Fussball

FC Augsburg - Leverkusen 0:3: Eigentor, Volland und Havertz sichern Bayer-Sieg

Von SPOX
Leverkusen gastierte am 6. Spieltag in Augsburg.

Bayer Leverkusen hat drei Tage vor dem Champions-League-Kracher bei Juventus Turin seine Pflichtaufgabe souverän erfüllt. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz gewann beim FC Augsburg verdient mit 3:0 (1:0) und hält Anschluss an die Spitze.

Bayer ging in der 34. Minute durch ein Eigentor von Florian Niederlechner in Führung. Kevin Volland (76.) machte für die abgezockten Gäste alles klar, wobei der Treffer nochmals per Videobeweis gecheckt wurde. Für den Schlusspunkt sorgte Nationalspieler Kai Havertz (84.) nach einer herrlichen Kombination.

Am Dienstag beim italienischen Meister Juventus Turin muss sich Leverkusen aber steigern, um die erhoffte Überraschung zu schaffen. Die Werkself steht nach der unerwarteten Heimniederlage gegen Lokomotive Moskau im Duell gegen Cristiano Ronaldo und Co. bereits unter Druck, zumal auch noch Atletico Madrid als Gruppengegner in der Königsklasse wartet.

Für den FCA, der zuletzt einen leichten Aufwärtstrend gezeigt hatte, war die Niederlage gegen Bayer ein erneuter Rückschlag.

Leverkusen mit deutlich mehr Spielanteilen

Leverkusen hatte in der ersten Hälfte deutlich mehr Spielanteile. Bayers spielstarkes Mittelfeld um Jungstar Kai Havertz, der sein Können hin und wieder andeutete, hatte jedoch Probleme, gegen die aggressiv anlaufenden und dicht gestaffelten Augsburger Lücken und Lösungen zu finden. Die Bemühungen waren zu umständlich und langsam, um Druck aufzubauen.

Chancen ergaben sich so für die überlegenen Gäste erst einmal nicht. Am gefährlichsten war noch ein Schuss von Lucas Alario, den Tomas Koubek abwehren konnte (33.). Kurz darauf sorgte jedoch Niederlechner, bedrängt von Sven Bender, bei einem Klärungsversuch nach Hereingabe von Nadiem Amiri für die Bayer-Führung und das 3000. Leverkusener Bundesliga-Tor.

Koubek war machtlos. Auf der anderen Seite erlebte Bayer-Keeper Lukas Hradecky in der ersten Hälfte einen geruhsamen Nachmittag, da der FCA offensiv viel zu harmlos agierte.

Bayer auch nach dem Wechsel deutlich stärker

Nach dem Wechsel intensivierte der FCA zumindest kurz seine Offensivbemühungen. Bayer hatte jedoch weiter alles im Griff.

Pech hatte Kevin Volland mit einem Schuss ans Außennetz (50.), zudem scheiterte Havertz nach Volland-Hereingabe mit einem Kopfball (57.).

Koubek parierte zudem einen Volland-Freistoß (64.). Bayer versäumte es in dieser Phase, für noch klarere Verhältnisse zu sorgen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung