Minute wies der Innenverteidiger den Angreifer, der den Ball zuvor verloren hatte, lautstark zurecht. "Nicht mal eine lange Ballbesitzphase! Wir rennen hier wie die Verrückten herum, Alter!" Griezmann reagierte mit der vor allem im südamerikanischen Raum weit verbreiteten Beleidigung "La concha de tu madre". Auf Deutsch heißt das so viel wie: "Die F***e deiner Mutter!" Der fuchsteufelswilde Pique antwortete daraufhin: "Nein, die F***e deiner Mutter!"

Griezmann wollte sich nach Spielende nicht zu der hitzigen Diskussion äußern, sondern nahm nur zu dem Ergebnis Stellung. "Das ist nicht das Bild, das wir abgeben möchten. Vier Gegentore zu Hause - das ist hart!"

PSG-Star Mbappe führt Barca-Defensive im Alleingang vor

Griezmann hatte die erste Chance der Partie gehabt. Nach Vorarbeit von Messi und Pedri scheiterte der französische Weltmeister jedoch aus spitzem Winkel an PSG-Torhüter Keylor Navas (14.). Paris, auch ohne seine verletzten Offensivstars Neymar und Angel di Maria sehr selbstbewusst, schaltete nach Balleroberung schnell um - so tauchte plötzlich Mauro Icardi frei vor Barca-Keeper Marc-Andre ter Stegen auf, Pedri rettete (19.).

Ein Foulelfmeter brachte die Führung für Barca: Frenkie de Jong ging nach einem Kontakt von Layvin Kurzawa im Strafraum zu Boden, Messi verwandelte souverän. Beim Ausgleich zeigte Mbappe seine ganze Klasse, als er sich nach einem Zuspiel von Marco Verratti gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte und den Ball ins Netz drosch. Nur drei Minuten später scheiterte Kurzawa nach Mbappe-Flanke an ter Stegen, im Gegenzug verfehlte Griezmann nur um Zentimeter das Tor (37.).

Nach der Pause war ter Stegen gleich wieder gefordert, als Kean die Gästeführung auf dem Fuß hatte (50.). Barca, erstmals seit November wieder mit seinem genesenen Abwehrchef Pique, hatte das Spiel danach etwas besser im Griff. Doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Nach einer unglücklichen Abwehraktion von Pique traf erneut Mbappe. In der Folge war Paris für die Spanier kaum noch zu halten, konterte mitunter rasant und schraubte das Ergebnis in die Höhe.

Werbung
Werbung