Cookie-Einstellungen
Fussball

Klopp: "Sensationell bis hart erarbeitet"

Von Martin Grabmann
Jürgen Klopp hat großen Respekt vor dem FC Malaga
© getty

Während Borussia Dortmunds Marco Reus vor dem Viertelfinalhinspiel in der Champions League beim FC Malaga am Mittwochabend (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) bereits vom Titel spricht, mahnt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zur Bescheidenheit. Die Spanier wollen sich ihre Außenseiterrolle indes zunutze machen.

Nach acht Spielen ohne Niederlage, dem Gruppensieg in der "Todesgruppe" mit Manchester City, Real Madrid und Ajax Amsterdam und einem überzeugenden Achtelfinalauftritt gegen Schachtjor Donetsk geht Borussia Dortmund am Mittwochabend als Favorit in die Begegnung gegen Malaga.

Im La Rosaleda soll der Grundstein für den ersten Halbfinaleinzug seit 15 Jahren gelegt werden, doch das Ziel der Borussen ist längst ein anderes. "Natürlich können wir den Titel holen", erklärte BVB-Profi Marco Reus selbstbewusst im "Guardian".

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, der den BVB aus der drohenden Insolvenz zurück an die Spitze des europäischen Fußballs geführt hat, mahnte allerdings zur Bescheidenheit: "Ich werde verrückt, wenn jetzt irgendjemand in unangebrachte Euphorie verfällt." Das vermeintliche Traumlos Malaga könne für den Bundesligazweiten schnell zum Albtraum werden, wenn die BVB-Elf den Champions-League-Neuling nach all den namhaften Gegnern nicht ernst genug nehme.

Schmelzer dank Spezialmaske einsatzbereit

Trainer Jürgen Klopp betonte allerdings die gewissenhafte Vorbereitung auf das erste Aufeinandertreffen mit den Spaniern: "Wir haben alle Spiele gesehen. Da war alles dabei, von sensationell bis hart erarbeitet. Bis hierhin ist das die defensiv taktisch beste Mannschaft, auf die wir getroffen sind. Sie stehen völlig verdient im Viertelfinale."

Auch Malagas von zahlreichen europäischen Topklubs umworbener Mittelfeldspieler Isco hat es dem BVB-Coach angetan: "Er ist ein außergewöhnlicher Fußballer, es macht richtig Spaß, ihm zuzusehen."

Beim Versuch, den ersten Sieg gegen eine spanische Mannschaft seit fast 17 Jahren zu holen, stehen Klopp mit Ausnahme von Innenverteidiger Mats Hummels (Außenbandanriss) voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung. Während Marcel Schmelzer trotz seines Nasenbeinbruchs dank einer Spezialmaske spielen kann, fällt die endgültige Entscheidung über die Einsätze von Jakub Blaszczykowski und Sven Bender erst nach dem Abschlusstraining.

Santa Cruz: "Wir haben alle überrascht"

Der Gegner aus Malaga hat nach dem Rückzug von Klubbesitzer Abdullah Al Thani und den daraus folgenden Abgängen von Diego Buonanotte und Nacho Monreal im Winter längst nichts mehr zu verlieren.

Nach dem Ausschluss aus dem europäischen Wettbewerb für die kommende Saison wegen des Verstoßes gegen das Financial Fairplay der UEFA soll in dieser Saison noch das bestmögliche Ergebnis eingefahren werden.

"Wir sind ein Verein, der keine Geschichte in der Champions League hat. Wir haben alle überrascht, dass wir so weit gekommen sind. Es ist ähnlich, wie vor dem Achtelfinale gegen den FC Porto, als wir der klare Außenseiter waren", sagte der ehemalige Bayern-Stürmer Roque Santa Cruz gegenüber "Sky Sport News HD". Sein Teamkollege Manuel Iturra sieht gegen den BVB ebenfalls nur eine Marschrichtung: "Wir werden von Anfang an auf Sieg spielen."

Malaga hofft auf den Hexenkessel

Bislang hat Malaga zuhause im Europapokal noch nie verloren. Gegen Zenit St. Petersburg, den FC Porto und den AC Milan gewannen die Spanier in dieser Saison jeweils ohne Gegentor. Trainer Manuel Pellegrini kann am Mittwochabend auf alle Spieler zurückgreifen, um auch gegen Dortmund eine Festung aus dem La Rosaleda zu machen.

Mit Unterstützung von den Rängen kann der erste Schritt zum Halbfinaleinzug gelingen, meint Torhüter Willy Caballero: "Wir müssen die Elektrizität aus dem Porto-Spiel wieder entfachen, Mannschaft und Fans für die ganzen 90 Minuten."

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Malaga: Caballero - Jesus Gamez, Demichelis, Weligton, Antunes - Toulalan, Iturra, Joaquin, Isco, Julio Baptista - Saviola

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Felipe Santana, Schmelzer - Gündogan, S. Bender, Blaszczykowski, M. Götze, Reus - Lewandowski

Das Champions-League-Viertelfinale in der Übersicht

Werbung
Werbung