Cookie-Einstellungen

Noten: Der Beste und der Schlechteste spielten beim BVB

 
Borussia Mönchengladbach hat mit 1:0 gegen Borussia Dortmund gewonnen. Der beste und der schlechteste Spieler kickte auf Seiten des BVB, ein überzeugender Auftritt endete zur Pause. Die Noten und Einzelkritiken.
© getty

Borussia Mönchengladbach hat mit 1:0 gegen Borussia Dortmund gewonnen. Der beste und der schlechteste Spieler kickte auf Seiten des BVB, ein überzeugender Auftritt endete zur Pause. Die Noten und Einzelkritiken.

YANN SOMMER: Gladbachs Keeper war praktisch beschäftigungslos, die Dortmunder gaben ihm keine Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. Note: 3,5.
© getty
YANN SOMMER: Gladbachs Keeper war praktisch beschäftigungslos, die Dortmunder gaben ihm keine Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. Note: 3,5.
MATTHIAS GINTER: Der Nationalspieler agierte als rechtes Glied der Dreierkette, hatte die meisten Ballkontakte, kurbelte das Spiel seiner Mannschaft an. Defensiv sicher. Note: 3.
© getty
MATTHIAS GINTER: Der Nationalspieler agierte als rechtes Glied der Dreierkette, hatte die meisten Ballkontakte, kurbelte das Spiel seiner Mannschaft an. Defensiv sicher. Note: 3.
NICO ELVEDI: Gladbachs zentraler Innenverteidiger war der defensivste, aber auch passstärkste Akteur auf dem Feld. 78 seiner 80 Pässe fanden freilich gegen schwaches Dortmunder Pressing einen Mitspieler. Note: 2,5.
© getty
NICO ELVEDI: Gladbachs zentraler Innenverteidiger war der defensivste, aber auch passstärkste Akteur auf dem Feld. 78 seiner 80 Pässe fanden freilich gegen schwaches Dortmunder Pressing einen Mitspieler. Note: 2,5.
TONY JANTSCHKE: Das Gladbacher Urgestein bot bei seinem ersten Saisoneinsatz eine unauffällige, aber alles in allem völlig solide Leistung. Resoluter Zweikämpfer. Note: 3.
© imago
TONY JANTSCHKE: Das Gladbacher Urgestein bot bei seinem ersten Saisoneinsatz eine unauffällige, aber alles in allem völlig solide Leistung. Resoluter Zweikämpfer. Note: 3.
JOE SCALLY: Hatte mehr Ballaktionen als sein gleichaltriger Außenverteidigerkollege Netz, agierte auf rechts dennoch unauffälliger. Ging aber Dahoud erfolgreich auf die Nerven. Ein Foul an ihm brachte dem Dortmunder die Gelb-Rote Karte. Note: 3,5.
© getty
JOE SCALLY: Hatte mehr Ballaktionen als sein gleichaltriger Außenverteidigerkollege Netz, agierte auf rechts dennoch unauffälliger. Ging aber Dahoud erfolgreich auf die Nerven. Ein Foul an ihm brachte dem Dortmunder die Gelb-Rote Karte. Note: 3,5.
DENIS ZAKARIA: Wenn gar nichts geht, geht ein Flipper-Tor. Legte sich seinen Führungstreffer selbst vor, entwischte erst Dahoud und kam dann nach einer unglücklichen Abwehr von Bellingham wieder an den Ball. Eroberte die meisten Bälle. Note: 2,5.
© getty
DENIS ZAKARIA: Wenn gar nichts geht, geht ein Flipper-Tor. Legte sich seinen Führungstreffer selbst vor, entwischte erst Dahoud und kam dann nach einer unglücklichen Abwehr von Bellingham wieder an den Ball. Eroberte die meisten Bälle. Note: 2,5.
KOUADIO KONE: Der 20-Jährige war bei seinem Bundesliga-Debüt zu Beginn sichtlich nervös, teils versprangen ihm Fünfmeterpässe. Gewann aber im Verlauf des Spiels an Sicherheit im zentralen Mittelfeld, führte die meisten Zweikämpfe. Note: 3,5.
© getty
KOUADIO KONE: Der 20-Jährige war bei seinem Bundesliga-Debüt zu Beginn sichtlich nervös, teils versprangen ihm Fünfmeterpässe. Gewann aber im Verlauf des Spiels an Sicherheit im zentralen Mittelfeld, führte die meisten Zweikämpfe. Note: 3,5.
LUCA NETZ: Der 18-jährige Neuzugang von Hertha BSC hatte die wenigsten Ballaktionen aller Gladbacher Startspieler. Dank seiner resoluten und frechen Zweikampfführung und seinen drei Torschüssen gehörte er aber zu den Auffälligsten. Note: 2,5.
© getty
LUCA NETZ: Der 18-jährige Neuzugang von Hertha BSC hatte die wenigsten Ballaktionen aller Gladbacher Startspieler. Dank seiner resoluten und frechen Zweikampfführung und seinen drei Torschüssen gehörte er aber zu den Auffälligsten. Note: 2,5.
JONAS HOFMANN: Laufstärkster Gladbacher mit vielen Ballaktionen. Wichtigster Spieler im Angriffspressing der Hausherren. Prüfte Kobel mit einem listigen Schuss (56.). Note: 2,5.
© getty
JONAS HOFMANN: Laufstärkster Gladbacher mit vielen Ballaktionen. Wichtigster Spieler im Angriffspressing der Hausherren. Prüfte Kobel mit einem listigen Schuss (56.). Note: 2,5.
LARS STINDL: Seine womöglich mit dem Mut der Verzweiflung geborene Flanke leitete das 1:0 ein. Viel unterwegs, nicht immer glücklich. Note: 4.
© imago
LARS STINDL: Seine womöglich mit dem Mut der Verzweiflung geborene Flanke leitete das 1:0 ein. Viel unterwegs, nicht immer glücklich. Note: 4.
BREEL EMBOLO: Konnte sich im Verlauf der Partie immer wieder aus der engen Dortmunder Deckung befreien. Mehr als zwei Torschüsse kamen aber nicht heraus. Note: 4.
© getty
BREEL EMBOLO: Konnte sich im Verlauf der Partie immer wieder aus der engen Dortmunder Deckung befreien. Mehr als zwei Torschüsse kamen aber nicht heraus. Note: 4.
HANNES WOLF: Kam für den auffälligen Netz, hatte in etwas mehr als 20 Minuten beinahe so viele Ballkontakte wie Netz in 70. Fiel aber etwas weniger auf. Note: 3.
© getty
HANNES WOLF: Kam für den auffälligen Netz, hatte in etwas mehr als 20 Minuten beinahe so viele Ballkontakte wie Netz in 70. Fiel aber etwas weniger auf. Note: 3.
CHRISTOPH KRAMER: Kam nach 73 Minuten für Kone. Half, die BVB-Schlussoffensive zu verteidigen. Keine Bewertung.
© getty
CHRISTOPH KRAMER: Kam nach 73 Minuten für Kone. Half, die BVB-Schlussoffensive zu verteidigen. Keine Bewertung.
LASZSLO BENES: Kam in der Schlussphase für Jonas Hofmann. Keine Bewertung.
© getty
LASZSLO BENES: Kam in der Schlussphase für Jonas Hofmann. Keine Bewertung.
GREGOR KOBEL: Verlierer, aber trotzdem bester Mann am Platz. Beim 0:1 war er machtlos, ansonsten äußerst souverän. Zeigte in der 55. und 74. starke Paraden, strahlte Ruhe aus und bewies außerdem gute Strafraumbeherrschung. Note: 2.
© getty
GREGOR KOBEL: Verlierer, aber trotzdem bester Mann am Platz. Beim 0:1 war er machtlos, ansonsten äußerst souverän. Zeigte in der 55. und 74. starke Paraden, strahlte Ruhe aus und bewies außerdem gute Strafraumbeherrschung. Note: 2.
MANUEL AKANJI: Das rechte Glied der Dreierkette blieb relativ unscheinbar - was aber auch heißt, dass er sich kaum etwas zu Schulden kommen ließ. Note: 3.
© getty
MANUEL AKANJI: Das rechte Glied der Dreierkette blieb relativ unscheinbar - was aber auch heißt, dass er sich kaum etwas zu Schulden kommen ließ. Note: 3.
MARIN PONGRACIC: Starker Auftritt. Pongracic überzeugte mit wichtigen Klärungsmanövern und gutem Aufbauspiel. Musste zur Halbzeit aus taktischen Gründen runter, vermutlich weil er als einziger Innenverteidiger Gelb vorbelastet war. Note: 2,5.
© getty
MARIN PONGRACIC: Starker Auftritt. Pongracic überzeugte mit wichtigen Klärungsmanövern und gutem Aufbauspiel. Musste zur Halbzeit aus taktischen Gründen runter, vermutlich weil er als einziger Innenverteidiger Gelb vorbelastet war. Note: 2,5.
MATS HUMMELS: In der 8. köpfelte er den Ball ins Tor, tat das aber aus einer deutlichen Abseitsstellung. Solide wie seine Nebenmänner, klärte in der 79. in höchster Not. Note: 2,5.
© getty
MATS HUMMELS: In der 8. köpfelte er den Ball ins Tor, tat das aber aus einer deutlichen Abseitsstellung. Solide wie seine Nebenmänner, klärte in der 79. in höchster Not. Note: 2,5.
THOMAS MEUNIER: Zuletzt für seine Flanken noch als "belgischer Beckham" gefeiert, kam er diesmal kaum in Flanken-Situationen. Meunier blieb vor allem in der ersten Halbzeit sehr zurückhaltend, dann immerhin etwas aktiver. Note: 4.
© getty
THOMAS MEUNIER: Zuletzt für seine Flanken noch als "belgischer Beckham" gefeiert, kam er diesmal kaum in Flanken-Situationen. Meunier blieb vor allem in der ersten Halbzeit sehr zurückhaltend, dann immerhin etwas aktiver. Note: 4.
JUDE BELLINGHAM: Protagonist bei einer Rudelbildung in der ersten Minute und anschließend immer wieder Opfer harter Gladbacher Tacklings. Gewann viele Zweikämpfe, bereitete Zakaria unabsichtlich das Gladbacher 1:0 vor. Note: 3,5.
© getty
JUDE BELLINGHAM: Protagonist bei einer Rudelbildung in der ersten Minute und anschließend immer wieder Opfer harter Gladbacher Tacklings. Gewann viele Zweikämpfe, bereitete Zakaria unabsichtlich das Gladbacher 1:0 vor. Note: 3,5.
AXEL WITSEL: Überzeugte mit einer herausragenden Passquote, aber nicht mit herausragenden Pässen. Nach einem Stindl-Foul wälzte er sich etwas im Rasen, konnte aber weitermachen. Note: 4.
© getty
AXEL WITSEL: Überzeugte mit einer herausragenden Passquote, aber nicht mit herausragenden Pässen. Nach einem Stindl-Foul wälzte er sich etwas im Rasen, konnte aber weitermachen. Note: 4.
MAHMOUD DAHOUD: In der 10. leistete er sich einen verheerenden Ballverlust, den er mit einem Foul ausbügelte, für das er Gelb sah. Beim Gegentor verteidigte er zu inkonsequent, in der 40. mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Note: 5,5.
© getty
MAHMOUD DAHOUD: In der 10. leistete er sich einen verheerenden Ballverlust, den er mit einem Foul ausbügelte, für das er Gelb sah. Beim Gegentor verteidigte er zu inkonsequent, in der 40. mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Note: 5,5.
RAPHAEL GUERREIRO: Setzte auf der rechten Seite wenige Akzente, spielte im Zweifel lieber zurück. Sein missglücktes Klärungsmanöver leitete das 0:1 ein. Kurz vor der Pause schoss er einen Freistoß übers Tor. Note: 4,5.
© getty
RAPHAEL GUERREIRO: Setzte auf der rechten Seite wenige Akzente, spielte im Zweifel lieber zurück. Sein missglücktes Klärungsmanöver leitete das 0:1 ein. Kurz vor der Pause schoss er einen Freistoß übers Tor. Note: 4,5.
YOUSSOUFA MOUKOKO: Schloss in der 16. aus spitzem Winkel zu ungenau ab, ansonsten völlig abgemeldet. In der 57. ausgewechselt. Note: 4,5.
© getty
YOUSSOUFA MOUKOKO: Schloss in der 16. aus spitzem Winkel zu ungenau ab, ansonsten völlig abgemeldet. In der 57. ausgewechselt. Note: 4,5.
DONYELL MALEN: Duellierte sich zunächst mit Moukoko, wer weniger am Spiel teilnahm. Ließ mit einer Kopfballchance in der 47. kurz aufhorchen, ehe er wieder abtauchte. Note: 5.
© getty
DONYELL MALEN: Duellierte sich zunächst mit Moukoko, wer weniger am Spiel teilnahm. Ließ mit einer Kopfballchance in der 47. kurz aufhorchen, ehe er wieder abtauchte. Note: 5.
THORGAN HAZARD: Kam zur Pause für Pongracic und reihte sich auf der rechten Seite ein. In der Nachspielzeit köpfelte er aus vielversprechender Position drüber. Note: 4.
© getty
THORGAN HAZARD: Kam zur Pause für Pongracic und reihte sich auf der rechten Seite ein. In der Nachspielzeit köpfelte er aus vielversprechender Position drüber. Note: 4.
ANSGAR KNAUFF: Ersetzte in der 57. Moukoko und bespielte fortan die linke Seite. Ähnlich wie Hazard aber relativ wirkungslos. Note: 4.
© getty
ANSGAR KNAUFF: Ersetzte in der 57. Moukoko und bespielte fortan die linke Seite. Ähnlich wie Hazard aber relativ wirkungslos. Note: 4.
NICO SCHULZ: Kam in der 82. Minute ins Spiel und leitete Hazards große Kopfballchance in der Nachspielzeit ein. Keine Bewertung.
© getty
NICO SCHULZ: Kam in der 82. Minute ins Spiel und leitete Hazards große Kopfballchance in der Nachspielzeit ein. Keine Bewertung.
REINIER: Gleichzeitig mit Schulz eingewechselt. Keine Bewertung.
© getty
REINIER: Gleichzeitig mit Schulz eingewechselt. Keine Bewertung.
MARIUS WOLF: Der dritte Vertreter des Dreierwechsels. Spielte nach seiner Einwechslung noch einen Steilpass, der Bellingham dazu animierte, etwas übermotiviert in Gladbach-Keeper Sommer zu schlittern. Keine Bewertung.
© getty
MARIUS WOLF: Der dritte Vertreter des Dreierwechsels. Spielte nach seiner Einwechslung noch einen Steilpass, der Bellingham dazu animierte, etwas übermotiviert in Gladbach-Keeper Sommer zu schlittern. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung