Cookie-Einstellungen

FC Bayern schlägt Schalke 04 mit 8:0: Die Noten und Einzelkritiken zum Bundesliga-Auftakt

 
Acht zu Null! Der FC Bayern hat einen perfekten Start in die Bundesliga-Saison hingelegt. Gegen Schalke 04 überzeugte vor allem die Münchner Offensive um Serge Gnabry und Leroy Sane. Die Noten und Einzelkritiken zum Spiel.
© imago images / MIS
Acht zu Null! Der FC Bayern hat einen perfekten Start in die Bundesliga-Saison hingelegt. Gegen Schalke 04 überzeugte vor allem die Münchner Offensive um Serge Gnabry und Leroy Sane. Die Noten und Einzelkritiken zum Spiel.
MANUEL NEUER: Musste wenige Augenblicke nach dem Anstoß zupacken, als Paciencia es probierte. Durfte dann einen eher ruhigen Abend in der Fröttmaninger Arena verleben und die Tore genießen. Note: 3.
© imago images / RHR-Foto
MANUEL NEUER: Musste wenige Augenblicke nach dem Anstoß zupacken, als Paciencia es probierte. Durfte dann einen eher ruhigen Abend in der Fröttmaninger Arena verleben und die Tore genießen. Note: 3.
BENJAMIN PAVARD: Dafür, dass der Franzose auf der rechten Defensivseite des FCB wenig zu tun bekam, schaltete er sich nur selten nach vorne ein. Solide Leistung, nicht mehr. Note: 3,5.
© imago images / RHR-Foto
BENJAMIN PAVARD: Dafür, dass der Franzose auf der rechten Defensivseite des FCB wenig zu tun bekam, schaltete er sich nur selten nach vorne ein. Solide Leistung, nicht mehr. Note: 3,5.
NIKLAS SÜLE: Ließ sich in seinem ersten Bundesligaspiel von Anfang an seit seiner schweren Kreuzbandverletzung vor elf Monaten nichts zu Schulden kommen. Note: 2,5.
© imago images / kolbert-press
NIKLAS SÜLE: Ließ sich in seinem ersten Bundesligaspiel von Anfang an seit seiner schweren Kreuzbandverletzung vor elf Monaten nichts zu Schulden kommen. Note: 2,5.
JEROME BOATENG (bis 72.): Neue (gewöhnungsbedürftige) Frisur, alte Stabilität. Spielte zudem einige gute Pässe in die Tiefe. Stark.: sein Diagonalball in der 49., den Süle beinahe ins Schalke-Tor bugsierte. Note: 2,5.
© imago images / RHR-Foto
JEROME BOATENG (bis 72.): Neue (gewöhnungsbedürftige) Frisur, alte Stabilität. Spielte zudem einige gute Pässe in die Tiefe. Stark.: sein Diagonalball in der 49., den Süle beinahe ins Schalke-Tor bugsierte. Note: 2,5.
LUCAS HERNANDEZ: Erhielt den Vorzug vor dem angeschlagenen Davies und bewarb sich mit einem konzentrierten Auftritt für weitere Einsätze. Mit einer Zweikampfquote von fast 75 Prozent der beste Zweikämpfer aufseiten des FCB. Note: 2.
© imago images / kolbert-press
LUCAS HERNANDEZ: Erhielt den Vorzug vor dem angeschlagenen Davies und bewarb sich mit einem konzentrierten Auftritt für weitere Einsätze. Mit einer Zweikampfquote von fast 75 Prozent der beste Zweikämpfer aufseiten des FCB. Note: 2.
JOSHUA KIMMICH: Die neue Nummer 6 gab den Dirigenten im Münchner Mittelfeld. Leitete mit vielen klugen Pässen viele gute Aktionen (direkt am 1:0, 5:0 und 7:0) ein. Vergab eine Großchance aber beinahe kläglich und holte sich eine unnötige Gelbe. Note: 2.
© imago images / kolbert-press
JOSHUA KIMMICH: Die neue Nummer 6 gab den Dirigenten im Münchner Mittelfeld. Leitete mit vielen klugen Pässen viele gute Aktionen (direkt am 1:0, 5:0 und 7:0) ein. Vergab eine Großchance aber beinahe kläglich und holte sich eine unnötige Gelbe. Note: 2.
LEON GORETZKA (bis 51.): Hatte nicht so großen Einfluss auf das Spiel wie Kimmich, trug sich im Gegensatz zu ihm mit einem strammen Schuss aus 16 Metern in die Torschützenliste ein. Machte kurz nach der Halbzeit für Tolisso Platz. Note: 2,5.
© imago images / kolbert-press
LEON GORETZKA (bis 51.): Hatte nicht so großen Einfluss auf das Spiel wie Kimmich, trug sich im Gegensatz zu ihm mit einem strammen Schuss aus 16 Metern in die Torschützenliste ein. Machte kurz nach der Halbzeit für Tolisso Platz. Note: 2,5.
SERGE GNABRY (bis 72.): Schnürte seinen ersten Dreierpack in der Bundesliga – dank kräftiger Mithilfe von Sane, aber auch dank seiner überragenden Technik. Das 1:0 war eine Augenweide. In dieser Form ist Gnabry unantastbar. Note: 1.
© imago images / kolbert-press
SERGE GNABRY (bis 72.): Schnürte seinen ersten Dreierpack in der Bundesliga – dank kräftiger Mithilfe von Sane, aber auch dank seiner überragenden Technik. Das 1:0 war eine Augenweide. In dieser Form ist Gnabry unantastbar. Note: 1.
THOMAS MÜLLER (bis 82.): Wie gewohnt viel unterwegs und in viele Offensivaktionen involviert. Belohnte seine starke läuferische Leistung mit einem Tor in der 69., als er eine Rabona-Vorlage von Lewandowski mit dem schwächeren Linken verwertete. Note: 2.
© imago images / MIS
THOMAS MÜLLER (bis 82.): Wie gewohnt viel unterwegs und in viele Offensivaktionen involviert. Belohnte seine starke läuferische Leistung mit einem Tor in der 69., als er eine Rabona-Vorlage von Lewandowski mit dem schwächeren Linken verwertete. Note: 2.
LEROY SANE (bis 72.): Zwei Vorlagen, ein Tor – feierte gegen seinen Ex-Klub ein starkes Debüt im Bayern-Trikot, bekam aber auch reichlich Platz. Harmonierte besonders gut mit Gnabry. Note: 1,5.
© imago images / kolbert-press
LEROY SANE (bis 72.): Zwei Vorlagen, ein Tor – feierte gegen seinen Ex-Klub ein starkes Debüt im Bayern-Trikot, bekam aber auch reichlich Platz. Harmonierte besonders gut mit Gnabry. Note: 1,5.
ROBERT LEWANDOWSKI: Vom Elfmeterpunkt in der 31. sicher, ließ aber gerade in Durchgang eins die eine oder andere aussichtsreiche Chance liegen. Seine beste Aktion: die Traumvorlage für Müller. Note: 2.
© imago images / RHR-Foto
ROBERT LEWANDOWSKI: Vom Elfmeterpunkt in der 31. sicher, ließ aber gerade in Durchgang eins die eine oder andere aussichtsreiche Chance liegen. Seine beste Aktion: die Traumvorlage für Müller. Note: 2.
CORENTIN TOLISSO (ab 51.): Ersetzte Goretzka und fügte sich tadellos ins Spiel der Bayern ein. Trat jedoch nicht wirklich nennenswert in Erscheinung. Note: 3.
© imago images / kolbert-press
CORENTIN TOLISSO (ab 51.): Ersetzte Goretzka und fügte sich tadellos ins Spiel der Bayern ein. Trat jedoch nicht wirklich nennenswert in Erscheinung. Note: 3.
MICHAEL CUISANCE (ab 72.): Durfte in der Schlussphase noch einmal im Mittelfeld ran. Ohne Bewertung.
© imago images / Poolfoto
MICHAEL CUISANCE (ab 72.): Durfte in der Schlussphase noch einmal im Mittelfeld ran. Ohne Bewertung.
CHRIS RICHARDS (ab 72.): Rückte für Boateng in die Innenverteidigung. Ohne Bewertung.
© imago images / Poolfoto
CHRIS RICHARDS (ab 72.): Rückte für Boateng in die Innenverteidigung. Ohne Bewertung.
JAMAL MUSIALA (ab 72.): Der für Sane eingewechselte 17-Jährige markierte mit einem überragenden Dribbling und noch überragenderen Abschluss den 8:0-Endstand. Aufgrund seiner geringen Spielzeit aber auch ohne Bewertung.
© imago images / Poolfoto
JAMAL MUSIALA (ab 72.): Der für Sane eingewechselte 17-Jährige markierte mit einem überragenden Dribbling und noch überragenderen Abschluss den 8:0-Endstand. Aufgrund seiner geringen Spielzeit aber auch ohne Bewertung.
JOSHUA ZIRKZEE (ab 82.): Kam in den Schlussminuten für Müller. Ohne Bewertung.
© imago images / Poolfoto
JOSHUA ZIRKZEE (ab 82.): Kam in den Schlussminuten für Müller. Ohne Bewertung.
RALF FÄHRMANN: Der bemitleidenswerte Schalker Schlussmann musste satte achtmal hinter sich greifen. Beim 0:6 durch Müller reihte sich Fährmann nahtlos in den Fehlerreigen seiner Vorderleute ein. Note: 5.
© imago images / kolbert-press
RALF FÄHRMANN: Der bemitleidenswerte Schalker Schlussmann musste satte achtmal hinter sich greifen. Beim 0:6 durch Müller reihte sich Fährmann nahtlos in den Fehlerreigen seiner Vorderleute ein. Note: 5.
SEBASTIAN RUDY: Als Rechtsverteidiger zunächst gegen Sane und später gegen Gnabry vollkommen überfordert. Brachte nur 40 Prozent seiner Bälle an den Mitspieler. Ein schwarzer Abend in der alten Heimat. Note: 5,5.
© imago images / RHR-Foto
SEBASTIAN RUDY: Als Rechtsverteidiger zunächst gegen Sane und später gegen Gnabry vollkommen überfordert. Brachte nur 40 Prozent seiner Bälle an den Mitspieler. Ein schwarzer Abend in der alten Heimat. Note: 5,5.
OZAN KABAK: Der junge Türke war völlig von der Rolle, stets einen Schritt zu spät. Verursachte zudem noch einen Elfmeter, den Lewandowski locker einschob. Außerdem: Als Innenverteidiger gewann Kabak nur 30 Prozent seiner Duelle. Note: 6.
© imago images / RHR-Foto
OZAN KABAK: Der junge Türke war völlig von der Rolle, stets einen Schritt zu spät. Verursachte zudem noch einen Elfmeter, den Lewandowski locker einschob. Außerdem: Als Innenverteidiger gewann Kabak nur 30 Prozent seiner Duelle. Note: 6.
BENJAMIN STAMBOULI: Ließ Gnabry vor dem 0:1 gewähren und war auch im Anschluss zu keinem Zeitpunkt in der Lage, Ordnung in die Abwehr zu bekommen. Ganz im Gegenteil: Der Franzose fiel durchweg als Unsicherheitsfaktor auf. Note: 5,5.
© imago images / kolbert-press
BENJAMIN STAMBOULI: Ließ Gnabry vor dem 0:1 gewähren und war auch im Anschluss zu keinem Zeitpunkt in der Lage, Ordnung in die Abwehr zu bekommen. Ganz im Gegenteil: Der Franzose fiel durchweg als Unsicherheitsfaktor auf. Note: 5,5.
BASTIAN OCZIPKA: n der Viererkette noch der "Beste", gewann Oczipka immerhin 75 Prozent seiner direkten Duelle. Dennoch: Auch der Linksverteidiger hatte mit Stabilität an diesem Abend ziemlich wenig zu tun. Note: 5,5.
© imago images / RHR-Foto
BASTIAN OCZIPKA: n der Viererkette noch der "Beste", gewann Oczipka immerhin 75 Prozent seiner direkten Duelle. Dennoch: Auch der Linksverteidiger hatte mit Stabilität an diesem Abend ziemlich wenig zu tun. Note: 5,5.
SUAT SERDAR (bis 30.): Musste schon nach 30 Minuten verletzungsbedingt runter. Der einzige Trost: Der Mittelfeldmann musste sich die restliche, einstündige Schmach nicht mehr auf dem Platz geben. Note: 4,5.
© imago images / RHR-Foto
SUAT SERDAR (bis 30.): Musste schon nach 30 Minuten verletzungsbedingt runter. Der einzige Trost: Der Mittelfeldmann musste sich die restliche, einstündige Schmach nicht mehr auf dem Platz geben. Note: 4,5.
NABIL BENTALEB: War bemüht. Was das im Arbeitszeugnis heißt, ist hinlänglich bekannt. Note: 5.
© imago images / kolbert-press
NABIL BENTALEB: War bemüht. Was das im Arbeitszeugnis heißt, ist hinlänglich bekannt. Note: 5.
AMINE HARIT (bis 79.): Keine Chance, auch nur ansatzweise positive Akzente zu setzen. Note: 5.
© imago images / RHR-Foto
AMINE HARIT (bis 79.): Keine Chance, auch nur ansatzweise positive Akzente zu setzen. Note: 5.
MARK UTH: Kaum Ballaktionen (30), Einfluss aufs Spiel gleich null. Sehnte sich wahrscheinlich 90 Minuten lang zurück nach Köln. Note: 5.
© imago images / RHR-Foto
MARK UTH: Kaum Ballaktionen (30), Einfluss aufs Spiel gleich null. Sehnte sich wahrscheinlich 90 Minuten lang zurück nach Köln. Note: 5.
RABBI MATONDO (bis 65.): 18 Ballaktionen in 66 Minuten - mehr muss man nicht wissen. Wurde nach 66 erlöst. Note: 5.
© imago images / RHR-Foto
RABBI MATONDO (bis 65.): 18 Ballaktionen in 66 Minuten - mehr muss man nicht wissen. Wurde nach 66 erlöst. Note: 5.
GONCALO PACIENCIA (bis 79.): Hatte die einzige gute Chance für die Schalker nach wenigen Sekunden. Danach wahrscheinlich nur noch traurig, nicht bei Frankfurt geblieben zu sein. Note: 4,5.
© imago images / RHR-Foto
GONCALO PACIENCIA (bis 79.): Hatte die einzige gute Chance für die Schalker nach wenigen Sekunden. Danach wahrscheinlich nur noch traurig, nicht bei Frankfurt geblieben zu sein. Note: 4,5.
ALESSANDRO SCHÖPF (ab 30.): Ersetzte Serdar, bekam aber keinen Zugriff auf die Münchner Mittelfeldstrategen. Note: 5.
© imago images / RHR-Foto
ALESSANDRO SCHÖPF (ab 30.): Ersetzte Serdar, bekam aber keinen Zugriff auf die Münchner Mittelfeldstrategen. Note: 5.
BENITO RAMAN: Versuchte sich einmal aus spitzem Winkel, traf das Außennetz und durfte sich dafür das Gemotze von Kollege Uth anhören. Mehr kam von Raman nicht. Note: 5.
© imago images / RHR-Foto
BENITO RAMAN: Versuchte sich einmal aus spitzem Winkel, traf das Außennetz und durfte sich dafür das Gemotze von Kollege Uth anhören. Mehr kam von Raman nicht. Note: 5.
STEVEN SKRZYBSKI (ab 79.): Tauchte ebenfalls auf dem Spielbogen auf. Ohne Bewertung.
© imago images / RHR-Foto
STEVEN SKRZYBSKI (ab 79.): Tauchte ebenfalls auf dem Spielbogen auf. Ohne Bewertung.
TIMO BECKER (ab 79.): Kam beim Stand von 0:7 in die Partie. Ohne Bewertung.
© imago images / RHR-Foto
TIMO BECKER (ab 79.): Kam beim Stand von 0:7 in die Partie. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung