Cookie-Einstellungen
Fussball

Hertha BSC - DSC Arminia Bielefeld 0:0: Berlin verpasst Befreiungsschlag! Nullnummer im Kellerduell

SID
Hertha BSC und Arminia Bielefeld haben sich 0:0 getrennt.

Hertha BSC hat einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt verpasst. Gegen Arminia Bielefeld mussten sich die Berliner mit einem 0:0 begnügen (die Highlights im Video).

Nach der Nullnummer im "Endspiel" redete Sportdirektor Arne Friedrich eindringlich auf die Spieler von Hertha BSC ein, Trainer Pal Dardai verbreitete derweil Optimismus für das packende Saisonfinale.

"Das Minimalziel war ein Punkt. Jeder Punkt ist in unserer Situation wichtig", sagte Dardai bei Sky nach dem 0:0 gegen Arminia Bielefeld: "Einige Spieler waren traurig, sie wollten wahrscheinlich den Befreiungsschlag. Da habe ich gesagt: Leute, akzeptieren! Kopf hoch!"

Der große Schritt zum Klassenerhalt blieb im dritten Spiel nach der Corona-Quarantäne zwar aus, doch das letzte Nachholspiel bei Absteiger Schalke 04 am Mittwoch (18.00 Uhr/Sky) dient als Mutmacher. "Das müssen wir nutzen", forderte Dardai.

Trotz einer erneuten Mega-Rotation war seiner Mannschaft gegen den punktgleichen Aufsteiger ein wenig die Puste ausgegangen. Die Bielefelder zeigten sich gegenüber der 0:5-Klatsche bei Borussia Mönchengladbach hingegen deutlich verbessert und verpassten nur durch eine mangelhafte Chancenverwertung den möglichen Sieg. "Wir hatten in der ersten Halbzeit gute Chancen. Mit dem Punkt müssen wir leben", sagte Hertha-Leihgabe Arne Maier.

Die Arminia liegt zwei Spieltage vor dem Saisonende weiter auf dem Relegationsrang. "Zwei Unentschieden werden da nicht reichen", rechnete Kapitän Fabian Klos vor.

Hertha BSC: Dardai wirft Rotationsmaschine an

Dardai mischte sein Team erneut kräftig durch und beorderte acht neue Spieler in die Startelf. Beim 3:0-Heimsieg drei Tage zuvor gegen den SC Freiburg hatte der Ungar sogar neun Umstellungen vorgenommen. Rio-Weltmeister Sami Khedira schaffte es aufgrund von Wadenproblemen nicht in den Kader. Von seinem neuen Personal hatte Dardai einen Sieg erwartet: "Das ist für uns ein richtiges Endspiel. Wenn wir das gewinnen, haben wir drei Matchbälle."

Dardai überraschte damit, Linksverteidiger Maximilian Mittelstädt auf die rechte und Rechtsverteidiger Deyovaisio Zeefuik auf die linke Abwehrseite zu stellen. Dieser taktische Kniff hätte in der 8. Minute beinahe die Führung gebracht, als Mittelstädt nach innen zog und gefährlich aufs Tor schoss.

Danach war die bessere Mannschaft aber zunächst die Arminia. Joakim Nilsson per Kopf (10.), Manuel Prietl (17.) und Andreas Voglsammer (25. und 28.) jeweils per Fernschuss hatten gute Chancen zur Gäste-Führung. Der starke Torhüter Alexander Schwolow hielt Berlin im Spiel. Auf der Gegenseite traf Stürmer Jhon Cordoba nach einer starken Einzelleistung im Liegen den Pfosten (34.) und wenig später das Außennetz (45.+5).

Schwolow rettet Hertha BSC mehrfach

Zwischendurch war das Spiel minutenlang unterbrochen, weil Mittelstädt und Anderson-Lenda Lucoqui nach einem heftigen Zusammenprall behandelt werden mussten. Der benommen wirkende Mittelstädt wurde noch vor dem Halbzeitpfiff ausgewechselt.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig am Bild: Hertha hatte den Ball, Bielefeld die Chancen. Ein Kopfball von Amos Pieper entschärfte Schwolow glänzend (55.). Hertha fiel offensiv nur wenig ein, defensiv wackelten die Hausherren vor allem bei Standards. Die Schlussoffensive der Gastgeber brachte nichts mehr.

Hertha BSC - Arminia Bielefeld: Die Aufstellungen

  • Berlin: Schwolow - Klünter, Stark, Dardai - Mittelstädt (32. Torunarigha), Tousart (73. Boyata), Ascacibar, Zeefuik (46. Radonjic) - Cunha (59. Dilrosun) - Cordoba, Piatek (73. Darida)
  • Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Lucoqui - Arne Maier (90.+2 van der Hoorn), Prietl - Okugawa (74. Kunze) - Doan (84. Gebauer), Klos (84. Schipplock), Voglsammer (90.+3 Soukou)

Hertha BSC - Arminia Bielefeld: Die Trainerstimmen

  • Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Das Minimalziel war ein Punkt, in unserer Situation ist jeder Punkt wichtig. Mein Gefühl ist, dass Bielefeld aggressiver und körperbetonter war, meine Spieler haben das nicht so angenommen. Es war eine große Hitze, meine Mannschaft war auch nicht so frisch. Mit fünf Punkten nach der Quarantäne bin ich sehr zufrieden."
  • Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld): "Man hat gesehen, dass die Mannschaft eine Reaktion auf das Ergebnis gegen Gladbach gezeigt hat. Die Jungs haben das sehr gut gemacht, haben unheimlich hart füreinander gearbeitet. Wir hatten eine Menge Abschlüsse, die wir aber nicht zu Ende gebracht haben. Insgesamt bin ich stolz auf die Truppe, wie sie es angegangen ist."
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung