Cookie-Einstellungen
Fussball

Ronaldo feiert Comeback - Ferguson schimpft

Von SPOX
Manchester Uniteds Trainer Alex Ferguson war sauer auf den Schiedsrichter
© Getty

Der 5. Spieltag der Champions League hat weitere Entscheidungen gebracht und einige Teams ins Achtelfinale gespült. Aber noch gibt es genügend Gruppen mit offenem Ausgang, wie zum Beispiel die des FC Bayern. Dank der Schützenhilfe von Bordeaux haben die Münchner ein Endspiel in Turin. Und auch Real Madrid und der AC Milan sind noch nicht durch. Alle Spiele im Überblick.

Gruppe A

Gruppe A: Ergebnisse/Tabelle

Bayern München - Maccabi Haifa 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Olic (62.)

Ballbesitz: 56:44 Torschüsse: 19:8 Ecken: 8:2

Die personellen Voraussetzungen für die Bayern waren denkbar schlecht: Klose, Robben und Ribery verletzt, Toni suspendiert. Also musste der nicht fitte Olic beginnen, der laut van Gaal nur Luft für 30 bis 45 Minuten hat. Und ausgerechnet der Kroate sicherte den Bayern in klassischer Abstauber-Manier den wichtigen Sieg.

Spielerisch war der Auftritt gegen die noch immer torlosen Israelis alles andere als ein Traum, aber immerhin haben sich die Münchner mal wieder ein Erfolgserlebnis geholt. In zwei Wochen kommt es in Turin zum Endspiel ums Achtelfinale. Zur Analyse

Spieler des Spiels: Mario Gomez (Bayern München)

Reaktionen:

Louis van Gaal: "Unsere Chancen, die nächste Runde zu erreichen, stehen bei 50-50. Wir haben zu Hause Juventus in der ersten Hälfte weggespielt, aber nicht das Tor gemacht. Aber wir wissen, dass wir nach vorne spielen müssen."

Girondins Bordeaux - Juventus Turin 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Fernando (55.), 2:0 Chamakh (90.)

Ballbesitz: 51:49 Torschüsse: 12:6 Ecken: 10:4

Fast noch wichtiger als der Sieg des FC Bayern war für die Fans der Münchner das Ergebnis in Bordeaux. Und auch da lief alles perfekt für die Münchner. Bordeaux feierte im fünften Spiel den vierten Sieg und leisteten die erhoffte Schützenhilfe. Und wie schon in den Spielen zuvor waren die Franzosen vor allem bei Standards eine Macht. Wieder erzielten sie beide Treffer nach Freistoß und Ecke. Sieben der insgesamt acht Tore fielen nach ruhenden Bällen.

Aber auch im Spiel kontrollierte Bordeaux die Turnier, obwohl Superstar Gourcuff nicht dabei war. Der französische Meister ist extrem lauf- und spielstark. Da half Juve auch das Duo Diego/Del Piero nichts, das erstmals von Beginn an zusammen auf dem Platz stand. Der Brasilianer vergab nach gut einer Stunde die beste Chance zum Ausgleich, als er den Ball aus drei Metern nicht über die Linie brachte.

Spieler des Spiels: Yoan Gouffran (Girondins Bordeaux)

Reaktionen:

L'Equipe: "Für Bordeaux ging es um nichts mehr und trotzdem gewann die Mannschaft gegen Juventus Turin. Das zeigt, dass die Elf von Laurent Blanc zu den Großen in Europa zählt."

Mohamed Sissoko (Juventus Turin): "Bordeaux steht nicht um sonst oben. Sie sind Meister in Frankreich geworden, was viel über ihre Stärke sagt. Nun geht es im entscheidenden Spiel gegen Bayern, die auch eine klasse Mannschaft haben. Aber sie sind am Zug und müssen gewinnen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung