Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Bayer 04 Leverkusen 3:1: Borussia Dortmund sichert sich beim Abschiedsspiel von Lukasz Piszczek Platz drei

Erling Haaland erzielte seinen elften Doppelpack.

Borussia Dortmund hat am 34. Spieltag auch das siebte Bundesligaspiel in Folge gewonnen und schließt die Saison 2020/21 auf Platz drei ab. Der BVB gewann sein Heimspiel gegen Bayer Leverkusen mit 3:1 (1:0). Es war zugleich die letzte Partie im Profibereich von Lukasz Piszczek, der die Westfalen als Kapitän aufs Feld führte und den Klub nach elf Jahren verlassen wird.

Es war ohnehin der Tag der Abschiede, denn auch Leverkusens Ex-Dortmunder Sven Bender bestritt sein finales Spiel. Sein Bruder Lars, der ebenfalls die Karriere beenden wird, wurde in der 89. Minute eingewechselt - und traf umgehend per Elfmeter, den BVB-Keeper Roman Bürki bereitwillig passieren ließ.

Zudem war es das letzte Spiel der beiden befreundeten Cheftrainer Edin Terzic und Hannes Wolf. Während Terzic nach aktuellem Stand in der kommenden Spielzeit als Co-Trainer des neuen BVB-Übungsleiters Marco Rose fungieren wird, kehrt Wolf zur U18-Nationalmannschaft Deutschlands zurück. In der vergangenen Woche gab Bayer bekannt, dass Gerardo Seoane ab Sommer neuer Chefcoach der Werkself wird.

"Wir hatten heute emotionale Momente", sagte BVB-Kapitän Marco Reus bei Sky. "Leider gehen ein paar Spieler, die unglaublichen Eindruck in der gesamten Bundesliga und ihren jeweiligen Vereinen hinterlassen haben. Das macht einen auch traurig."

Zum erneuten Sieg sagte Terzic: "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Wir haben dann versucht, mit 80 Prozent weiterzuspielen. Das funktioniert natürlich nicht. Natürlich war ein bisschen die Luft raus. Wir sind sehr glücklich, dass wir unsere Serie ausbauen konnten."

Wolf blickte wie folgt auf die Partie: "Wir haben die Ziele letzte Woche erreicht. Darüber sind wir sehr glücklich. Wir wollten noch ein gutes Spiel machen. Am Ende haben die Emotionen eine große Rolle gespielt. Es ist sehr schön, dass Lars Bender diesen Abschluss bekommen hat. Darüber freue ich mich sehr. Das freut mich mehr, als mich die Niederlage ärgert."

BVB gegen Bayer 04 Leverkusen: Die Analyse

Der auf mehreren Positionen veränderte Pokalsieger aus Dortmund legte gegen defensiv zunächst unsortierte Leverkusener einen konzentrierten, spielfreudigen Beginn hin und ging nach einer tiefen Balleroberung schnell in Führung. In den folgenden 39 Minuten brachte der BVB jedoch keinen Torschuss mehr zustande, während die Gäste in den ersten 45 Minuten auf ganze acht kamen.

Die meisten davon blieben jedoch ungefährlich. Einzig Keeper Bürki verhinderte mit einer Glanzparade den Ausgleich des wiedergenesenen Paulinho (35.). Dennoch mauserte sich die Werkself zur bestimmenden Mannschaft, trug ihre Angriffe meist über die Flügel vor, prallte rund um den Strafraum allerdings mehrfach an der BVB-Defensive ab. Dortmund verlegte sich aufs Umschaltspiel, doch dieses wurde frühzeitig vom Leverkusener Gegenpressing ausgebremst.

Einmal jedoch nicht, Reus hatte kurz vor der Pause das 2:0 auf dem Fuß. Dieses legte er früh im zweiten Abschnitt nach und erzielte Dortmunds erstes direktes Freistoßtor seit Mai 2019. Anschließend ähnelte sich das Spielgeschehen stark jenem der ersten Halbzeit: Leverkusen steckte nicht auf und spielte weiter nach vorne, blieb aber vor dem Dortmunder Tor zu ungenau - und scheiterte in Person von Gray in Minute 65 ein weiteres Mal am stark reagierenden Bürki.

BVB gegen Bayer 04 Leverkusen: Die Aufstellungen

Dortmund: Bürki - Piszczek (75. Passlack), Akanji (62. Hummels), Can, Schulz - Delaney, Dahoud (46. Bellingham) - Brandt, Reinier (79. Reyna), Reus (62. Sancho) - Haaland.

Leverkusen: Hradecky - Tah, S. Bender (89. Baumgartlinger), Dragovic, Wendell - Demirbay, Aranguiz (89. L. Bender) - Bellarabi (73. Diaby), Wirtz (66. Gedikli), Gray - Paulinho (66. Schick).

BVB gegen Bayer 04 Leverkusen: Die Daten des Spiels

Tore: 1:0 Haaland (5.), 2:0 Reus (51.), 3:0 Haaland (84.), 3:1 L. Bender (90.)

  • Reinier stand erstmals in einem Pflichtspiel für den BVB in der Startelf.
  • Dortmunds Reus bestritt sein 49. Pflichtspiel in dieser Saison - Höchstwert unter allen BL-Spielern.
  • Leverkusens Paulinho kam nach 336 Tagen Verletzungspause zu seinem Comeback.
  • Der BVB traf auch im 32. BL-Spiel in Serie und stellte damit den Vereinsrekord ein (zuvor nur zwischen April 1995 und März 1996).
  • Bayers Emrehan Gedikli kam zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz.
  • Haaland erzielte seinen elften Doppelpack in dieser BL-Saison. Es war sein 41. Tor im 41. Pflichtspiel.

Der Star des Spiels: Marco Reus (BVB)

Offensiv der effektivste beim BVB - wie schon in den vergangenen Wochen. Blieb klug vor dem 1:0 weg, da er im Abseits gestanden hätte. Dazu mit dem vorentscheidenden 2:0 per Freistoß. Traf nun in drei Bundesligaspielen in Serie und schoss fünf seiner acht Saisontore in den vergangenen sieben Partien.

Der Flop des Spiels: Kerim Demirbay (Bayer 04 Leverkusen)

Sein Ballverlust verursachte die frühe Dortmunder Führung. Dazu der Spieler mit den meisten Ballverlusten auf dem Platz.

Der Schiedsrichter: Manuel Gräfe

Leitete sein 289. und letztes Bundesligaspiel, da er 17 Jahre nach seinem Debüt im Oberhaus die Altersgrenze erreichen wird. Auch in dieser Partie mit der von ihm gewohnten Souveränität und guten Körpersprache. Richtige Entscheidung beim Elfmeter für Bayer.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung