Cookie-Einstellungen
Fussball

"Sorry, Ottmar, sorry!"

Von SPOX
Der Moment der Enscheidung: Solskjaer macht das 2:1 für Manchester United
© getty

Wenn der FC Bayern auf Manchester United trifft (20.30 Uhr im LIVE-TICKER), kommt einem unweigerlich auch das Finale 1999 in den Sinn. Es war - je nach Sichtweise - die wohl schrecklichste Last-Minute-Pleite oder das verrückteste Comeback der Fußballgeschichte. Ein Rückblick.

Der versteinerte Oliver Kahn, der entsetzte Michael Tarnat, der weinende Sammy Kuffour. Sie alle saßen oder lagen im eigenen Strafraum und waren geschockt. Ein paar Meter entfernt feierten die Spieler von Manchester United, Torhüter Peter Schmeichel schlug Flickflacks am anderen Ende des Spielfelds.

Tränen, Trauer und Triumphe: Die Nacht im Camp Nou bot alles, was der Fußball an Emotionen hergibt. In Deutschland ist das 1:2 des FC Bayern gegen Manchester United im Champions-League-Finale 1999 als die "Mutter aller Niederlagen" in die Geschichte eingegangen. Für England waren es die "besten zwei Minuten des Sports".

Es war ein Spiel, das den Mythos der Königsklasse geprägt hat. Für das aktuelle Team von Manchester United ist es ein Anker in der Geschichte, der den Spielern Mut und Selbstvertrauen für das Aufeinandertreffen am Dienstag gibt.

Der brasilianischen Außenverteidiger Rafael verriet, er habe sich neulich die entscheidenden Szenen dieses Klassikers reingezogen: "Nachdem, was damals passiert ist, ist alles möglich." Im Moment scheint vor allem die Geschichte den Red Devils wirklich Hoffnung zu machen.

Auch wir blicken noch einmal auf die denkwürdige Partie zurück.

1. Minute: Anpfiff im Camp Nou

LIVE: Manchester United muss ohne seine zentralen Mittelfeldspieler Roy Keane und Paul Scholes auskommen, beide sind gesperrt. Trainer Alex Ferguson muss improvisieren und versucht sich am großen Trick. David Beckham spielt nicht wie gewohnt Rechtsaußen, sondern im Zentrum, dafür kommt der in den Spielen zuvor überragende Ryan Giggs über rechts statt über links. Bei den Bayern fehlen die Langzeitverletzten Bixente Lizarazu und Giovane Elber.

RELIVE: Im Duell der Trainer ging die erste Runde an Ottmar Hitzfeld. Der hatte die Bayern in der erwarteten Elf aufs Feld geschickt und sich damit für Sicherheit in den Abläufen entschieden. Zwar hatte er Rechtsverteidiger Markus Babbel wochenlang auf Giggs vorbereitet, der spielte aber rechts offensiv bei United. Den Bayern tat das allerdings nicht weh, weil Fergusons Mischung überhaupt nicht passte. United war in der neuen Anordnung unsortiert. Das gefürchtete Sturmduo Yorke/Cole war bei der Bayern-Defensive gut aufgehoben.

6. Minute: 1:0 durch Mario Basler

LIVE: Carsten Jancker holt an der Strafraumgrenze gegen Ronny Johnson einen Freistoß raus. Basler und Effenberg stehen zunächst am Ball. Effenberg sagt ein paar Worte und geht dann weg, Basler richtet sich Babbel in der Mauer und setzt den Ball dann ins rechte untere Eck. United-Torhüter Peter Schmeichel macht einen Schritt hinter die Mauer und ist dann chancenlos- Torwartfehler! Basler rutscht auf Knien über den Rasen, Kuffour ist der erste Gratulant, dann kommt Effenberg.

RELIVE: "Ich war davon überzeugt, dass ich das Ding rein mache. Stefan kam zu mir und sagte: 'Torwartecke! Ich glaube, der macht einen Schritt in die Mitte'", erinnert sich Basler. Die Bayern lagen vorn, konnten sich auf eine stabile Defensive und schnelle Konter ausrichten.

79. Minute: Mehmet Scholl trifft den Pfosten

LIVE: Basler schnappt sich tief in der eigenen Hälfte den Ball, zieht einen Sprint über den ganzen Platz an, geht an drei United-Spielern vorbei und überlässt am Strafraum Scholl. Der chippt den Ball wunderbar über den am Fünfer stehenden Schmeichel, der Ball klatscht an den linken Pfosten.

RELIVE: Ein Bilderbuch-Konter mit einem unglaublich dynamischen Basler und einem filigranen Scholl, der ein Tor verdient gehabt hätte.

80. Minute: Thorsten Fink kommt für Lothar Matthäus

LIVE: Matthäus ist platt, zeigt an, dass er raus will. Wie schon oft in dieser Saison ersetzt Fink den 38-jährigen Matthäus.

RELIVE: Im Nachhinein die am heftigsten diskutierte Personalie. Wollte Matthäus raus oder nicht? Hat er sich verdrückt? Hätte er nicht noch zehn Minuten durchhalten können? Scholl sagte: "Immer wenn es ernst wird, verpisst er sich." Dafür muss er später 10.000 Mark Geldstrafe bezahlen. Auch Effenberg titulierte Matthäus in seinem Buch als "Verpisser", räumt aber auch ein: "Daran lag es nicht, dass wir verloren haben." Hitzfeld: "Er wollte schon eine Viertelstunde früher raus. Lothar rief immer wieder: 'Wechseln, ich kann nicht mehr.' Manchester brachte dann Sheringham. Lothar lief auf dem Zahnfleisch, es war ja schon eine große Leistung, dass er mit 38 Jahren da so vor der Abwehr spielte. Er konnte nicht mehr."

84. Minute: Carsten Jancker trifft die Latte

LIVE: Nach einer Ecke von rechts durch Basler, bringt United den Ball nicht weg. Scholl köpft ihn am Elfer Richtung Tor, Jancker setzt sechs Meter vor dem Kasten zum Fallrückzieher an - Latte!

RELIVE: Wäre einer der Aluminiumtreffer reingegangen, keiner hätte mehr über Matthäus' Auswechslung gesprochen. "Ich habe mir die Bilder nie auf Video angesehen - bis jetzt", sagt Effenberg zehn Jahre danach. "Und es wirkt noch immer unfassbar auf mich."

Seite 2: "Mr. President, Manchester - not Bayern"

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung