Cookie-Einstellungen
Fussball

Buffon: "Neuer kann eine Epoche prägen"

Von David Kreisl
Gianluigi Buffon lobt Manuel Neuer und kritisiert seine eigene Leistung gegen die Bayern
© getty

Juventus Turins Torwart Gianluigi Buffon hat sich vor dem Rückspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen Bayern München (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER) in einem Interview mit der "AZ" über sein Gegenüber Manuel Neuer, seine Fehler im Hinspiel und das Standing der Alten Dame in Europa geäußert.

Der 35-Jährige, der bei der 0:2-Niederlage am vergangenen Dienstag bei beiden Gegentoren keine gute Figur machte, zeigte sich beeindruckt von der Aggressivität und Leidenschaft der Münchener. Was das Team von Coach Antonio Conte überrascht habe, "war dieser enorme Wettkampfwille, den sie an den Tag gelegt haben. Wir hatten gedacht, dass wir sie mehr unter Druck setzen könnten".

"Dazu kam, dass ich wohl das schlechteste Spiel in der Champions League überhaupt gemacht habe", zeigte sich der Schlussmann selbstkritisch und sprach den enormen Druck an, der auf seiner Person lastet. "Es ist nicht leicht, Buffon zu sein. Wenn ich einen Fehler mache, ist das eine Woche lang ein Thema. Als ob es ein Erdbeben gegeben hätte."

Juve will Phase wie Bayern bekommen

Kritik gab es nach dem Spiel auch von Bayerns Ehrenpräsident Franz Beckenbauer, der Buffon nach seiner unglücklichen Leistung als "Rentner" bezeichnet hatte. Die harschen Worte sorgten in Italien für Empörung, auch wenn der Torwart selbst gelassen blieb: "Ich habe nichts gegen das einzuwenden, was der alte Weise Beckenbauer gesagt hat." Beckenbauer hat sich mittlerweile via "Bild" beim Schlussmann entschuldigt.

Angesprochen auf Juves Standing in Europa hofft Buffon, dass Juventus sich in naher Zukunft wieder in den Favoritenkreis in der Königsklasse spielen kann. Alles laufe in Zyklen ab, "Mitte der Neunziger Jahre war Juve vielleicht die stärkste Mannschaft von allen, heute sind es Barcelona, Real Madrid und Bayern. Aber nichts ist für die Ewigkeit". Turin sei gerade dabei "etwas aufzubauen, um wieder eine Phase zu bekommen, die Bayern gerade durchlebt".

Großes Lob für Manuel Neuer

Sollte das Rückspiel im Juventus-Stadion genauso deutlich verlaufen wie die Partie in München, "heißt das wohl, dass wir noch nicht so weit sind für eine Mannschaft wie Bayern". Tragisch wäre ein Ausscheiden aber nicht, da die Meisterschaft Priorität habe.

Auch Bayerns Schlussmann Manuel Neuer bekam vom viermaligen Welttorhüter des Jahres ein großes Lob. Der ehemalige Schalker sei "ein sehr guter und starker Torwart, der alle Fähigkeiten hat, um eine Epoche zu prägen".

Gianluigi Buffon im Steckbrief

Werbung
Werbung