-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayern-Trainer Flick: Darum bin ich nach Abpfiff zu Neymar gegangen

Von SPOX
Neymar konnte seine Tränen nach dem Abpfiff nicht zurückhalten.

Sowohl David Alaba als auch Trainer Hansi Flick haben nach dem 1:0 im Champions-League-Finale gegen PSG den in Tränen aufgelösten Neymar getröstet (Die Szene im Video). Flick erklärte nach dem Spiel seine Beweggründe dafür.

"Nach dem Schlusspfiff ist es eine Sache des Respekts, das ist wichtig. Deswegen bin ich auch hingegangen", sagte Flick. Der 55-Jährige stellte zudem Neymars Klasse noch einmal heraus: "Neymar ist ein Fußballer, der Spaß macht, der das Eins-gegen-eins liebt."

Im Endspiel gegen die Bayern brachte er diese nur in wenigen Momenten auf den Platz. Nach dem Abpfiff ließ der Brasilianer seiner Enttäuschung freien Lauf und weinte. FCB-Innenverteidiger David Alaba war einer der ersten, der Trost spendete. Minutenlang umarmte der Österreicher den 28-Jährigen. Später kam auch Flick dazu und tröstete ihn.

Neymar konnte die Finalniederlage (die Highlights im Video) gegen den deutschen Rekordmeister am Sonntag nicht verhindern. Seine beste Chance vereitelte Torhüter Manuel Neuer in der ersten Halbzeit.

Nach dem Endspiel hagelte es aus der internationalen Presse Kritik. So schrieb der Telegraph beispielsweise, dass Neymar "ein Schatten seiner selbst" gewesen sei. Auch die L'Equipe beschrieb die Leistung des Brasilianers als "enttäuschend".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung